Bin ich leicht durchgeknallt?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich habe schon das Gefühl, dass du eine bestimmte Vorstellung von der Welt hast und frustriert (wütend) wirst, wenn andere diese Vorstellung nicht erfüllen (z.B. Mutter-Kind-Parkplatz). Damit machst du dich wegen Sachen verrückt bzw. frustrierst dich, wirst wütend, die gar nichts mit dir zu tun haben und dich gar nicht kümmern müssten (z.B. Mutter-Kind-Parkplatz wenn du kein Kind hast).

Dazu kommt ein Problem mit dem Grenzenabstecken. An der Kasse: Warum kannst du nicht freundlich darum bitten, etwas Abstand zu halten?

Bist du sicher, dass man dir ins Portemonnaie schaut, oder ist das eine Befürchtung? Wer auf etwas achtet, "sieht" oft mehr als andere, denen etwas völlig egal wäre. An der Kasse ist den meisten langweilig, einige sind genervt, einige versuchen, sich irgendwie zu beschäftigen, evtl., in dem sie andere Kunden beobachten. Solange dir keiner versucht das Portemonnaie wegzunehmen, kannst du mMn nur über seine Motive spekulieren.

Ich würde tatsächlich vorschlagen, zu üben, im Alltag gelassener zu werden. Gelassen heißt: Alles, was für dich selbst unwichtig ist und andere nicht in Gefahr oder Bedrängnis bringt, ignorierst du. Also: Wenn jemand deutlich unter Stress gesetzt wird, kann man sich einmischen und anbieten, ihm zu helfen, aber ansonsten lässt man die anderen ihre Sachen machen und macht seine eigenen. Auch wenn nicht jeder die gleiche Vorstellung davon hat. 

Du scheinst mir einer folgender Menschen zu sein:

Früher galt im Bus Handyverbot. Wenn einer das Handy rausholte, weil es klingelte, schauten ihn 5 Deutsche (sorry...) so lange böse an, bis er das wieder weglegte. Egal, warum er das Handy rausholte (Notfallanruf vom Kind etc.). Und NUR, weil es ja offiziell verboten war! Heute ist das Handy erlaubt und keiner achtet darauf, wer telefoniert. Ist das nicht komisch? Direkt nach der Aufhebung des Verbotes fühlten sich die Fahrgäste offenbar nicht mehr so gestört vom Handy. Meine Frage dazu: Warum mussten SIE das überhaupt "durchsetzen" oder anmerken? Was kümmerte es sie, ob andere etwas Verbotenes taten? Es ging darum, ein fremdes Verbot durchzusetzen rein aus Prinzip!

Hätte man sich vorher mal gefragt, ob einen Handys im Bus stören, wäre die ehrliche Antwort der meisten wohl nein gewesen, denn Gespräche im Bus störten ja auch nicht. Und sobald das Verbot aufgehoben ist kann man entspannt und still weiterfahren, wenn jemand telefoniert?!

Mein Tipp:

Bleibe gelassen. 

Nimm nicht alles persönlich.

Bitte mal freundlich um etwas, das du möchtest (mehr Abstand an der Kasse).

Frage mal freundlich nach, ob etwas, das du annimmst, stimmt ("Ist mein Portemonnaie interessant für Sie" - meist sind die Leute dann verlegen und es stellt sich raus, dass sie darauf gar nicht schauen wollten).

Nimm gelassen hin, was andere tun, auch wenn es offiziell verboten ist - du musst das nicht durchsetzen. 

Wenn jemand in Bedrängnis ist oder sich gegen eine Ungerechtigkeit nicht zu wehren weiß, ist das eine andere Situation und man kann eingreifen (oder fragen, ob man eingreifen soll) und ihm helfen. Auch hier kann man die Situation völlig missverstehen (ich wollte mal einer Dame helfen, die belästigt wurde - es stellte sich heraus, dass der "Täter" ihr behinderter Sohn war, der sich nicht anders benehmen konnte und sie das gar nicht störte....).

Frage dich:

Muss mich das stören?

Und:

Kann ich freundlich versuchen, das zu klären?

Und:

Kann ich gelassen bleiben oder MUSS ich mich aufregen?

Sich aufzuregen schadet, man ist noch lange nach der Situation wütend, man hat also selbst einen Nachteil davon, weil es einem nicht gut geht. 

Gelassen zu bleiben kann man lernen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Expertenteam
03.02.2017, 12:15

vielen Dank für den lieb gemeinten Rat schlag, allerdings bin ich Vater allerdings ist das nicht nur ein Mutterkind Parkplatz allerdings war das nur ein Beispiel, das mit dem Handy interessiert mich ehrlich gesagt gar nicht
manche Verbote machen sinn manche nicht.
Sobald ich mich bedrängt fühle reagiere ich aggressiv

0
Kommentar von Expertenteam
03.02.2017, 12:19

ich bin übrigens auch überhaupt nicht der Meinung das alles verboten oder geregelt sein muss, ich finde jeder Mensch sollte seinen gesunden Menschenverstand sinnvoll einsetzen konstruktiv sein , Fehlende Empathie ist das Hauptproblem in unserer Gesellschaft

0

Nein, du reagierst über!

Versuche ruhiger zu werden, tut dir selber am besten gut!

allerdings kann man in manchen Fällen die Leute durchaus höflich darauf an sprechen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, deine Beispiele haben nicht viel mit Privatsphäre zu tun. Eher mit Distanzlosigkeit, was den Supermarkt angeht, Unüberlegtheit oder Ignoranz, was die Parkplätze angeht. Und da nicht nur du die Natur aufsuchst, kommen dir auch Hundehalter entgegen. Das Nichtanleinen ist dann wieder eine Form von Ignoranz.

Drückt dir einer den Einkaufswagen ins Kreuz, kannst du genauso was sagen, wie wenn einer in dein Geldbeutel glotzt. Und beim Wagen hilft auch oft direktes Zurückschieben.

Privatsphäre heißt eher, dass du in deinen eigenen 4 Wänden bist und da ständig gestört würdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...dann bin ich das auch... 

Ich finde das ziemlich normal. 

Mich kotzt es auch an wenn mir fremde Leute zu Nahe kommen. Ich könnte auch platzen wenn ich sehe wie Leute ohne Kinder mir (Mama mit zwei Kids im Alter von 4 + 5 ) vor meinen Augen den Mu-Ki Parkplatz "klauen". Wenn mich Leute einfach ungefragt nerven... 

Manche nehmen ihre Privatsphäre halt eben sehr ernst, manche haben keine... 

Ich finde Dein Verhalten nicht wirklich schlimm. 

Wenn es allerdings krankhaft ist oder Du Dir deshalb zu viele Gedanken machst, rede einfach mal mit Deinem Hausarzt darüber oder ggf. mit einem Therapeuten oder einer Beratungsstelle. 

Habe ich auch alles schonmal in Anspruch genommen. Wenn es Dir Sorgen macht, würde ich es an Deiner Stelle einfach mal an geeigneter Stelle ansprechen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nashota
03.02.2017, 09:44

Also ganz ehrlich: Deine Kinder können beide schon laufen, oder? Da ist es in meinen Augen nicht wirklich tragisch, wenn du nicht direkt vor der Türe parken kannst, sondern 10m davon weg.

0
Kommentar von Expertenteam
03.02.2017, 09:54

so siehts aus, diese Elternparkplätze sind einfach breiter

0

Naja ich sag jetzt einmal so. Bist du bei den Fällen zu irgendeinem Schaden gekommen?

Das Szenario an der Kasse kenn ich auch und versuche deshalb selber auch immer Abstand zum Vordermann zu halten.

Aber wenn ich keinen Schaden davon nehme (z.B. das Thema mit dem Eltern-Kind-Parkplatz) ist es mir eigentlich total egal. Ich halte es für falsch aber wenn derjenige es nicht tut ist es mir auch egal. Manche machen ja solche Dinge extra damit sich jemand aufregt und wenn es dann jemand macht dann haben sie ihre Genugtuung.

Take it easy ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, du bist ein bisschen 'overstressed'.
Wobei manches schon nachvollziehbar nervig ist (z.B. das irrationale Verhalten an Lebensmittelläden-Kassen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ich halte das für normal. Verrückt bist du keineswegs, du regst dich nur etwas leicht auf. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann bin ich auch durch😂😂😂bis auf die Situation mit dem Hund ( es sei denn er jumpt mich an oder rennt mir über die decke) regen mich besonders diese auf die Pelle rücken Typen tierisch auf. Die Menschen die mitten im Gang stehen hab ich vor Wut schon  paar mal umgerannt oder mit meinem Einkaufswagen angekarrt.  Wenn die denn da stehen und labbern und denn noch duselig gucken wenn man durch will regt mich richtig auf.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich rate auch zu mehr Gelasenheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du nimmst dich zu wichtig und machst dir dein leben unnötig schwer.

nimm alles gelassener. denke am besten gar nicht darüber nach.

eine demenz könnte sich bei dir heilend auswirken, aber so weit braucht es ja nicht zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist eben kein - Hans- guck- in-die -Luft.....eher hypersensibel....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?