Bin ich krank in meinem Kopf?

2 Antworten

Hey du:) Es macht keinen sinn, einem typen nach zu weinen, der nicht mitbekommt, wie weh er einem getan hat. Meiner meinung nach hat er dich nicht verdient, wenn er so schnell eine neue findet. Das ist respektlos! Er ist es nicht wert, sich wegen ihm das leben zu nehmen. Es gibt im leben immer Hürden, die man meistern muss. Das gehört zum leben dazu:). Und jede Hürde, die du meisterst, macht dich stärker! Mach dir nicht so viele Gedanken um so jemanden. Wegen der anderen sache, versuche, mit deiner familie etwas zu machen und nicht nur partys:). Versuch ein wenig familiengefühl wieder zu bekommen. Rede vielleicht mit deiner mutter, du musst ihr ja nicht sagen, dass du dich selbst verletzt, aber du kannst bestimmt zu ihr kommen mit deinem liebeskummer. Kuschel mit ihr und macht euch einen schönen abend, dass du wieder geborgenheit fühlst. Oder mach mit deiner besten freundin einen abend zu zweit, so dass ihr zusammen reden könnt; sie versteht dich bestimmt mit unter am besten:) Mach dich nicht so fertig mit der frage, warum du hier bist. Es ist ganz einfach, du bist hier, um anderen eine freude zu bereiten. Was glaubst du, wie glücklich deine eltern waren, als sie dich bekamen und du machst auch deine freunde mit Sicherheit glücklich, weil es dich gibt. Außerdem wirst du mit der zukunft auch deinen platz darin finden, also zerbrich dir den kopf nicht darüber und denke an die guten seiten des lebens:) Man weiß ja nie wie lange es ist, also genieße jeden augenblick in vollen Zügen und glaube mir, alles geht irgendwann vorbei und du wirst jemanden finden, der deine liebe zu schätzen weiß und überglücklich sein wird, dass es dich gibt:) Ich wünsche dir alles gute für die zukunft:)

Das möchte ich auch! Aber leider geht das nicht so schnell. Du bist wahrscheinlich 96'er ich bin 95'er und verstehe dich vom Ganzen gut- aber gib nicht auf, das ist nur so 'ne Phase die dich hoffentlich mal verlässt, mir ist heute auch mein Herz zerschnitten worden aber was kann man da machen.. P.S ich hab früher auch bmth gehört^^

Ich habe auch schon gedacht, dass es vielleicht an der Pupertät läge, aber da müsste ich mittlweile schon draußen sein. Ich glaube nicht, dass es eine Phase ist wenn ich mich so sehr verändet hab.. ich wünsche es mir, aber ich kann nicht mehr das alte Ich sein.. früher war ich so klein und dumm und hab über nichts nachgedacht.. ich fühle mich als würde ich nun viel weiter denken und verstehen wie grausam die Welt eigentlich sein kann.. und ich mich selbst nicht kenne und verstehe.. das ist alles so seltsam.

0
@BMTH1996

Auf anderer Sequenz kann man deine Veränderung durch Normalität definieren:) Veränderungen kommen immer, und Menschen die man gern hatte gehen...ist doof ich weiss

0

Warum habe ich das Gefühl dass mir niemand mehr helfen kann?

Hey.... Ich bin schon seit 6 Jahren in Therapie. Ich hatte 3 Therapeuten. Die erste sagte immer:Ich versteh nicht,was du meinst! Die zweite versuchte mir immer alles schön zu reden und der jetzige ist zwar sehr gut aber ich bin erst seit 2 Wochen bei ihm in Therapie und hab daher noch nicht so ein Vertrauen zu ihm. Ich habe 2 stationäre Aufenthalte hinter mich gebracht und da hat man mir auch nicht geholfen sondern mir lediglich Tabletten verschrieben. Wir bekamen auch pädagogische Betreuung durch das Jugendamt aber die hat auch nichts geholfen. Desto mehr Hilfe ich bekam desto schlechter ging es mir! Ich hatte auch nie bis auf 1 oder 2 richtig gute Freunde. Meine jetzigen Freunde sind alle depressiv,suizidal und verletzen sich selbst oder haben das einmal gemacht. Ich hatte auch bis jetzt 2 Psychiater aber die haben mich immer fertig gemacht. Die brachten kein Verständnis für Depressionen und Suizidalität. Eine von beiden meinte immer dass ich das bloß wegen Aufmerksamkeit machen würde. Mein Vater und seine Frau waren auch nie für mich da. Die glaubten mir nicht dass ich mich umbringen will und dass die Sache mit dem Ritzen nun ein Schrei nach Aufmerksamkeit ist. Meine Mutter meint ich muss mich meinen Geschwistern zuliebe zusammenreißen und soll keinen mit meiner Krankheit belasten. Viele Leute versuchen mich zu trösten und sagen alles wird gut aber ich habe die Hoffnung schon längst aufgegeben. Meine ersten Selbstmordgedanken hatte ich mit 10. Das erste Mal geritzt habe ich mich mit 15. Die erste Selbstmordankündigung machte ich mit 14. Ich fühle mich in meiner Psyche gefangen. Am Donnerstag habe ich ein Vorstellungsgespräch bei meiner neuen Psychiaterin und am Montag habe ich einen Termin bei der Familienpsychologin. Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Sind das Suizidgedanken und wenn ja ist das gleich wieder ein Grund für die Klinik?

Ich war neulich für 8Wochen in der Psychiatrie.

Das hat auch ein bisschen was gebracht, aber momentan geht es mir schon wieder richtig schlecht.

Ich habe teilweise auch richtig merkwürdige Gedanken. Irgendwann kam mir mal so urplötzlich in den Sinn: "Wenn du dich umbringst, dann erhänge dich, das ist die beste Möglichkeit, um sich das Leben zu nehmen!"

Ich denke halt auch ziemlich oft über das Thema nach. Also vor ein paar Tagen dachte ich mir, dass ich bevor ich mir das Leben nehme noch ein paar Briefe an bestimmte Personen schreiben muss. Ich habe mir da sogar schon überlegt, was ich schreiben würde.

Ein anderes mal habe ich mir überlegt, WO ich mich umbringen könnte.

Ich denke ständig darüber nach. Das Problem ist, dass ich mich halt selber nicht wirklich ernst nehme. Eigentlich will ich gegen meine Probleme ankämpfen und die Depression besiegen. Ich will stärker sein.

Auf der anderen Seite fühle ich mich so leistungs- und lebensunfähig. Ich kann das gar nicht so beschreiben, aber ich habe einfach das Gefühl nichts auf die Reihe zu bekommen.

Ich fange bald ein langes Praktikum an und habe auch da richtig große Angst vor, weil ich nicht weiß, wie ich das überhaupt auf die Kette kriegen soll. Es macht auch einfach keinen Sinn, weil es eigentlich keinen Grund gibt, der meine Angst zu versagen begründen würde.

Ich denke mir dann auch teilweise schon so etwas wie:"Ich kann das Praktikum einfach nach 6 Monaten abbrechen und dann kann ich noch mal in die Klinik und dann im Sommer die Ausbildung starten!"

Wobei ich auch schon wieder richtig Panik bekomme, wenn ich an die Ausbildung denke. Ich weiß da natürlich auch nicht, wieso ich da so große Angst vor habe.

Ich hasse mich auch, weil ich mich in letzter Zeit häufig selbstverletzt habe. Also heute Abend habe ich 10 Tage ohne SV durchgestanden, aber fast jeder einzelne Tag war ein Kampf. Ich weiß auch nicht, wie lange ich das noch durchstehen kann.

Ich habe nächste Woche noch einen Termin bei einem Psychologen und bei einem Psychiater. Da werde ich das alles auch einmal ansprechen, aber vielleicht hat hier auch schon jemand einen Tipp für mich und kann mir folgende Fragen beantworten:

Zählen diese Gedanken schon als Suizidgedanken? wenn ja, wie gravierend sind diese einzuordnen?

Kann es sein, dass mir wieder nahegelegt wird, dass ich mich aufgrund dieser Gedanken einweisen lassen sollte?

bestünde sogar die Möglichkeit, dass ich eingewiesen werde und zwangsmäßig auf die geschlossene komme?

DANKE :)

...zur Frage

Mutter sehr stur

Hallo,

ich war bis Freitag krankgeschrieben aus psychischen Gründen und hatte eigentlich einen Termin bei einem Psychiater der allerdings auf Dienstag verschoben wurde. Also hatte ich dann ein Problem, da ich ja nur bis Freitag krankgeschrieben war. Also habe ich heute meiner Mutter einen Vorschlag gemacht, um der Schule bescheidzusagen dass ich eben diesen Termin habe. Sie hat daraufhin sofort rumgeschrien ich wäre ein schlechter Sohn usw usf... Jetzt "schreit sie mit sich selber" und fragt sich warum sie kein besseres Kind bekommen hat. Aus den psychischen Gründen (Depressionen) bleibe ich auch oft zu Hause und sitze nur vor dem PC und sie versteht nicht, dass ich psychische Hilfe brauche um hier wegzukommen und schreit mich an ich hätte sonst kein Leben usw. Manchmal "betet" sie zu Gott, damit er sie "endlich umbringe". Sonst versteht sie auch nie meine Vorschläge, es muss strikt nach ihrem Kopf gehen obwohl sie mein Problem ja nichtmal versteht.. Zum Glück ist mein Onkel täglich da und hilft meiner Mutter und mir, sonst wäre das schon längst im Chaos geendet. Was soll ich tun? Wie kann ich meiner Mutter helfen wieder normal zu werden und mir selbst auch? Ich brauche dringend eure Hilfe, danke sehr an alle!

LG MiLKERN

...zur Frage

Soll ich mich Umbringen(Selbstmord wegen Behinderung)?

Hi liebe Leute

Also würdet ihr mir erlauben als Tauber Mensch durch die Stadt zu gehen, ich weiß die Frage ist ziemlich dämlich, aber mir ist Dienstag (6.12.16) ein dummer Vorfall passiert. Ich bin von der Schule gekommen und ihr müsst euch vorstellen das ich in der Stadt umsteigen muss damit ich den Zug nehmen kann im Hauptbahnhof und ich habe den Dummerweise verpasst mein nächster Zug kam in 20 Minuten. Daraufhin dachte ich mir, das ich doch ein Spaziergang in der Stadt machen könnte, und das ist es passiert da war halt ein Paar und ich habe aussversehen das Mädchen angerempelt, ich konnte mich halt nicht entschuldigen also ich konnte halt nicht sagen:,,es tut mit leid''. Ich habe einfach meine Hand gehoben und bin weiter gegangen, ihr Freund jedoch ist mir hinterher gegangen und hat mich am Nacken gepackt und mich angeschrien, ich habe keine Ahnung was er gesagt hat, dann hat er mich gegen die Wand geschupst und dann ist mir das Peinlichste überhaupt passiert, ich habe angefangen zu schreien das mir jemand hilft. Ihr müsst euch Vorstellen man sich nicht selbst hört jedoch kann man spüren ob man Tief oder Hoch schreit ist irgendwie schwer zu erklären, wie dem auch sei kamen halt Leute dazwischen und haben mir geholfen und ich lag halt auf dem Boden. Das war so ein Moment wo ich mir dachte ich doch lieber Tot wäre. Ihr müsst euch vorstellen das ich am rechten am so ein Band habe das darauf hinweisen soll das ich Körperlich beeinträchtige bin, also Taub, dass scheint er halt nicht verstanden zu haben. Als ich zu Hause war, habe ich so erbärmlich geweint, und ihr kennt es sicherlich das eure ,,innere Stimme'' euch sagt:,,Hör auf zu weinen'' ,,bemitleide dich selber nicht'' ,,sowas passiert'' ,,das leben ist unfair'' ,,jeder hat seine Probleme du bist nicht der einzige''.Bei mir ist halt mit der ,,inneren Stimme'' etwas anders. Ich sehe Bilder und Lippen bewegungen und die Gebärdensprache (Fingerzeichen). Aber dieses mal hat meine innere Stimme mich richtig runter gemacht.

Jetzt ist meine Frage soll ich mich nicht einfach umbringen? Ich weiß viel werden nein sagen aber könntet ihr es zumindest verstehen? Also ist jetzt Selbstmord nachvollziehbar? Ich komme gar nicht mehr auf meinem Leben klar. Ich glaube auch ich würde meine Familie einen gefallen tuen (einen ziemlich großen sogar). Wäre Selbstmord berechtigt? Mir passieren so oft dumme Vorfälle ich könnte mir am besten einfach ein Messer durch die Kehle schneiden. Was soll ich tuen? Wie werde ich mit meiner Jetzigen Situation fertig?

Sorry für die dumme Frage.

...zur Frage

Wenn man mit 19 Keinen Sinn mehr in seinen leben sieht?

Was könnt ihr einen raten, wenn man 19 Jahre ist und überhaupt keinen Sinn mehr in seinen Leben sieht weil einfach alles scheiße läuft...

Keine Familie mehr hat, nur noch vereinzelnd Freunde, weil alle die man von früher kannte hinterhöltig sind. Von Kind auf nur gemobbt wurde von der eigenen Familie wie auch von anderen mitmenschen... Man nie eine Liebe volle Erziehung genossen hat und auch nicht wirklich weiß wie man Lieben soll wenn man selbst nie wirklich geliebt worden ist... Sondern die mutter einfach nur Geld gei* ist und nur zu einen Nett ist wenn man ihr geld gibt.... Mit 19 schon verschuldet ist dank der Familie die einen ja eigendlich helfen soll im Leben klar zu kommen... Und man sich immer und immer mehr verschuldet...

Und man dann abends zuhause alleine sitzt und nach denkt was einen das Leben eigendlich bringt?! Und die ANtwort nichts lautet und man sich überlegt einfach vor einen Zug zu springen damit diese schmerzen im kopf endlich aufhören dieses hin und her gerisse weil man nicht weiß was man noch machen kann um endlich mal glücklich zu werden ?!

Man mit überhaupt nichts mehr klarkommt, und eigendlich auch schon keinen anderen weg sieht außer einfach schluss mit seinen leben zu machen?

 

Was kann man noch tuen um endlich mal Glücklich zu werden?

...zur Frage

was ist los mit mir? Wie hört das alles auf?

Hi, ich weiß einfach nicht mehr was mit mir los ist...

seid mindestens nem halben Jahr geht es mir wieder sehr sehr schlecht psychisch. Es gibt Tage an denen ich mich gut fühle, aber irgendwie gibt es mehr von denen an den ich mich einfach niedergeschlagen fühle, innerlich zerrissen, muss dauernd weinen, hab selbstmord Gedanken etc. Manchmal hab ich einfach keinen Willen mehr hier zu bleiben. Meine Familie, meine Freunde und einfach meine ganze lebenssituation nervt mich und macht mich gleichzeitig so traurig. In den letzten Jahre hab ich mich sehr verändert. Ich hab sehr viele Freunde verloren, dazu auch meine beste freundin die mich hintergangen hat, sie war die einzige der ich nach Jahren vertrauen konnte und dann hat sie diese ganzen Dinge getan, andere Leute auf mich gehetzt, einfach mein ganzes Vertrauen gebrochen. Sie hat mir wirklich sehr sehr viel bedeutet und seitdem kann ich wirklich niemandem mehr vertrauen. Ich will keine Freundschaften eingehen, irgendjemanden an mich ranlassen, einfach weil ich nicht noch einmal so verletzt werden möchte. Es gibt einfach so viel auch aus der Vergangenheit was mich momentan runter zieht...

oft hab ich diese ganzen Gedanken, diese Traurigkeit die auf einmal auftaucht, die selbstmord Gedanken. Fast jeden Abend lieg ich in meinem Bett und weine und frag mich was dieses Leben noch bringt? Manchmal frage ich mich was dieses Leben noch für einen Sinn hat? Ich sehe einfach keinen Sinn mehr in dem ganzen. Meine schulischen Leistungen sind schlecht eben deswegen weil ich keine Motivation mehr habe für nichts. Wie soll ich mich auch auf die Schule konzentrieren wenn ich diese Gedanken und Trauer mit mir rum schleppe?

zu mir: ich bin 18 Jahre alt, weiblich. Hobbys habe ich keine.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?