Bin ich langweilig, kein Alkohol?

13 Antworten

Was ist denn überhaupt NORMAL ?

Wenn du deinen Alkoholkonsum ganz einstellen würdest, wäre das doch super ! Du hast dadurch keine gesundheitlichen Nachteile , sparst Geld und es zeigt , dass du keinen Alkohol brauchst , um Spaß zu haben !

Normal gibt es nicht, mach das was du für richtig hältst. Versuchst du normal zu sein übernimmst du auch Fehlverhalten von anderen - versuchst du krampfhaft anders zu sein meidest du das was Personen in deinem Umfeld machen, auch egal ob gut oder schlecht. Mach das was du für richtig hältst, denk selber nach, normal gibt es nicht - normal macht krank.

Normal wahrscheinlich nicht, aber erstaunlich konsequent. Ich finde das klasse.
Hab das selbst erst mit Mitte 20 geschafft und habe seitdem eine sehr viel klarere Sicht auf die Welt. Wenn es dein Bedürfnis ist klar im Kopf und im Herz zu sein, ist da nichts gegen einzuwenden.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Wieso redet jeder nur noch von Drogen & Mut, zu sich selbst zu stehen?

Hey ! Ich mache mir in letzter Zeit viele Gedanken über meine Mitmenschen. Um es auf den Punkt zu bringen: Es kommt mir so vor als ob jeder in meinem Umfeld sich nur über Alkohol und Drogen definieren kann. Ich habe letztes Jahr mein Studium begonnen und wirklich der Großteil der Leute die ich kennen gelernt habe, haben sich jetzt also solche Mitläufer entpuppt. Am Anfang dachte ich wirklich ich habe tolle Menschen kenne gelernt mit denen ich mich sehr gut verstehe aber mittlerweile fühle ich mich irgendwie einsam...auch wenn ich unter ihnen bin. Es wird immer über Partys geredet und irgendwelchen Alkohol Eskalationen. Klar wir sind Studentne und sowas gehört dazu wie man so sagt. Aber irgendwie kann ich mich nicht damit identifizieren. Ich geh geren feiern und tanzen und trinke auch gerne ab und zu mal was. Aber wieso muss man denn immer komplett abstürzen? und wieso ist nur dann ein abend lustig, wenn alle komplett betrunken waren...Ich finde das so traurig das man sich nicht auch einfahc normal unterhalten kann. und das man nicht auch cool und lustig ist wenn man nichts trinkt. Das Alkohol so beliebt ist war ja irgendwie schon immer so...aber was ich viel viel schlimmer finde ist, dass jetzt auch Kiffen und chemische Drogen sozusagen in werden. es ist quasi standard geworden. Wieso ist das so? Wieso wollen die Menschen aus dieser Welt entfliehen und in eine noch tollere entfliehen? Ist die reale Welt nicht viel schöner, mit echten Menschen, echten Erlebnissen und echten Gesprächen. Ich bin absolut unglücklich zurzeit und habe schon fast eine depressive stimmung. es geht mir so auf die nerven das wirklich so viele menschen gleich sind. Hat hier irgendjemand einen guten Tipp was ich dagegen machen kann? Wie ich zu mir stehen kann und klar meine Meinung sagen kann das ich dagegen bin und eben zu mir stehe. Ich fühle mich nämlich dann irgendwie immer ausgeschlossen...obwohl ich doch auch einfach glücklich mit mir sein kann statt mir gedanken darüber zu machen wie andere ihr leben leben..wisst ihr was ich meine? ich zweifel mich an, weil ich eben keine drogen nehme oder kiffe oder gerne total betrunken in der ecke liege... ich wäre sehr glücklich über eure antworten oder erfahrungen

Danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?