Bin ich mit 13 zu alt für ballett?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Xenisa,

leider sieht das für dich schon sehr schlecht aus. Profitänzer kann nur werden, wer eine der großen Ballettakademien besucht. Dort solltest du aber schon seit drei Jahren täglich 3 bis 5 Stunden trainiert haben. Um mit 13 oder später noch einsteigen zu können, müsstest du schon etwa zwischen dem Alter von 5 bis 10 Jahren eine gute Privatschule und danach eine gleichwertige Schule, wie eine Ballettakademie/Hochschule besucht haben.

Ab 12 kann man sich nicht einmal mehr einfach nur so zur Aufnahmeprüfung anmelden, sondern muss davor ein Video einschicken, auf dem ein kurzes Stangenexercice, ein kleines Adagio, verschiedene Pirouetten und kleine und große Sprünge und das, was man im ersten Jahr auf Spitze gelernt hat, zu sehen sein. Erst wenn das, was auf dem Video zu sehen ist, entspricht, wird man zur Aufnahmeprüfung eingeladen. 13jährige Anfänger gibt es an diesen Schulen nicht.

Auch Gelenkigkeit allein, hilft nicht viel, denn die ist ohnedies eine Grundvoraussetzung. Dazu gehört auch ein entsprechender Körperbau und eine beidseitige 90° Ausdrehung im Hüftgelenk. Ohne das oben genannte Können, geht in dem Alter gar nichts mehr - und das lässt sich auch nicht mehr aufholen.

Leider schreiben hier immer wieder Leute, die keine Ahnung haben, was es bedeutet, eine professionelle Ballettausbildung zu machen. Deren Sätze wie "Wenn du willst, schaffst du alles." und "Wenn du fleißig trainierst, klappt das schon." etc., sind absoluter Unsinn, denn das genügt ganz und gar nicht.

Auch dass es - weltweit! - etwa fünf Tänzerinnen gibt, die erst mit 12 - 14 begonnen haben, ist kein Kriterium, denn dermaßen außergewöhnlich begabte Menschen sind weit seltener, als ein Lotto-Sechser! Es wäre sehr vermessen anzunehmen, dass man da dazu gehört.

Daher die ziemlich eindeutige Antwort: Um Ballett als Beruf zu machen, ist für 13jährige Anfänger zu spät. 

Es hindert dich aber nichts und niemand daran, mit Ballett als Hobby zu beginnen, denn dafür ist es nie zu spät. Dafür ist es egal, wie alt du bist, ob du groß, klein, dick, dünn, steif oder gelenkig bist. Dafür zählt nur der Spaß und die Freude daran. Auch als Hobbytänzer kannst du nach 2 - 3 Jahren Training, wenn du etwa 2 oder 3 x pro Woche je 90 Minuten Unterricht hast, noch mit Spitze beginnen. Diese Zeit ist wichtig, um die Füße auf die extreme Belastung beim Spitzentanz vorzubereiten und um die Basis auf Halbspitze zu erlernen. 

Mein Rat daher: Konzentriere dich auf die Schule, lerne einen interessanten Beruf und mache das Ballett zu deinem schönsten Hobby, wenn du Freude daran hast.

Es tut mir sehr leid, wenn ich - wieder einmal - Illusionen und Träume zerstören musste, aber du hast nichts davon, wenn ich dir für etwas Hoffung mache, wo du bereits chancenlos bist.

Alles Gute und liebe Grüße

Lilly "Tanzistleben"

Habe Deinen Kommentar nun gerade gelesen...

Tatsächlich ist es von Vorteil, wenn unter den antwortenden Menschen hier einer ist, der fachmännisch Auskunft geben kann - so wie Du. Du hast den Beitrag sehr realistisch aber dennoch einfühlsam geschrieben.

Ich denke, dass die Fragenstellerin damit durchaus klar kommen kann, zumal es schon eine kindliche Traumvorstellung ist, wenn man noch nie eine Ballettstunde genommen hat, dies zu seinem Beruf machen zu wollen.

0
@conelke

Vielen Dank für deine Anerkennung. Es ist mir ein großes Anliegen, so einfühlsam wie möglich zu antworten, aber trotzdem die Realität darzustellen. Das ist nicht immer einfach, aber ich bin froh, wenn es richtig verstanden wird. Danke für das Feedback.

0

Du kannst alles werden, wenn Du es richtig willst.

Um Profi-Tänzerin zu werden, genügt das Wollen allein leider nicht. Wenn körperliche Gegebenheiten oder Können nicht entsprechen, nützt das ganze Wollen nichts!

0
@Tanzistleben

Da gebe ich Dir recht. Das habe ich bei der Fragenstellerin aber vorausgesetzt, da ich davon ausgegangen bin, dass sie die Voraussetzungen erfüllt und nur auf ihr Alter anspielt. In der Regel fängt man da ja wohl schon im Kindesalter an. Oder?

0
@conelke

Ja, absolut. Aber die FS schreibt ja bereits im ersten Satz, sie würde gerne mit Ballett ANFANGEN. Das heißt, sie ist für den Beruf leider viel zu spät dran. Selbst wenn die körperlichen Voraussetzungen gegeben wären, fehlt das Können, das für die Aufahme an eine Ballettakademie oder Hochschule in diesem Alter verlangt wird.

Nur wenn man Ballett als Hobby machen möchte, ist das Alter nicht wichtig und auch nicht, ob man Vorkenntnisse hat, oder nicht.

0
@Tanzistleben

Da spricht der Fachmann ;-). Dein Nick-Name sagt alles.

Es als Hobby zu machen, ist ja auch nicht verkehrt.

0
@conelke

Ja, nach 26 Berufsjahren als Tänzerin an großen Opernhäusern weiß ich schon, wovon ich rede. ;-)

Ballett zu tanzen, ist ganz sicher ein wunderbares Hobby und in diesem Bereich auch noch gesund!

0
@Tanzistleben

Oh mein Gott. Du bist eine Primaballerinna? Da bin ich ja geehrt mich mit dir hier unterhalten zu haben! (Ironie)

0

Kannst du werden, eine berühmte Primaballerina hat mit 14 mit Ballett begonnen... alles is möglich

Es ist nie zu spät ☺️

Für professionelle Tänzer ist es leider sehr schnell zu spät!

0

Was möchtest Du wissen?