Bin ich nach meinem privat Insolvenz wirklich Schulden frei?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

So ganz schuldenfrei bist Du nicht, die Verbindlichkeiten sind nur nicht mehr eintreibbar. Die Schufa wird nach drei Jahren zum Jahresende gelöscht.

Solltest Du allerdings versuchen bei einem Anbieter, der eine Insolvenzforderung an Dich hatte, erneut etwas zu erwerben so wird er sich auf das Geschäft nur einlassen wenn Du die alten Verbindlichkeiten begleichst und sehr wahrscheinlich Vorkasse verlangen. Er ist nämlich grundsätzlich nicht verpflichtet Dir überhaupt was zu verkaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
11.12.2015, 08:07

Er ist nämlich grundsätzlich nicht verpflichtet Dir überhaupt was zu verkaufen.

Korrekt, allerdings gibt es auch da ganz wenige Ausnahmen. Etwa Dinge des täglichen Grundbedarfs. Strom beispielsweise bzw. der Grundversorger.

Pflicht-Programme ebenso. Also beispielsweise Krankenkassen.

1

Wenn du bei dem Anbieter Schulden hattest bist du bei denen auf einer Blacklist und kriegst nie wieder was (oder bis alle Daten mal weg sind. So nach 10 Jahren vielleicht). Direkt einen Mobilfunkvertrag wo anders gibt es auch nicht, die Restschuldbefreiung bleibt noch 3 Jahre in der Schufa und die ist danach negativ.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
11.12.2015, 00:16

Der Märchenonkel vom Dienst ist wieder da. Natürlich ist es Blödsinn, dass die RSB länger als 3 Jahre zum Jahresende in der Schufa bleibt. Kirschkerze erzählt gerne Unfug in solchen Themen. Klar, er ist schließlich Inkasso-Mitarbeiter, der absichtlich Fehlinformationen verbreiten soll.

1

Was möchtest Du wissen?