Bin ich in Lebensgefahrr?

 - (Gesundheit, Krankheit, Kinder)  - (Gesundheit, Krankheit, Kinder)  - (Gesundheit, Krankheit, Kinder)  - (Gesundheit, Krankheit, Kinder)  - (Gesundheit, Krankheit, Kinder)  - (Gesundheit, Krankheit, Kinder)

9 Antworten

Das Bad ist zu feucht: stosslüften im Winter. Wenn Bad nicht im Keller ist, jetzt Fenster offen lassen. Am besten Durchzug. Wand trocknen. Dann antischimnelspray aufsprühen. Es sei denn es ist ein Bau-Mangel. Dann an den Verwalter, Vermieter wenden. Die positionieren dann ein Messgerät.

matratzen absaugen und mit milbopax einsprühen/ dein Asthma wird es danken.

ungeziefersprays mit permethrin oder pyrethrum sind nicht ungefährlich. Können Katzen töten.

kakerlake kann ich mir schlecht vorstellen. Vielleicht ein Käfer. Diskussionen mit Eltern sind immer schwierig. Kennst keine neutrale Person auf die sie hören?

Geh zum Jugendamt und schildere das. Die sollten dann Dein Zuhause recht schnell aufsuchen und Maßnahmen ergreifen.

Du wirst so schnell weder Krebs bekommen oder gar jung sterben. Das mit dem Asthma ist aber ernstzunehmen. Da ist Schimmel nun wirklich nicht gut.

ich empfehle dir zum Jugendamt zu gehen und das zu melden,

was komisch ist das deine Mutter zwar auf Körperliche Hygiene achtet aber der Rest bleibt unberührt, sterben wirst du nicht davon aber es ist im höchsten Grade unhygienisch

Meine Eltern sind Messis, gibt es Wege ohne Einkommen auszuziehen?

Hallo liebe Community,

Ich bin 20 Jahre alt und Azubi zur Erzieherin im zweiten Lehrjahr. Meine Eltern sind Messis. Ich halte es kaum aus Zuhause. Es fühlt sich durch das Horten meiner Eltern an, als sei ich am ersticken. Ich sprach meine Eltern oft drauf an, doch oft bekam ich dann nur Kommentare wie "Das kannst du ja alles später mal ganz anders machen" oder "Ja dann zieh doch aus", zuhören. Abgesehen davon, dass das Haus total zugemüllt ist, ist es auch noch sehr verdreckt. Es ist Schimmel im Haus, die Wasserhähne sind total verkalkt und in der Küche klebt alles, ganz abgesehen von all der Fliegen. Ich bat meine Eltern schon oft, ob sie mir eine kleine Wohnung finanzieren könnten, da meine Eltern beide selbstständige Akademiker sind sollte dies auch kein Problem sein, jedoch wurde meiner Bitte nicht nachgegangen. Meine Bitte wurde sogar belächelt und ohne Verständnis abgelehnt. Während meiner Ausbildung verdiene ich leider kein Geld und das was ich durch meine Nebenjobs verdiene reicht nicht aus, um eine Wohnung/ein WG-Zimmer zu finanzieren (von den Lebensunterhaltskosten ganz zu schweigen). BaFög bekomme ich leider auch keins, da meine Eltern zu viel verdienen.

Nun also zu meiner Frage:

Gibt es Wege, durch irgendwelche Einrichtungen/Organisationen oder Staatliche Hilfen Zuhause Auszuziehen?

Ich würde aber gerne Streitereien mit meinen Eltern aus dem Weg gehen, da ich es einfach leid bin und ein an sich gutes Verhältnis mit ihnen habe.

Vielen lieben Danke!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?