Bin ich meiner volljährigen, schwangeren Tochter unterhaltspflichtig, wenn sie nicht bei mir wohnt. ich bin in Privat Insolvenz und habe noch ein Kind zuhause?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

"Unterhalt, Volljährigkeit und Schwangerschaft

Die Tochter geht noch zur Schule, Hauptschulabschluss. Kaufmännische
Lehre, oder Weiterbildung für den Realschulabschuss. Sie wird volljährig
und dann schwanger. Hier kann es sein, daß eine Unterhaltsverpflichtung
der Eltern nach §§ 1602, 1610 BGB weiter fortbesteht.

Diese konkurriert aber mit der Pflicht des künftigen Vaters zur
Unterhaltszahlung aus Anlaß der Geburt, 6 Wochen vor und 8 Wochen nach
der Geburt gem. § 1615 l BGB.

Nach dessen Absatz 2 kann diese Pflicht zur Zahlung von Unterhalt
auch über diesen Zeitraum hinaus bestehen, “wenn dies der Billigkeit
entspricht.” Wenn der künftige Vater ganz ausfällt, z.B. wegen
Arbeitslosigkeit oder weil er selbst noch in der Ausbildung ist, müssen
aber eventuell die Eltern wieder einspringen."

Quelle: http://rechtsanwalt-andreas-fischer.de/2012/06/24/volljahrigenunterhalt/

Solange die Tochter kein abgeschlossenes Studium hat,und/oder keine Ausbildung beendet hat, müssen Eltern zahlen und zwar im Extremfall bis zum 26. Lebensjahr.

Aber da auch Eltern von irgendetwas leben müssen, hat der Gesetzgeber da eine Mindestsumme angesetzt, die auf alle Fälle den Eltern verbleiben muss.

Da Du noch ein Kind hast, wird das berücksichtigt.

http://www.t-online.de/eltern/familie/id_58740852/unterhalt-auch-erwachsene-kinder-haben-anspruch-auf-zahlungen-der-eltern.html

Unterhaltspflichtig ist übrigens nach der Entbindung auch der leibliche Vater des Kindes, ihr müsst das nicht allein tragen.

Lass Dich doch mal beim Amt beraten, zumal Du auch noch Privatinsolvenz anmelden musstest. Auch der Insolvenzberater müsste das eigentlich wissen. Wo nichts ist, kann man auch keine Forderungen stellen.

Ggf. muss Deine Tochter dann zum Sozialamt gehen.lg Lilo


Du solltest Dich bitte an einen Fachanwalt für Familienrecht wenden!

Wenn Du selbst kein Geld hast, solltest Du Dich bitte bei der Terminabsprache erkundigen, ob das Erstgespräch über einen Beratungsschein läuft. Wie das funktioniert erklärt Dir der Anwalt!

Unterhalt ist ein sehr spezielles Thema und extrem Einzelfallbezogen! Leider tauchen auch hier bei GF so viele Antworten auf, die einfach nichts aber auch garnichts mit der aktuellen Rechtslage zu tun haben, dass einem schon fast schwindelig wird!

Da Deine Tochter erst 19 Jahre alt ist, könnte sogar das Jugendamt noch "beratend" zur Seite stehen!

Unterhaltspflicht für volljährige Kids besteht nicht mehr in jedem Fall und auch nur dann, wenn die Eltern selbst leistungsfähig sind! Sämtliche Altersangaben wie "bis 25 bist Du immer in der Pflicht o.ä." sind einfach nur an den Haaren herbei gezogen!

Lass Dich kompetent beraten und alles Gute wünsche ich Euch allen!

Die Schwangerschaft spielt keine Rolle. Solange Deine Tochter in Erstausbildung ist bist Du zu Unterhalt verpflichtet.

Du bist unterhaltspflichtig, solange deine Tochte rnoch keine Abgeschlossene Ausbildung / Studium hat oder 26 ist.

Aber du kannst gerichtlich den Unterhalt einstellen lassen, da du noch ein minderjähriges Kind hast, wenn dein Geld nicht für beide ausreicht.

Allerdings würde ich dir - als Opfer dessen in der Rolle deiner volljährigen Tochter - abraten, weil das die Beziehung zu deiner Tochter ziemlich schädigen kann, grade, weil ihr euch dann vor Gericht trefft.

Ich halte es auch bei meinem Vater so, wer mich verklagt, ist nicht mehr Teil meines Lebens, egal wie das Verhältnis vorher war und schon gar nicht mehr per du. Er war recht überrascht von meiner Aufforderung, mich ausschließlich noch zu Sie-zen.

Gut das ich nicht so eine Tochter habe.

0

Die Beziehung zu meiner Tochter ist schon sehr geschädigt. Gab häusliche Gewalt. Meine Tochter rastet immer wieder aus. Können so nicht mehr zusammen wohnen.

0
@Sabine301

Dann würde ich sie aber nicht vor die Tür werfen, sondern versuchen, eine Lösung zu finden. Möglicherweise sind da psychische Probleme vorhanden.

Ich denke nur an Borderliner, Tourette (auch Seelische Gewalt ist Gewalt) und andere psychische Störungen, bei denen die Betroffenen Dinge tun, die sie nicht immer wollen. Aber wenn man sie im Nachhinein dafür noch angreift, auch weil man sich verteidigen will, dann reagieren sie eben noch aggressiver.

0
@valvaris



Du bist unterhaltspflichtig, solange deine Tochte rnoch keine Abgeschlossene Ausbildung / Studium hat oder 26 ist.


Sorry, aber zeige uns doch bitte mal den Gesetzestext, indem das so geschrieben steht!!!

1
@valvaris

Leider erkennt meine Tochter nicht, das sie Borderliner ist. Mehrfach hab ich versucht sie zur Therapie zu gewegen, und stoße nur auf Ablehnung. Selbst die Hilfe vom Jugendamt lehnt sie ab.

1
@auchmama

Kannst du selbst nachlesen, aber okay ich korrigiere mich... nicht 26, sondern 21. 26 war die Grenze für das Kindergeld.

http://www.unterhalt.net/kindesunterhalt/unterhaltspflicht.html


Unterhaltspflicht bei Volljährigkeit des Kindes

Hier stellt sich die Situation grundsätzlich anders dar. Normalerweise ist bei Volljährigkeit eines Kindes davon auszugehen, dass dieses für seinen eigenen Lebensunterhalt selbst aufkommt. Wenn und soweit das volljährige Kind jedoch noch keine ökonomische Selbständigkeit erreicht hat (z.B. durch Schul- oder Berufsausbildung), tritt die Unterhaltspflicht der Eltern diesem Kind gegenüber ein.

Gleichwohl sind die Voraussetzungen, die hier zur Erlangung von Volljährigenunterhalt erforderlich sind, andere und wesentlich strengere als bei Minderjährigenunterhalt.

Privilegierte volljährige Kinder

Eine Ausnahme gilt jedoch nach Maßgabe der §§ 1603 II 2, 1609 BGB für

* volljährige unverheiratete

* noch im Haushalt eines Elternteiles lebende

* Schulkinder bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres

Diese Kinder sind bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres minderjährigen unverheirateten Kindern gleichgestellt. Juristisch kategorisiert werden diese Kinder als sogenannte privilegierte Volljährige und genießen somit Sonderrechte wie Minderjährige.

0
@Sabine301

Dann ist es noch falscher, sie wegzustoßen. Damit verletzt du sie nur noch mehr. Borderline ist schwer für Angehörige, da stimme ich vollkommen zu. Aber du selbst kannst auch einen Psychologentermin für dich machen, und evtl kann er dir etwas von deiner Last abnehmen und hilfreiche Tips geben.

0
@valvaris

Sorry @valvaris - den Text den Du hier jetzt eingestellt hast, den hast Du selbst im Zusammenhang absolut nicht verstanden!

Hier bezieht sich das Gesetz nämlich einzig und allein auf junge Erwachsene, die noch in der Schule sind. Das ist aber hier nicht mehr der Fall!

Ab 18 haben junge Erwachsene gewisse "Pflichten" zu erfüllen, ansonsten sind sie für sich allein verantwortlich (Punkt)!

1
@valvaris

Ob es falsch ist weiss ich nicht. Ist nicht das erste mal. Habe sie immer wieder aufgenommen und es wurden mir Versprechungen gemacht. Und in Behandlung bin ich. Da kann ich nur sagen, ich soll mich selbst schützen. Kann mich von meinem Kind nicht schlagen lassen. Oder?

1
@auchmama

Wenn und soweit das volljährige Kind jedoch noch keine ökonomische Selbständigkeit erreicht hat (z.B. durch Schul- oder Berufsausbildung), tritt die Unterhaltspflicht der Eltern diesem Kind gegenüber ein.

Das betrifft sehr wohl auch Kinder, welche zwar schon einen Realschulabschluss oder Abi haben, aber noch keine Ausbildung abgeschlossen und nicht 21 sind.

Allgemein hast du zwar Recht, dass es nur bis zur Volljähigkeit gilt, aber die Privilegierten volljährigen Kinder sind die extra erwähnte Ausnahme, da diese finanziell nicht für sich selbst sorgen können, aber nicht mehr zuhause wohnen.

0
@valvaris

Das betrifft sehr wohl auch Kinder, welche zwar schon einen Realschulabschluss oder Abi haben, aber noch keine Ausbildung abgeschlossen und nicht 21 sind.

Kurz und knapp "NEIN"!

Ein Unterhaltsanspruch für diese Kinder besteht eben nur dann noch, wenn diese sich in einer Schule, einer Ausbildung oder einem Studium befinden! Richte doch bitte Dein Augenmerk bei der nächste Suche in Gesetzestexten mal auf diese Punkte und Du wirst sehr schnell fündig werden!

Diese 3 Punkte gehören zu den "Pflichten" eines Volljährigen um überhaupt noch einen Anspruch auf Unterhalt an die Eltern zu haben!

Alles andere ist schlicht und einfach falsch interpretiert und sorgt nur für Verwirrung!

1
@Sabine301

Und in Behandlung bin ich. Da kann ich nur sagen, ich soll mich selbst schützen. Kann mich von meinem Kind nicht schlagen lassen. Oder?

Nein, das musst Du ganz sicher nicht! Besorge Dir einen Termin beim Jugendamt. Die stehen Euch noch beratend zur Verfügung!

2
@Sabine301

Nein, das ist richtig, du musst dir keine Gewalt antun lassen - auch nicht anschreien oder ähnliches.

Wie gesagt, borderline ist nicht einfach, weder für deine Tochter, noch für dich. Die Schwangerschaft und das damit verbundene Gefühlschaos machen es auf keinen Fall irgendwie leichter.

Insgeheim macht sie sich in "klaren Momenten" vielleicht sogar Vorwürfe und setzt sich selbst unter Druck weil sie realisiert, dass sie so gemein zu dir ist, so dass sie sich dann direkt wieder rein steigert und ständig kurz vorm explodieren ist.

Ich weiß, dass es helfen kann, einen Ruhepol zu finden. Beispielsweise ein Haustier oder eben ein Kind. Selbst, wenn die Wut sie rot sehen lässt, wird deine Tochter dann doch hoffentlich davor zurückschrecken, vor ihrem eigenen Kind auszurasten und ihre Wut stattdessen anders zu kanalisieren.

Zumindest ist das einen Versuch wert. Dieses Hin und her mit Rauswerfen und wieder aufnehmen ist natürlich auf Dauer weder eine Lösung noch irgendwie förderlich, da es keine Stabilität, geschweige denn Sicherheit bringt.

Wäre es möglich, mit deiner Tochter zusammen eine Wohnung zu suchen, so dass sie ihren Rückzugsort, oder wie es in der Psychologie heißt, Sicheren Ort hat? Der Sichere Ort ist immer irgendwas, wo der Betroffene keine Angst haben muss und ihm nichts schadet. Meist sogar mit einem Beschützer, der immer da ist und auf ihn aufpasst.

Viele machen das mit der Imagination, stellen es sich also vor und versuchen, sich vor einem Ausbruch auch innerlich dahin zu flüchten.

Ein eigener Bereich wie eine Wohnung für deine Tochter wäre sicher etwas, was helfen kann.

Ich hoffe, du kannst mir folgen und es bringt euch beiden was. Sprich mal mit deinem Psychologen darüber, wie er das sieht. Ansonsten kannst du ja, wenn sich die Situation mal etwas beruhigt, deine Tochter fragen, ob sie mit zu deinem Psychologentermin kommen möchte, um sich mal auszusprechen. Damit ist sichergestellt, dass keine anfängt, zu schreien oder den anderen anzugreifen.

0
@valvaris

Ich kann dir sehr gut folgen. Meinen geheimen Ort hab ich auch. Imagination ist für mich nichts Neues.

Ich war erst 5 Wochen in einer psychosomatischen Reha und da hab ich viel gelernt, einiges auch für mich erkannt. Psychodrama war ein großes Thema, wenn dir das was sagt.en

Soviel wie ich weiss, sucht sie schon mit Hilfe einer Bekannten eine Wohnung. Wäre für uns beide das Beste. Danke für deine Antworten

1
@Sabine301

Ah, du bist auch mit dem Stoff vertraut.

Gut dann hoffe ich, du kannst es ihr auch in ruhigen Momenten einfach mal erklären und sie versucht, sich auch einen sicheren Ort zu schaffen.
Denn wenn es nach Rauswürfen früher schon Versprechungen gab, dann heißt das, es gibt Zeiten, in denen ihr euch sachlich unterhalten könnt.

Wie gesagt, schneid den Faden zu deiner Tochter nicht ab und stoß sie nicht weg, indem du sagst, du zahlst ihr keinen Unterhalt. Das geht nach hinten los und du kriegst keinen Fuß mehr in die Tür.

Ich drück euch beiden die Daumen, dass es dann mit der eigenen Wohnung und dem Kind besser wird.

0
@valvaris

Wie gesagt, schneid den Faden zu deiner Tochter nicht ab und stoß sie nicht weg, indem du sagst, du zahlst ihr keinen Unterhalt. Das geht nach hinten los und du kriegst keinen Fuß mehr in die Tür.

Hast Du denn auch in der Frage und den Kommentaren gelesen, dass die FS in Insolvenz ist und noch ein weiteres Kind zu Hause hat? Wie oder wovon soll sie denn dann noch Unterhalt für die volljährige Tochter zahlen?

Bei aller Gutmütigkeit, die Du der FS suggerieren möchtest, aber Geld wächst leider nicht an Bäumen und die volljährige, jetzt schwangere Tochter, muss anderweitig Unterstützung bekommen! Dazu muss sie ihre Erkrankung einsehen und sich helfen lassen! Dabei kann man ihr helfen - mehr geht aber nicht!

Grundsätzlich wird die Mutter aus der Unterhaltspflicht raus sein - mangels Masse!

0
@auchmama

Ja aus dem Barunterhalt. Aber das Rechtliche ist ja schon etwas nebensächlich, wenn du die Konversation mal gelesen hast. Zumindest empfind ich das so.

Aber es spricht nichts dagegen, die Tochter anderweitig zu unterstützen. Meine Aussage war, sie nicht vor den Kopf zu stoßen und wie auf Krawall gebürstet gerichtlich feststellen zu lassen, dass kein Unterhalt mehr zu zahlen ist.

Sich anders zu einigen, beispielsweise indem sie auch die Enkelin mal nimmt, damit die Tochter für sich 1 oder 2 freie Abende hat, ist auch eine Hilfe. Das hat nichts mit Heucheln zu tun, sondern viel mehr mit Verständnis und eigenen Erfahrungen in dem Bereich.

0

Gesetz hin oder her. Natürlich musst Du als Elternteil Deine schwangere Tochter unterstützen. Finanziell, moralisch, organisatorisch.....

Hat deine Tochter eine Ausbildung?

Nein, hat sie nicht. Geht auch nicht zur Schule. Habe ständig Streitigkeiten, bis zur häuslichen Gewalt mit ihr erlebt. Gegen mich. Musste sie jetzt vor die Tür setzen.

0
@Sabine301

Das ist übel. Es gibt viele Dinge zu bedenken. Zum einen kommt es darauf an, wie alt sie ist. Gibt es einen unterhaltspflichtigen Vater? Das Beste wird sein, wenn du dich an einen Anwalt wendest. Du kannst Verfahrenskostenhilfe beantragen.

0
@Matzesmaus

Meine Tochter ist 19. Meinst du den Vater des ungeborenen Kindes, oder meiner Tochter? Anwalt kann ich nicht nehmen, da ich selbst in der Privat Insolvenz bin und keine Schulden machen darf.

0
@Sabine301

Ich meine den Vater deiner Tochter. Und du kannst auch zum Anwalt, wenn du insolvent bist. Besprich das gleich bei der Terminvereinbarung und stell dann einen Antrag auf Verfahrenskostenhilfe.

0

Was möchtest Du wissen?