Bin ich im falschen Land geboren?

16 Antworten

An deiner Stelle würde ich wohl nicht davon rennen, nur mit dem Gedanken im Kopf aus der Gesellschaft aus zusteigen. Mach doch erst einmal eine sehr, sehr lange Reise. Nicht nur viele Kilometer, sondern auch über einen langen Zeitraum. Schau dir die Welt an! Schau dir an wie man in anderen Ländern miteinander umgeht. Schau dir an wie man mit der Natur umgeht, wie man dort arbeitet und wie man feiert oder sich entspannt. Auf einer so langen Reise findest du ganz bestimmt das wonach du suchst, von dem du bis jetzt noch nicht einmal weißt dass du es suchst. Es wird dein Leben in eine neue Bahn lenken.

Kann ich sehr gut verstehen! Mir fehlt in Deutschland auch oft die Freundlichkeit und Offenheit die man in anderen Ländern für selbstverständlich nimmt. Ich habe mich mittlerweile so damit arangiert das ich eben hier das Leben lebe das ich auch wo anders leben würde da so ein "Ausstieg" eben doch sehr teuer und aufwändig ist und vorallem nicht ohne weiteres über die Bühne geht. 
Wenn du das allerdings wirklich willst würde ich dir empfehlen mal ein paar der Länder zu bereisen die für dich in Frage kommen, eventuell nur mit Zelt und Schlafsack, sprich mit ein paar Leuten dort, schau wie Arbeitsmarkt und Wohnmöglichkeiten sind und triff dann deine Wahl.

Kann ich nicht nachvollziehen. In den meisten Ländern dieser Welt sind die Menschen materialistischer eingestellt und karrieregeiler als in Deutschland, beurteilen ihren Mitmenschen nach seiner Herkunft, seinem Geldbeutel, seinem Beruf und seinen Beziehungen. Besonders schlimm ist es in Ostasien und in vielen Entwicklungs- und Schwellenländern. Hier mag zwar die Familie einen höheren Stellenwert haben, was aber auch bedeutet, dass sich der Einzelne der Familie sowie Standes- und Klassenregeln bedingungslos unterzuordnen hat.

Wie lässt sich das Zitat von Konfuzius auf die heutige Gesellschaft/Politik anwenden?

In einem gut regierten Land ist Armut eine Schande, in einem schlecht regierten Reichtum.

...zur Frage

Bin ich neidisch auf einen besitzlosen Aussteiger? Hilfe!

Ich (24) bin irgendwie neidisch auf einen Freund von mir. Er ist 25, hat eine gute Berufsausbildung hinter sich, hat jahrelang danach normales Geld verdient (ist ja jung), aber hat davon schon bescheiden gelebt, einfach weil er die meisten Dinge nicht brauch. Er braucht kein Auto, kein iPhone, keine angeblichen Statussymbole, keinen materiellen Besitz. Er hat den Job geschmissen und ist mit einem Freund aus dieser Gesellschaft ausgestiegen. Er hatte für sich knapp 6000 Euro, 3 riesen Rucksacke mitgenommen + Gitarre und lebt nun seit 11 Monaten schon auf den Kanarischen Inseln im sehr versteckt im Zelt. ab und zu allerdings auch bei neuen Freunden mit. Die ersten 5 Monate auf Teneriffa, dann ist er mit der Fähre nach La Gomera rüber in die Berge. Sie grillen, kaufen normal im Supermarkt ein, machen Musik, versuchen ihr erstes Selbstversorgerwissen zu praktizieren und lernen extrem viele inspirierende und tolle Leute kennen. Er kontaktiert mich alle 2-3 Monate mal, da er sonst nie am PC ist. Ich denke mir manchmal, dass er richtig lebt, obwohl: Was ist richtig? Aber als normaler Bürger denkt man halt meist, dass das bekiffte lebensmüde Leute sind. Er war schon immer anders. Gut, er hat auch Geld dabei, kauft da auch billig im Supermarkt ein. Als Aussteiger bezeichnet er sich nicht, er liebt Mitmenschen, respektiert jeden und ihre Lebensweise, aber er lebt einfach ein einfacheres Leben, denke ich. Ich bewundere seine Bescheidenheit bzw seinen bewussten Verzicht. Er hätte ja auch hier bleiben können. Aber er will nicht. Der normale Deutsche (sag ich mal) würde jetzt sagen: ''Ach dieser Dämel, der versaut sich sein Leben. Er ruiniert seinen Lebenslauf. Wenn der wiederkommt, findet der schwieriger Arbeit und hängt uns an der Brust. So ein Loser'' etc. Aber irgendwie...ich hab es ihm nie gesagt.... er machts doch irgendwie richtig. Er sagt, dass sei erst ein ''Probeaussteigen''. Er wird mal wieder kommen nach Deutschland und dann sich auf große Ziele, außerhalb von Europa konzentrieren.

Ist es Neid oder kann ich es mir einfach nicht mir vorstellen so zu leben, ohne PC, festen Wohnsitz, Rechnungen, Verpflichtungen, Statussymbolen ...

Sollte man so sein Leben überdenken und auch ausbrechen für neue Abenteuer oder muss man einfach dieses Spiel, bzw Prinzip dieser leistungsgesellschaft hier mitspielen in Deutschland?

...zur Frage

Rente für Hausfrau die noch nie gearbeitet hat?

Also meine oma ist 59 jahre und möchte rente beantragen sie hat noch nie gearbeitet und 7 kinder großerzogen aber das problem ist fünf ihrer kinder sind in marokko geboren und die anderen beiden sind jeweils in marokko geboren.

hier hab ich noch ein text:

Ja, das gibt es! Die Hausfrau wird sogenannte Kindererziehungszeiten bekommen. Bei Geburten vor 1992 wird Sie pro Kind 26,56 Euro (alte Bundesländer) gekommen. Für fünf Kinder sind dies somit 132,80 Euro. Sind die Kinder nach 1992 geboren werden ihr pro Kind 79,68 Euro gutgeschrieben.

Dieses Geld zahlt die Rentenversicherung zwar aus, holt sich dieses aber vom "Staat" - also dem Bunnd wieder.

Die Kindererziehungszeiten haben den Hintergedanken, dass jemand der Kinder gebärt bzw. erzieht, an der Ausübung einer Arbeit gehindert werden kann/wird. Kann also jemand aufgrund der Erziehug nicht arbeiten, entschädigt der Staat dies durch Zahlung der Rente aus Zeiten der Kindererziehung.

Dies mag für den einen oder anderen ungerecht erscheinen, aber zu bedenken ist, dass die Frau die Kinder zur Welt bringt und somit für spätere Beitrags- und Steuerzahler sorgt. Denn wer soll ihre Rente denn später bezahlen? Eine gesunde Gesellschaft braucht nunmal Kinder!

...zur Frage

aus islam austreten. asyl in deutschland behalten. INDONESIA

haiii ich bin aus indonesia nach deutschland gekomme und habe gelernt das frauen können leben frei ohne den druck von islam. in meinem land müssen wir lernen islam jedentag auswendig und wir haben grose angst vor der hölle. wir bedeken unser haar, beten und achten auf unser nahrung. aber wiesp bloss. den menschen hier in deutschland geht es so gut. wieso sollte ein gott mit diesen menschen verfeinedet sein? in den ländern des islams geht es den menschen so schlecht seit tausenden jahren, weil sie sich nicht weiter bilden und nur koran lernen. die länder sind so rückständig weil der islam alle teile der gesellschaft unterdrückt und ein voran kommen nicht ermöglicht. eine solche religion kann nicht gut sein. ich studiere medizin und möchte hier in deutschland bleiben. ich hab leider nur asyl und habe angst wieder zurück gehen zu müssen. zurück in islam land. in deutschland die menschen sehr lieb und freundlich. ich will nicht zurück. ich will hier in freiheit leben. ich möchte aus dem islam aussteigen und hier bleiben. wenn ich mein studium nicht schaffe verfällt mein asyl oder wenn ich kein job finde. wie schaffe ich es hier zu bleiben. und: muss ich im islam bleiben? ich will raus aus dieser religion. meine eltern soill en aber das nicht wissen. in indonesien gibt es sharia in einigen landteilen und wir mädchen haben keine rechte dort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?