Bin ich Gefühlskalt geworden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du bist nicht Gefühlskalt sondern verbittert. Verbittert ist man durch extreme Enttäuschungen und Verletzungen im Leben. Ich würde dir raten dir Hilfe zu suchen, denn das kann böse ausgehen. Zumal es auch Depressionen sind die du so nicht war nimmst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von crokzablle01
29.01.2013, 01:20

hhmm.. ok klingt auch Einläuschtend...danke dir

1

"Jemand, der feste Bindungen meidet, ist jemand, der die volle Tragweite kennt."

Du wurdest verletzt und willst nicht, dass das nochmal passiert. Daher die Distanz. Es ist ok, sich eine Weile der Verzweiflung hinzugeben - sofern man sich nicht zu tief in das Loch stürzt. Vergiss nicht, auch mal rauszugehen. Einfach raus, allein, zu Fuß. Lass auch deiner Wut mal freien Lauf, in dir hat sich eine Menge angestaut. Zerstör was, das du zerstören darfst. Befrei dich. Sei menschlich. Es geht um dich.

Die untreuen Weiber werden dir noch etwas im Magen liegen, aber es geht auch irgendwann wieder voran. Nicht plötzlich, sondern langsam. Du wirst schon merken, wenn sich dieser schwere Schleier wieder von dir löst. Nutz die Kraft, die in dir steckt. Lass sie frei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von crokzablle01
29.01.2013, 01:30

Werde ich mir zu Herzen nehmen, danke

0

Du bist noch 19 Ja. und hast bereits die eine oder andere Beziehung hinter dich, muss man so früh schon soviele Beziehungen haben - du bist doch nicht der Held, wenn .... - wie heißt es so schön "oft ist weniger mehr" gönn dir mal eine Pause eine wirkliche Pause. Wenn du es dir leisten kannst besuche deine Mutter, auch wenn du bereits Erwachsen bist - der Kontakt zu deinen Eltern ist schon noch wichtig, wenn du irgendwann bereit bist über deinen Kummer zu sprechen dann such das Gespräch zu dem Elternteil wo du weißt deine Sorgen ernst genommen werden.

Als mein Sohn von seiner 1.Freundin verlassen wurde wegen eines anderen da war er bereits über 20 er hatte sich auch total verändert und war in sich gekehrt es sind bestimmt 2 Ja. vergangen als er anfing brockenweise davon zu erzählen über seine Traurigkeit und seine Gefühle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das willst du jetzt sicher nicht hören, aber: hör auf dich selbst zu bemitleiden. natürlich hast du schlimme erfahrungen gemacht und ich glaube dir auch, dass du sehr leidest aber das ist nicht das ende der welt. 1000de werden jahrelang vom vater missbraucht, wurden zeugen vom mord an familienmitgliedern, sind an krebs erkrankt etc etc etc. du hast "bloss" eine trennung der eltern miterlebt. und warst ein paar mal unglücklich verliebt. das machen ALLE teensager durch.

und -entschuldige- sher viel mitgefühl habe ich da nicht. denn das leben kommt wie es kommt und man bekommt nicht nur zucker in den ar_sch geblasen. genau das ist das phänomen bei scheidungskindern: man wird aus der heilen welt gerissen und dann findet ihr kein lichtlein mehr. eig doch mitleidenswert.

ich sage dir was mit dir los ist: du fühlst dich von deiner mutter verlassen und musst zum ersten mal festellen, dass das behütete kind sein vorbei ist und die welt kein jahrmarktskarusell ist. die zwei betruge komplettieren das allen natürlich noch.

mein tipp: geh zum psychologen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von crokzablle01
29.01.2013, 01:39

So ganz stimmt das nicht ...ich weiß seit langem, dass die Welt schon extrem rau ist. Eine heile Welt hatte ich nie wirklich, denn warum meine Eltern sich trennten, schrieb ich nicht. Da wollte ich nicht näher eingehen

Ich schrieb auch nicht darüber, wie sch**ße doch alles ist, sondern dass ich schon die einfachsten Gefühle wie Freude, Wut oder Angst nicht mehr richtig kenne.

Klar gibt es schlimmere Dinge, aber wie schon geschrieben, war ich i-wie immer ein Einzelgänger gewesen und das hat mich doch wohl darin gestärkt...

Aber trotzdem danke, dass du dir das durchgelesen und ein Antwort gegeben hast.

0

Was möchtest Du wissen?