Bin ich mit 18 Jahren freier Herr meiner Entscheidungen oder durch das deutsche Recht weiterhin an meinen Vater gebunden/abhängig?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Mein Dad soll zweiter Vetragspartner im Mietvertrag werden, weil sonst der Vermieter nicht sein ok gibt.

Ich habe mir erst mal alle Antworten durch gelesen und Deine Kommentare dazu. Aber ich kann Dir relativ kurz und knapp schreiben, dass Dein Vater recht hat.

Jenseits aller Unterhaltsverpflichtungen, ob und in welcher Höhe diese nach dem Gesetz bestehen, verlangt hier der Vermieter das optimale an Absicherung, das er übrigens auch verlangen würde, wenn Du schon 21 wärst. (Lebenserfahrung!) Immerhin hat der Vermieter in einem angespannten Wohnungsmarkt leicht die Wahl zwischen 18-jährigen ohne Absicherung und älteren Erwachsenen mit ausreichendem Einkommen und guten Papieren.

Dein Vater geht mit in den Mietvertrag und damit hat er zwei Möglichkeiten:

1. Ohne eine Vollmacht von Dir, dass er jederzeit auch allein kündigen kann, wird er das Risiko nicht mitmachen.

2. Selbst ohne die Vollmacht kann er Dich am ausgestreckten Arm verhungern lassen. Er überweist einfach drei mal hintereiander nicht den Unterhalt und Du kannst dann die Miete nicht zahlen. Zwei nichtbezahlte Mieten = fristlose Kündigung und Du bist raus aus Deiner Wohnung, wenn Dein Vater das will.

Danach zahlt er vielleicht sogar die Unterhaltsschulden nach, aber aus der Wohnung bist Du da schon raus und jemand anders hockt drin.

Das sind die Realitäten, denen man auch nicht mit irgendwelchen Unterhaltsparagraphen bei kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum greifst du eigentlich die Leute an, die dir tatsächlich hilfreiche Antworten geben? Dass dir diese nicht gefallen ändert doch nichts an der Richtigkeit. Möchtest du hilfreiche Antworten oder soll man dir nach der Nase schreiben?
Mit ein bißchen gesundem Menschenverstand kannst du dir doch denken, dass du dich abhängig von deinen Eltern machst. Du willst frei entscheiden? Das kannst du nur, wenn du dich eben nicht abhängig von deinen Eltern machst. Solange du von deinem Vater finanziell unterstützt wirst, tanzt du nach seiner Pfeife, nicht nach deiner. Ich glaube, du hast bzgl. des alleine Lebens noch ein bißchen die rosarote Brille auf.

Mein Rat an dich: Verschiebe deinen Auszug auf das Ende deiner Ausbildung. DANN, wenn du dein Lebens aus eigener Tasche finanzieren kannst, erst dann bist du tatsächlich frei von deinen Eltern. Ich denke nicht, dass du in deinem jugendlichen Leichtsinn, abschätzen kannst, was alleine Leben für dich bedeutet. Du machst deine Ausbildung, nebenbei hast du einen Haushalt den du führen musst, einkaufen, Essen machen, Wäsche etc. darfst du dann noch nach Feierabend erledigen. Auch wenn deine Eltern dich unterstützen, wird dir nach Abzug der Miete nicht genügend Geld bleiben um deine "Abenteuer" zu erleben. Du wirst ganz schön knappsen müssen. Hast du deine Ausbildung bereits angefangen oder fängt diese erst an? Wenn du noch nicht angefangen hast: Was machst du, wenn dir die Ausbildung oder der Betrieb nicht gefällt oder du feststellst, dass die Ausbildung doch nicht das richtige für dich ist? Dein Vater wird dir die Hammelbeine langziehen.

Tu dir selbst einen Gefallen und überstürze nichts. Nahezu jeder in deinem Alter hat erhebliche Spannungen zu Hause, weil nun mal mit der Volljährigkeit die Eltern nun mal nicht mehr das "absolute Hohheitsrecht" haben. Das ist für beide Seiten schwierig, weil der Volljährige natürlich selbst Entscheidungen treffen, sich aber auf die (moralische) Unterstützung verlassen will. Eltern fällt es schwer, nicht mehr reinzureden. Aber auch das gibt sich mit der Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 18 stehen Dir 735€ Unterhalt inklusive Kindergeld abzüglich Nettogehalt zu.

Vorrangig mußt Du aber BAB beantragen.

Wenn Du Unterhalt von Deinem Vater willst und dass er den Mietvertrag mitunterschreibt - dann bist Du natürlich noch von Deinem Vater abhängig.

Ich habe da übrigens ein hübsches Gesetz für Dich.

§ 1612 Bürgerliches Gesetzbuch

Art der Unterhaltsgewährung

(1) 1Der Unterhalt ist durch Entrichtung einer Geldrente zu gewähren. 2Der
Verpflichtete kann verlangen, dass ihm die Gewährung des Unterhalts in
anderer Art gestattet wird, wenn besondere Gründe es rechtfertigen.

(2) 1Haben Eltern einem unverheirateten Kind Unterhalt zu gewähren, können sie bestimmen, in welcher Art und für welche Zeit im Voraus der Unterhalt gewährt werden soll, sofern auf die Belange des Kindes die gebotene Rücksicht genommen wird.

2 Ist das Kind minderjährig, kann ein Elternteil, dem die Sorge für die
Person des Kindes nicht zusteht, eine Bestimmung nur für die Zeit
treffen, in der das Kind in seinen Haushalt aufgenommen ist.

(3) 1Eine Geldrente ist monatlich im Voraus zu zahlen. 2Der Verpflichtete schuldet den vollen Monatsbetrag auch dann, wenn der Berechtigte im Laufe des Monats stirbt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von silentdreamer
11.07.2017, 20:16

Vielen Dank für deine Mühe.

0

Solange Du sein Geld willst und brauchst, bist Du auch abhängig von ihm. Sieh zu, dass Du Deine Ausbildung durchziehst, dann bist Du wirklich "frei" und kannst tun und lassen, was Du willst.

Du musst Dir Deine Freiheit eben auch leisten können und das können die wenigsten Azubis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von silentdreamer
11.07.2017, 19:22

Danke für den Kommentar, der war echt hilfreich :)

0

Ich will einfach frei sein, unabhängig und eigene Abenteuer bestreiten können.

Kein Problem. Man ist aber nicht frei und unabhängig wenn Papi die Miete zahlen soll. Das ist man erst dann, wenn man seine Miete und seinen Lebensunterhalt selbst bestreiten kann.

Das Ding ist, dass mein Dad gleich meinte, dass wir "aneinander
gefesselt wären" und ich weiterhin voll und ganz von ihm abhängig.

Natürlich, er hat recht! Kurz - solange du Unterstützung von Papi willst, machst du dich selbst abhängig.

Das war in meinen Augen schon mies von ihm, da ja die Unterhaltspflicht
besteht, wenn das Kind nicht mehr zuhause wohnt un eine Ausbildung
beginnt.

Das ist nicht mies. Das ist einfach ´ne Tatsache.

Das mit der Unterhaltspflicht hast du aber gänzlich mißverstanden. Ja, deine Eltern sind unterhaltspflichtig. Das heißt aber nicht, dass sie dir Wohnraum finanzieren müssen. Es reicht, wenn sie dir Wohnraum bieten. Damit kommen sie ihrer Unterhaltspflicht nach. Du aber glaubst, dass deine Eltern verpflichtet sind, dir Barunterhalt zu zahlen, weil du dir in den Kopf gesetzt hast auszuziehen. Dem ist mitnichten so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von silentdreamer
11.07.2017, 19:47

Du kennst nicht die genauerern Hintergünde, daher finde ich deine Antwort sachlich echt nicht gut. Mir steht eben Unterstützung zu, aber weil mein Dad über der Einkommensgrenze liegt, ist er verpflichtet zu zahlen und nicht das Amt.

0

Wie hoch ist denn deine Ausbildungsvergütung? Davon ist abhängig, ob deine Eltern noch unterhaltspflichtig sind. Und du schreibst immer nur von deinem Vater - mit Volljährigkeit sind beide Eltern grundsätzlich zum Barunterhalt verpflichtet- also kommt dann deine Mutter auch noch mit ins Boot.

Du kannst zum Jugendamt gehen- bis 21 müssen sie dir dabei helfen- und den Unterhalt, der dir evtl. noch zusteht berechnen lassen.

Da ergibt sich eine Quote, nach der derzeit erst einmal deine Mutter an dich zahlen muss, denn du schreibst, du wohnst bei deinem Vater. Scheint, deine Eltern sind getrennt, dann muss Mama ab deinem 18. ihren Unterhaltsanteil an dich zahlen- den musst du aber einfordern.

Wenn du dann, wenn du weißt, was du von wem zu erwarten hast, beschließt- ja- damit kann ich eigenständig leben- auszuziehen, dann kannst du das Kindergeld an dich abzweigen lassen. Das wird allerdings auch auf den Unterhaltsanspruch angerechnet.

735,-- die Zahl haben dir auch die anderen schon genannt. Deine Ausbildungsvergütung ist zu berücksichtigen- nicht 400,-- Euro von Papa, Mama beteiligt sich gar nicht plus Ausbildungsvergütung- das hätten viele gern.

Lass dich bei Jugendamt beraten- das kostet nämlich nichts-im Gegensatz zu einem Anwalt- wer zahlt den denn für dich? Deine Mutter?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So lange du dich nicht selbst finanzieren kannst, bist du auf ihn angewiesen.

Frag mal am Jugendamt nach welche Leistungen die zustehen würden, vielleicht kannst du dann deinen Lebensunterhalt doch selbst bestreiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von silentdreamer
11.07.2017, 19:21

Danke für die Antwort. Okay, aber es heißt doch nicht, dass ich keine eigenen Entscheidungen treffen darf, oder?

Ich habe das mit dem Anwalt meiner Mutter geklärt, der meinte, dass mir von meinem Vater grundsätzlich mindestens 400 € im Monat zustehen. Die Wohnung ist leider nicht günstig, weil der Markt wenig hergibt.

Mein großer Wunsch ist eigentlich, wenn ich von hier weg bin (sind nur 30 km, aber hey), mich nicht mit so unnötigen Debatten mit ihm abplagen zu müssen.

0

Ja du bist mit 18 "frei". Aber dadurch, dass dein Vater dir einen Teil der Miete bezahlt, bist du an ihn gebunden. Würdest du jetzt den Kontakt zu deinem Vater abbrechen oder etwas anderes blödes anstellen, könnte er dir einfach die Zahlungen für die Wohnung abstellen, solange ihr keinen Vertrag habt, indem das untersagt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von silentdreamer
11.07.2017, 19:23

Okay, dem kann ich soweit folgen ... Und wie könnte man so einen Vertrag entwerfen, der das untersagen würde? Zuhause am Tisch, oder über einen Anwalt?

0

Sei froh das er die Miete für dich bezahlt. Wenn ich mich zuhause so verhalten hätte wie du, hätten mich meine Eltern schon längst rausgeworfen. Sie sind nämlich von deinem 18 Lebensjahr an Nicht mehr verpflichtet dir Unterkunft zu gewähre. Du magst vielleicht von alter her volljährig sein Aber auf mich machst du eher den Endruck eines pubertierenden Kleinkindes das sein Willen durchsetzen will  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von silentdreamer
11.07.2017, 19:56

Solche Thesen wie von dir sind echt unttragbar, das ist einfach nur lächerlich, sorry! Du kennst mich nicht, du kennst ihm nicht. Und du maßt es dir an zu urteilen?

0

Du bist mit 18 dann wirklich frei, wenn du finanziell auf Niemanden angewiesen bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist auf ihn finanziell hingewiesen. Du darfst sonnst jede Endscheidung selber treffen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von silentdreamer
11.07.2017, 19:23

Und inwiefern bin ich dann eingeschränkt?

0

Was möchtest Du wissen?