Bin ich nach 6 Wochen Krankschreibung vom Arbeitsamt abgemeldet?

2 Antworten

Wenn man arbeitet, kommt man nach 6 Wochen ja von Lohnfortzahlung auf Krankengeld von KLrankenkasse. vermutlich ist das bei ALG ähnlich?

Hab grad gegoogelt. ja, guick mal:

http://www.finanztip.de/krank-arbeitslosigkeit/

Bachte das mit der Rückmeldung dann unbedingt!

Wenn Sie länger als sechs Wochen krank sind

Sind Sie während der Arbeitslosigkeit länger als sechs Wochen krank oder auf Kos­ten der Kran­ken­kas­se sta­ti­onär in ei­nem Kran­ken­haus, ei­ner Vor­sor­ge-
oder einer Re­ha­bi­li­ta­ti­ons­ein­rich­tung, dann erhalten Sie nach
den sechs Wochen in der Regel Krankengeld. Es wird für maximal 78 Wochen von Ihrer Krankenkasse gezahlt. Dazu müssen Sie aber in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sein.

Sie erhalten als Krankengeld aber nur den Betrag, den Sie zuletzt als Arbeitslosengeld bekommen haben (§ 47b SGB V). Das Arbeitsamt informiert die Krankenkasse. In dieser Zeit ruht der An­spruch auf Ar­beits­lo­sen­geld (§ 156 Abs. 1 Nr. 2 SGB III,damit ist der Leistungsbezug beim Arbeitsamt zunächst einmal beendet.
Nach Ab­lauf des Kran­ken­geld­be­zugs können Sie wieder
Arbeitslosengeld für die Rest­dau­er beziehen. Die Tage mit Krankengeld
verlängern also genau genommen nicht die Zeit, in der Sie
Arbeitslosengeld beziehen können, sie mindern den Anspruch aber auch
nicht - anders als bei der Leistungsfortzahlung.

Nach dem Ende des Bezugs von Krankengeld müssen Sie sich für die Weiterzahlung von Arbeitslosengeld erneut persönlich bei der Agentur für Arbeit arbeitslos melden. Den erneuten Antrag auf Arbeitslosengeld sollten Sie spätestens am ersten Tag nach dem Krankengeldbezug stellen, also direkt nach Ende der Arbeitsunfähigkeit.

du bist nicht abgemeldet, es sei denn du brauchst keine leistungen mehr und lebst ohne geld und krankenversicherung.

OP während Arbeitslosigkeit

Hallo,

also ich muss im Sommer nochmal am Knie operiert werden. Jetzt ist es so, dass ich auf 400€ Basis angestellt bin und zusätzlich einen kleinen Zuschuss vom Arbeitsamt bekomme. Wenn ich aber nicht arbeite, bekomme ich natürlich kein Geld und jetzt wäre die Frage, ob ich für die Zeit in der ich nicht arbeiten kann (schätze das sind so 4 Wochen) dann mehr Geld vom Amt bekomme oder den gleichen Betrag wie sonst auch.

...zur Frage

Wann wird bei Arbeitsamt als nicht Vermittelbar eingestuft?

Wird das nach einen Jahr Arbeitslosigkeit gemacht oder nicht.

...zur Frage

Reha Verlängerung?

Hallo ich habe mal eine Frage meine beste Freundin ist in einer reha und normal sollte sie 4 Wochen da bleiben... jetzt hat sie Angst das die eine Verlängerung bekommt. Weil wir nach der Reha zusammen in den Urlaub wollten. Und wenn sie eine Verlängerung bekommt könnte sie nicht mit.

Darf sie einfach sagen sie möchte eine Verlängerung nicht ohne das ihr was gestrichen wird ? LG.

...zur Frage

Krankschreibung letzte Möglichkeit, um die Zeit bis zur Rente zu überbrücken?

wenn es gilt, abschlagsfrei in Rente zu gehen, gibt's immer noch ein Hintertürchen, um die Zeit bis zur Rente zu überbrücken, nämlich die Krankschreibung oder die Arbeitslosigkeit, letzteres, obwohl der oder die angeblich Arbeitssuchende gar nicht mehr vermittelbar ist... Sollte man diese Möglichkeiten nutzen, wenn man ohne Abschlag in Rente gehen will?

...zur Frage

Bin ich im Augenblick vom Arbeitsamt vermittelbar oder eher nicht.?

Ich bin zur Zeit arbeitslos, weil ich mich vor 3 Jahren von mein Ex getrennt habe. Habe damals schon gemerkt das meine kleine sich nicht richtig Konzentrieren und das sie auch nicht richtig Kommunizieren kann. Sie geht auch zur Therapie. Dann wurde bei ihr noch eine sensomotorische perzeptive Schwäche fest gestellt. Sie geht jetzt in die 2 Klasse und es wird nicht besser. Ich habe jetzt beschlossen das sie in eine Kindertages Klink für Kinderpychatrie geht und die ist Ambulant und dauert 6-8 Wochen. Bin ich vermittelbar oder nicht.

...zur Frage

Kann mich das Arbeitsamt nach 18 Monaten das Arbeitslosengeld streichen trotz Krankschreibung?

Mein Arzt wollte mich krankschreiben wegen meiner Knochen, habe im april noch einen Termin beim Orthopäden, aber das Arbeitamt meint, nach 18 Monaten kann ich mich nicht micht mehr krankschreiben lassen ,das muss man 6 wochen vorher machen ,aber meine Krankenkasse sagt, nach 6 Wochen treten wir ein. Dass arbeitsamt ist wie ein Arbeitgeber. Was soll ich tun? Mein Mann bekommt 1600,00 netto, davon sind Miete, Strom , Gas und vVrsicherung jeden Monat 1200,00 weg, dann haben wir noch 400 euro zum Leben ,kann ich mich ja sofort aufhängen, .immer gearbeitet und das kommt dabei heraus .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?