Bin ich nicht mehr religiös, was muss ich tun um aus einer Religion auszutreten?

25 Antworten

Wenn die Konfession, der Du angehörst, steuerrechtlich relevant ist, ist es sinnvoll, seinen Austritt formell zu machen. Ansonsten genügt es, wenn man beim örtlichen Gemeindeleiter angibt, dass man keinen Kontakt mehr wünscht und dergleichen. 

Für einen formellen Austritt, der nur wegen der Kirchensteuern relevant ist, geht man am besten zum örtlichen Rathaus und fragt dort bei der Information nach, wo man seinen Kirchenaustritt erklären kann und ob und wie viel das kostet. In der Regel erklärt man den Kirchenaustritt beim örtlichen Amtsgericht oder örtlichen Standesamt und auch ob es Bearbeitungsgebühren gibt und wie hoch diese ausfallen, ist regional unterschiedlich. Im Bedarfsfall ist es wichtig, das Geld für die Bearbeitungsgebühr dabei zu haben, aber der Personalausweis oder Reisepass ist auf jeden Fall notwendig.

Was Deine Frage angeht, ob jemand anderes meint, ob Du jetzt unreligiös bist, so finde ich, dass Dich die Ansicht anderer nicht kümmern sollte, was zumindest das betrifft. Wichtig ist vielmehr, was Du von Dir selbst hältst, auch was diese Frage betrifft. Beispielsweise glaube ich nämlich nicht, dass man unbedingt einer Religion offiziell angehören muss, um an Gott glauben zu können. Ich war über mehr als 15 Jahre kein aktives Mitglied einer Kirche, aber meinen Glauben an Gott hatte ich nie aufgegeben, sondern nur den an die Kirche, der ich lange Zeit nur noch auf dem Papier angehörte.

Hm....ja, vielleicht befindest du dich in dem Alter, in dem man sich von den Eltern abnabelt? 

Als kleines Kind übernimmt man das, was Eltern sagen oder glauben. Das ist auch bei Atheisten so oder egal bei was.

Aber dann kommt die Zeit, wo man selber eine Entscheidung treffen muss. Wo es persönlich wird.

Gott hat zum Beispiel keine Enkel. Er hat nur Kinder. Aber auch ein Kind Gottes ist man nicht automatisch, sondern wird man durch eine bewusste Entscheidung. Siehe Johannes 1,12.

Vielleicht könntest du dich auf Jesus konzentrieren? Im christlichen Glauben geht es nicht um 'du musst' und 'du darfst nicht', sondern es geht um eine persönliche Beziehung zu Christus. Jesus macht frei. Johannes 8,36.

Ich muss ehrlich sagen, ich bin aufgewachsen als Kirchgänger, ohne die Sache mit Jesus verstanden zu haben. Als Teenager hab ich MEIN Leben gelebt, so wie ich es wollte. Ich war extrem lebenshungrig und habe gegriffen, was ich konnte. Aber es hat mich nie befriedigt.

Als ich dann eine echte, persönliche Begegnung mit Jesus hatte und ihn in mein Leben hineingelassen habe als Herr und Retter, habe ich eine unglaubliche Freiheit erlebt. Liebe, Glück, ...alles anderer verschwand im Nichts.

also, ich möchte dir Mut machen: versuch's mit Jesus. Er liebt dich.

Um aus der Kirche austreten zu können, musst Du zu Deinem für Dich zuständigen Amtsgericht, in der Stadt, wo Du Deine Meldeadresse hast.

Dorthin nimmst Du Deinen Personalausweis mit.

Noch am selben Tag - bis Mitternacht - bist Du keiner Kirche mehr angehörig.

Viele Grüße an Dich.

 - (Frauen, Angst, Familie)

Was möchtest Du wissen?