Bin ich Krank oder warum denke ich so verrückt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

An irgendeiner Essstörung liegt es nicht. Eher an Unsicherheit. Wobei, eine Essstörung hat man üblicherweise nicht "einfach so", eine generelle Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper könnte da eine Rolle spielen (denke ich), aber das ist dann doch eher ein Thema für die Therapie - nicht für irgendein Laienforum.

Klar, es ist ganz schön wenn man sich eine zukünftige Familie mit dem geliebten Partner ausmalt, klar ist auch das man da dann auch Lieblingsideen hat (soundsoviel Kinder, soundso könnten sie aussehen, Zwillinge vielleicht, etc).

Aber sich deswegen kirre machen a la "er wird garantiert die Kinder mehr lieben als mich" ist vergeudete Lebensenergie.

Im Normalfall wird ein Mensch, der mit einem anderen Menschen aus Liebe ein gemeinsames Kind zeugt, den Partner/ die Partnerin und den gemeinsamen Nachwuchs gleichermaßen lieben. Dabei macht es keinen Unterschied ob der Nachwuchs männlich oder weiblich ist.

Als Mutter oder als Vater sollte man sich keine Sorgen darüber machen müssen ob der gemeinsame Nachwuchs künftig mehr Liebe/ Aufmerksamkeit erhält. Da muss man auch nicht eifersüchtig sein.

Du quälst dich aktuell nur mit solchen zusätzlichen Vorstellungen. Das ist so als würde man sich dauernd Verlustszenarien ausmalen a la "Was wäre wenn er die Beziehung beendet". Das beraubt dich deiner Lebensenergie, deiner Zeit, deiner guten Laune und spiegelt sich indirekt wieder im Umgang mit deinem Freund.

Bulimie bedeutet sich zwanghaft übergeben zu müssen, nachdem man nach einer Fressattacke zu viele Kalorien zu sich genommen hat (Esstörung)
Hier wirst du wahrscheinlich keinen Psychologen finden und ich würde dir auch empfehlen solche sehr privaten Probleme nicht im Netz zu veröffentlichen, da es sein kann, dass du dadurch nicht mehr ernst genommen wirst.
Ich würde dir vorschlagen dich etwas mehr mit dir auseinander zu setzten und zu überlegen, wieso du so fühlen könntest. Eventuell Verlustängste/ ähnliche Situationen bereits erlebt ? Denn nur du kannst sagen, warum du so handelst, aber ich persönlich würde es nicht als gesund einstufen.
Und wenn du selbst sagst, dass es krankhaft klingt, würde ich mich an einen Psychologen deines Vertrauens wenden. Viele werden auch über die Krankenkasse bezahlt und bedeuten für dich keine zusätzlichen Kosten.

Viel Erfolg :)

Gegenüber den eigenen Töchtern haben Männer - von den wenigen krankhaften Ausnahmen abgesehen - väterliche Gefühle, keine partnerschaftlichen.

Da musst Du also keine Sorgen haben, sondern kannst Dich später an dem guten Verhältnis zwischen Vater und Töchtern freuen.

Ob Junge oder Mädchen, das eigene Kind ist immer wichtiger.
Also:
Dann bekomm einfach keins.

sleons17 26.10.2016, 00:22

Ok 🙄

0

Er wird die Kinder nicht so lieben wie dich. Das kann man nicht vergleichen. Wie alt seid ihr denn. Denn ihr seid zu Jung kann unter 18 sein unter 25 oder unter 30 das ist relativ.

Was möchtest Du wissen?