Bin ich intelligenter als meine Eltern?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Also erst mal: Noten sagen, ebenso wenig der Job, über den Grad der Intelligenz aus. Es gibt sehr intelligente Leute, die in schlechten Jobs arbeiten, weil ihnen der soziale Hintergrund fehlt um Verständnis für ihre Intelligenz zu haben oder weil sie mal Probleme mit Alkohol, Drogen, etc hatten. Das spielt für den Job eine Rolle für die Intelligenz nicht, das ist Fakt.

2. Es ist ja nett, dass du deinen Großeltern einen gewissen Schonungsgrad einräumst, weil da irgendwann mal Krieg war. Sehr nett sogar. Ich persönlich würde mich fragen, ob es damals überhaupt möglich war eine Schule zu besuchen, ob man damals nicht schnell einen Job finden musste, weil Papa im Krieg gefallen war und die Familie was zu essen brauchte. Ob mit Schule einfach nichts war, weil alles zerstört war. Ich würde gerne mal erleben, wie du in dieser Zeit leben würdest und ob du dann noch immer so sprechen würdest aber seis drum:

Nun, dann mal zu deinem eigentlichen Argument. Dass du überschaubaren Lernaufwand betreibst und trotzdem gute Noten hast.

Freu dich darüber! Bei mir war es zwar genauso, dass ich wenig lernen musste und meist sehr gute Noten hatte, aber ich wäre nie auf die Idee gekommen mich deswegen von der Intelligenz her über andere Menschen zu stellen (zumal es auch solche netten Sachen gibt wie soziale Intelligenz und Empathie, die nicht gerade aus deiner Frage hervorsticht, jedenfalls so wie du über deine Eltern spricht oder wie es zumindest rüberkommt)

Ich bin, weil es mir so leicht fiel, auf dieser Seite, damit ich anderen Menschen helfen kann, aber seis drum. Das ist eine andere Sache.

Und nun mal zu deiner Begründung du hättest als bester des Jahrgangs in einer 25000 Einwohnergemeinde abgeschlossen. Schön. Sehr schön. ich gehe mal davon aus, dass du schon zuvor aus dem Gymnasium warst, auch wenn diese Frage aus deiner Beschreibung offen bleibt, aber seis drum. Das sind etwa 60 Leute?  In deinem Jahrgang? Vielleicht 80? Gegen die 25000 ist das doch etwas anderes, oder? Ich habe außerdem keine Ahnung, wieso du die Einwohner in eurer Gemeinde nennen musstest, denn die werden wohl nicht alle noch zur Schule gehen, bzw. wenn schule, dann vielleicht nicht Gymnasium, und erst recht nicht deine Schule, deswegen frage ich mich, was das soll.

So und noch ein kleines Geheimnis möchte ich dir mit auf den Weg geben: Später wird es niemanden interessieren, ob du klüger als deine Eltern bist oder wie gut du in Mathe oder Physik warst. Da geht es um andere Dinge. Firmen stellen nämlich nicht besonders gerne Leute an, die sich über Vorgesetzte (oder in deinem Fall die Eltern erheben) und da ist es egal ob du dabei recht hast oder nicht. In so einer Sache geht es um Teamarbeit und ob du von dir überzeugen kannst und da kann dir ein Realschüler mit einem 3'er Schnitt, der dafür aber bereits eine Ausbildung oder mehrere Praktika absolviert hat um Längen voraus sein.

Mit freundlichen Grüßen

Bevi

Cryptopsy 04.11.2017, 20:40

Die Frage kam vielleicht etwas plump rüber, weil ich über so Dinge sehr offen und direkt sprechen kann. Von all diesem "ohh und das macht man nicht und das tut man nicht" halte ich wenig, weil es nichts bringt. Ist es nicht viel besser, die Themen so gleich direkt und ohne Umwege ansprechen zu können ? Schliesslich sind wir hier ja auch anonym...

Und mir ging es keineswegs darum, selbstbeweihräucherung zu betreiben oder mich irgendwie zu exponieren, ich will nur b-e-g-r-e-i-f-e-n. Wenn du der aller Erste in der Familie wärst, der schulisch gut dran ist, würdest du dir doch sicherlich auch die eine oder andere Frage stellen ? Es geht hier um Neugier, nicht um Überheblichkeit. Das ganze verunsichert mich nämlich ziemlich, ich habe irgendwie Bedenken, irgendwann doch aufgrund meiner Gene zu "versagen" bzw. nicht das erreichen zu können, was ich will... Hoffe du verstehst das.

0
BeviBaby 04.11.2017, 20:53
@Cryptopsy

Ich kann dich in gewisser Weise verstehen, allerdings kann ich dein Auftreten nach wie vor noch gutheißen. Auch in so einem Forum sollte man sich höflich verhalten. Auch gegenüber seinen Eltern und auch wenn das hier anonym ist.

Im Gegensatz zu vielen anderen (die ich aber sicher mehr verstehen kann als dich) gebe ich auch bei solchen Fragen noch eine Antwort. Eben die, die ich gegeben habe.

Abgesehen davon gibt es, wie schon oft geschrieben wurde, viele Gründe schulisch nicht so gut dran gewesen zu sein. Ich bin, zumindest soweit ich weiß, in meiner näheren Familie auch die Person mit dem besten Schulabschluss, allerdings haben die es alle weiter gebracht, als ich (zumindest bis jetzt). Und nein, ich habe mir dazu keine Frage gestellt. Ich war meinen Eltern vielmehr dankbar, dass sie mir die Möglichkeiten gegeben haben, die ich heute habe, denn mit deiner Intelligenz weißt du sicher, dass die genetischen Faktoren bei Intelligenz nur einen Rahmen bilden. Den Rest, also den Ausschlag nach oben oder unten, der 10 bis 20 IQ Punkte in ede Richtung betragen kann, wird durch das Umfeld bestimmt, deine Eltern, deine Erziehung, deine Familie und die Möglichkeiten, die diese dir gegeben haben.

Was versagen angeht solltest du dir weniger Gedanken um deine Gene machen, sondern mehr um deine Attitude. Die zählt nämlich weit mehr, als 10 IQ Punkte oder 0,1 weniger hinterm Komma im Abiturschnitt. Ich möchte dich nur darauf hinweisen, weil ich solches Denken relativ irrelevant finde. Ich nehme an dass der Spruch du könntest aufgrund deiner Gene versagen, auch nur etwas plump und unbeholfen ist, wenn nicht, dann tut es mir leid. Ich kenne viele Menschen, auch sehr viele intelligente Menschen und auch viele mit einem besseren Schulabschluss, als ich ihn habe und keiner von denen, mit denen ich näher Kontakt hatte hat sich solch eine Frage gestellt oder es wäre ihm je in den Sinn gekommen. Auch aus Respekt vor seinen Eltern nicht.

Alles Liebe

Bevi

1

Die große Gegenwartslyrikerin Ulla Hahn hat in einem Interview über ihre Kindheit und Jugend, die sie in einer Tetralogie von vier sehr lesenswerten Büchern teilbiographisch beschreibt, gesagt. Ich habe mich in meiner Jugend für meinen Vater geschämt; heute schäme ich mich dafür, dass ich mich geschämt habe.

Ich kenne dieses Problem, auch meine Mutter (mein Vater blieb im Krieg) hatte als eines von vier Kindern einer Witwe (hier war es der Erste Weltkrieg) nicht meine Möglichkeiten. Als sie sich endlich als Betriebsfürsorgerin eine Berufsausbildung in Königsberg erarbeitet hatte, musste sie sich nach der Vertreibung wieder von einer Tellerwäscherin bis zur Wirtschafterin eines renommierten Gastronomiebetriebes hocharbeiten. Sie hat geschuftet, mir eine ordentliche Schul- und Berufsausbildung zu ermöglichen. Schlecht bezahlt in den 50er Jahren. Nein, da war keine Zeit für Homer und Goethe; ich war nicht immer dankbar, doch bin ich heute stolz auf sie und trage ihr Bild in meinem Herzen. 

Wie schon andere sagten, weder der Schulabschluss noch der Beruf hat zwingend etwas mit der Intelligenz eines Menschen zu tun. Natürlich haben intelligente Menschen in der Regel einen höheren Schulabschluss und vielleicht noch studiert, aber nicht alle. Es kann ganz verschiedene Gründe haben, warum sie es nicht konnten, zum Beispiel aus finanziellen oder privaten Gründen, oder auch nicht wollten, weil ihnen ein Ausbildungsberuf eben besser gefallen hat. Intelligenz hat auch nichts mit Wissen zu tun und kann demnach nicht daran bemessen werden, klar kann man viele Dinge nicht wissen, weil man sie schlichtweg nicht gelernt hat, das heißt aber nicht gleich mangelnde Intelligenz oder das man es nicht hätte lernen können, wenn man es gekonnt hätte oder wollte. Was deine Großeltern angeht, sie haben in einer anderen Zeit ihren Schulabschluss gemacht und einen Beruf gelernt, was man heute als niedrigen Bildungsabschluss bezeichnet, das war in der damaligen Zeit völlig normal für einen Ausbildungsberuf und die große Mehrheit in der Bevölkerung, deshalb hat aber damals noch niemand an deren Intelligenz gezweifelt. Nur die, die studieren wollten, haben damals Abitur gemacht. Viele konnten es sich finanziell auch gar nicht leisten, das die Kinder Abitur machen und bis 25 studieren, da musste einfach jeder so früh wie möglich arbeiten und Geld verdienen, damit die Familie etwas zu essen hat und sonstige ganz alltägliche Dinge. Bei mir persönlich ist die Familie was das angeht übrigens gut gemischt, jeweils ein Elternteil hat studiert und der jeweils andere einen ganz normalen Beruf und kein Abitur, mein Großvater väterlicherseits war Rechtsanwalt mit eigenem Büro und einem Doktortitel, seine Frau hatte sogar gar keinen Beruf gelernt und war Hausfrau, was damals auch noch häufiger war, so geht das durch meine ganze Familie inklusive meiner Eltern. Meine Mutter hat auch studiert, mir war es aus privaten Gründen gar nicht möglich Abitur zu machen, ich bin mir aber sicher, das auch wenn ich die Möglichkeit hätte zu studieren mich gegen ein Studium entschieden hätte, weil ich mit nichts glücklich werden würde und das Wichtigste ist doch schließlich noch, das man mit dem was man macht glücklich ist und das bin ich mit meiner Ausbildung. 

Du hast noch nicht einmal einen Schulabschluss im Gymnasium.

Wie kannst du da behaupten, intelligenter als deine Eltern zu sein?

Wenn du in einigen Jahren ein abgeschlossenes Studium oder Ausbildung hast, einen guten Job hast UND mehr erreicht hast als deine Eltern, DANN kannst du dich hier nochmal zu Wort melden.

Linalein1999 04.11.2017, 20:08

Schulnoten ergo der Schulabschluss sagen nichts über den Grad der Intelligenz aus ... nur mal so neben bei.

2
Cryptopsy 04.11.2017, 20:15

Also erstmal danke für die Unterhaltung, herrlich wie alle im beim Thema Intelligenz getriggert werden...

Und doch, in diversen Studien wurde die Korrelation zwischen Schulnoten und Intelligenz untersucht. Das Ergebnis: 0.73 bzw 73%, was für so eine Studie verdammt hoch ist. Verstehe also den Unmut vieler hier nicht, mir war es mehr danach, das ganze von einem biologischen Standpunkt als von einem sozialen/ethisch korrekten zu betrachten... aber au weia, seit Sarazzin wissen wir ja, dass Biologie etwas ganz böses sein kann... tut mir leid, hatte ich vergessen.

1
BeviBaby 04.11.2017, 20:27
@Cryptopsy

Ich finde solch eine Frage auf einer Plattform, auf der man Leuten helfen will, mit so einem Hintergrund mehr als widerwärtig

Ebenfalls ist Intelligenz wissenschaftlich gesehen vor allem durch den IQ festgelegt, der mit sozialem Verhalten nichts zu tun hat

1
benwolf 04.11.2017, 20:37
@Cryptopsy

Es gibt nicht mal genaue IQ-Tests, wie soll da eine verlässliche Studie gemacht werden? 

Der IQ soll die kognitive Leistungsfähigkeit ausdrücken. Dafür müsste man aber die genauen Vorkenntnisse der Menschen kennen, für jeden einen eigenen Test kreiren und dann die Schwierigkeit der Aufgaben in Relation setzen. 

Das Bildung den IQ Maßgeblich verfälscht lässt sich am deutlichsten auf IQ-Weltkarten sehen. Arme Bevölkerungen sind dort dümmer als reiche. Wenn man rein die kognitive Leistungsfähigkeit betrachten will ist dieses Ergebnis sehr entlarvend

4

Du bist garantiert nicht schlauer auch wenn du die Möglichkeit hast das Gymnasium zu besuchen. Früher war diesen nur wohlhabenden Personen möglich. Die meisten besuchten zu der Zeit die Volksschule und machten den Hauptschulabschluss. Das hat keineswegs was mit Intelligenz zu tun.

Früher hat man halt als Normalsterblicher kein Abi gemacht, unter meinen Freunden bin ich die Einzige. Bei denen hies es zu Hause einfach "Realschule reicht, dann gehst du arbeiten und verdienst Geld und fertig". Deswegen ist man nicht weniger intelligent, man hatte halt nur weniger Möglichkeiten und weniger Chancen auf weiterführende Bildung. 

Die Generation davor hatte es noch schwerer damit, da ging es nach der 8. Klasse gleich in den Beruf. Fremdsprachen hat es nicht gebraucht und auch kein hochtrabendes Wissen. Gut Lesen, Schreiben und Rechnen war wichtig. Das können die auch heute oft noch deutlich besser als heutige Schüler, Kopfrechnen z.B.

Mit Intelligenz haben deine Schulnoten nicht viel zu tun. Vielleicht hatten deine Eltern oder Großeltern nicht die Chance auf mehr Schulbildung oder ein Studium. Trotzdem sind sie möglicherweise intelligenter als du.

Noten sagen nichts über die Intelligenz eines Menschen.

Was für jeden wichtig ist, ist Bildung. ohne Bildung kommt man nicht weiter:)

diewoelfin0815 04.11.2017, 20:27

Manchem reicht leider auch Einbildung. 😜😁😊

3
benwolf 04.11.2017, 20:39
@diewoelfin0815

Ist ja auch eine Art von Bildung. Sind halt Steigerungsformen.

Bildung -> Einbildung -> Fortbildung

1
KHLange 04.11.2017, 21:38
@benwolf

sorry, da komme ich nicht mit, Einbildung ist ein heilbarer Charakterfehler, Fortbildung aber unentbehrlich in unserer Zeit des Wandels.

0
benwolf 04.11.2017, 22:54
@KHLange

Und Bildung hat nichts mit Einbildung zu tun^^

Wenn du da nicht ganz mitkommst solltest du dich mal mit dem Begriff Ironie befassen. Grade in Satiresendungen wird darauf zurückgegriffen. Zu empfehlen wären da: Heute Show, Die Anstalt, Neo Magazin Royale. Die laufen alle 3 im ZDF, du hast also schon dafür bezahlt ;)

0

Wozu soll die Erkenntnis führen? Wo macht das im Leben einen Unterschied? Vielleicht weiß Dein Vater nicht mit einem Smartphone umzugehen und Deine Mutter bringt die Kreuzworträtsel nicht zu Ende. Na und? Es gibt übrigend auch verdeckte Erbanlagen, die erst in der zweiten Generation sichtbar werden. 

na dann hoffe ich mal, dass du einen Studienplatz bekommst und hinterher einen guten Arbeitsplatz und somit über den tollen Beruf den du hast, als super intelligent eingeschätzt wirst....

Berufe sind nicht unbedingt ein Spiegelbild der Intelligenz

BauManne 05.11.2017, 11:25

Grundlegend sei erst mal zu sagen, daß gerade im Gehirnbereich vieles noch nicht erforscht ist. Deine Intelligenz ist rein umweltbedingt schon mal höher als bei deinen Eltern oder Großeltern. D.h. du wurdest während deiner Entwicklung weitaus mehr gefördert als deine Vorfahren. Heutige Kinder werden vernachlässigt durch Bildschirmaktivitäten (Playstation etc.) daher kommt auch die Aussage unsere Jugend wird bekloppt....

Ernährungstechnisch sei erwähnt, daß ein Gehirn in der Entwicklungsfase leidet unter Nährstoffmangel und sich deshalb schlechter ausbilden kann. (Großeltern - Krieg etc.)

Des weiteren gibt es auch Effekte wie z.B. den Intermediate Effect, welche dich Intelligenter urteilen lassen, als z.B. deine Eltern, auf der Grundlage, daß sie weitaus mehr Erfahrung und Wissen haben (durch die länge Zeit) als du. D.h. sie müssen weitaus! mehr Daten verarbeiten bei einer Entscheidung wie du!

Sollte sich jemand dafür interessieren kann ich bestens empfehlen die Bücher von Manfred Spitzer z.B. Digitale Demenz

0

Intelligenz hat doch nichts mit dem Schulabschluss oder dem Beruf zu tun.

Mal ein Beispiel: Ich war Hauptschüler und hab ne Ausbildung als Elektriker. Bin ich deswegen dumm? Ich habe daneben auch Fachabi und im Studium einen 1ser Schnitt. Bin ich jetzt schlau?

War ich jetzt in der Hauptschule dumm und plötzlich auf der Hochschule schlau? Jetzt habe ich erst die Hauptschule besucht, dann mein Fachabi gemacht, danach den Elektriker und dann das Studium. War ich erst dumm, dann plötzlich intelligent, dann wieder dumm und zum Schluss intelligent?

So einfach ists dann doch nicht. Intelligenz hat auch viel mit Erziehung zu tun. Wurde deine Aufmerksamkeitsgabe regelmäßig trainiert? Wenn ja, sind deine Eltern dann nicht die Intelligenten weil sie das trainiert haben?

selbst wenn, was nützt es dir das genau zu wissen? was hast du davon?

es ist sehr oft so, dass kinder "intelligenter" als ihr eltern sind. zu beobachten ist das am häufigsten an den Enkelkindern. die haben ein ganz anderes, grösseres Hirn als ihre grosseltern. ob es mit dem umgang zu tun hat ... aber eins ist sicher: Je mehr Liebe, desto mehr Hirn!

Forscher sind sich einig dass die Gene die Intelligenz beeinflussen - dazu passt auch das Sprichwort "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm."

benwolf 04.11.2017, 23:01

Zum einen: Der Großteil der Forscher (nicht alle) sind sich einig, dass sowohl die Gene als auch die Unwelteinflüsse (Erziehung etc) maßgeblich für die Intelligenz sind. In welcher Relation beides zueinander steht, dazu gibt es keine Einigkeit.

Zum anderen: Wenn die Wissenschaft sich schon 'einigen' muss und keine Beweise schaffen kann und auch du mit einem Sprichwort eine Behauptung zu stärken ist die These wohl eher skeptisch zu betrachten.

Davon mal abgesehen, das Sprichwort lässt sich auch in beide Richtungen interpretieren

1

erreiche erstmal mehr als deine Eltern erreicht haben und stelle dir diese frage erst dann

Na dann bleib mal am Ball und tue was für dein Wissenstand... 

vergleich mit anderen bringt nix du muss voll und ganz auf Dich konzentrieren. auch wenn du schlauer bist als deine Eltern, im Endeffekt bringt dich das nicht weiter im Leben.....

Zufälle, Schicksale und Beziehung fügen einem so manche Interessante oder Traurige Lebenssituation zu , da bingt es nix der hellste zu sein..  

Es ist häufig so, dass Großeltern kaum/ wenig Chancen auf Bildung hatten, da Krieg herrschte.

Mach es doch offiziell und lass von euch allen den IQ testen, dann hast du es schriftlich. Vom ausgeübten Beruf auf die Intelligenz einer Person zu schließen, ist jedenfalls dumm.

Was empfindest du denn als nicht intelligente Berufe?

Lg eyrehead2k17

Blablabla67 04.11.2017, 20:08

Lehrer😂😂🤣🤣😃

0
glaubeesnicht 04.11.2017, 20:08

Allein schon diese Aussage zeugt nicht gerade von Intelligenz!

2
BeviBaby 04.11.2017, 21:02

Ich denke die meisten Berufe zeugen zumindest von irgendeiner Art Intelligenz oder Fähigkeit, um die man den- oder diejenige, die ihn ausübt sicher beneiden könnte.

Beispiel Altenpfleger: Miserable Bezahlung und ziemlich verschrien, ganz sicher auch nicht mein Berufsziel aber ...mein Gott, ich habe so einen Respekt vor den Leuten, die das machen können. Die diese Verantwortung und diesen psychisch belastenden Beruf ausüben können und dann sagen: Ja, das ist der Beruf, den ich möchte. Das macht mir Spaß!

Solche Menschen sind, in meinen Augen, die, die wirklich das erreicht haben, worauf es im Leben ankommt und die stolz auf sich sein können

Und dabei sind ihre IQ-Punkte vollkommen unerheblich

1

Ja du bist super spitze!
Wirklich musst du das jetzt auch noch hören? Unnötig...

Das misst ausschliesslich ein Intelligenztest.

Was möchtest Du wissen?