Bin ich faul wenn ich nicht mehr als 40 Stunden in der Woche arbeiten möchte?

13 Antworten

Nun ich denke erstmal muss man Arbeit und Arbeit differenzieren. Es gibt Leute die sind selbstständig, die arbeiten für sich und ihre Träume, bei denen bedeutet jedes bisschen mehr Arbeit ggf. dass sie besser voran kommen.

Dann gibt es natürlich das normale Angestelltendasein, wo man für die Träume eines anderen arbeitet und nur ein kleinen Teil von dem bekommt was man erwirtschaftet. Wenn man härter arbeitet ändert das meist nix am Gehalt und auch sind unbezahlte Überstunden nicht selten. Das ist natürlich eine andere Geschichte.

Vereinzelt habe ich als Angestellter schon wesentlich mehr gearbeitet und auch über kürzere Zeiträume über 100 Stunden die Woche gekloppt. Im Durchschnitt beläuft sich das bei mir wohl auf 45 Stunden und auch das ist mir ehrlich gesagt in der Form deutlich zuviel aber man brauch halt das Geld.

Aber wie gesagt das hat viel damit zutun, dass man Angestellter ist. Wenn man an Sachen arbeitet, hinter denen man voll steht, dann vergeht die Zeit wesentlich schneller und der Großteil fühlt sich per se nicht nach Arbeit an. Wenn man im Urlaub mal an einem Hobbyprojekt arbeitet, dann gibt es schon Tage wo man überrascht feststellt, dass es schon wieder hell wird und der Tag rum ist.

Also nein ich denke nicht, dass du faul bist. Seine Zeit für ein paar Euro verkaufen und sich dabei ein Bein auszureißen ist für mich kein Indikator dafür, dass man fleißig oder toll ist. Ich kann es durchaus verstehen, dass man nicht noch mehr als ~ 5 Tage von 7 Tagen in der Woche für ein paar Euro verkaufen will. Je nach Arbeitsweg und co. bleibt von den Tagen ja nicht mehr wirklich was übrig.

Bin ich faul wenn ich nicht mehr als 40 Stunden in der Woche arbeiten möchte?

Nein.

Nur wenn du dies kategorisch ausschließt, das zumindest eine Zeit lang zu tun, musst du dich damit zufrieden geben, dass du vermutlich nie, zu den Einkommens- oder Vermögensmillionären dieses Landes gehören wirst. Wenn du damit leben kannst, alles cool.

Würdet ihr freiwillig 60 Stunden in der Woche und mehr arbeiten?

Hab ich schon. Es wren tw. gar 70 bis 80 als ich mein Unternehmen aufgebaut hab und mir einen Namen machen wollte.

Heute sind die Umsätze und Gewinne so hoch, dass das nicht mehr nötig ist. Ich habe Geschäftspartner und Angestellte. Ich selbst arbeite selten mehr als 25 Wochenstunden.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
56

> dass du vermutlich nie, zu den Einkommens- oder Vermögensmillionären dieses Landes gehören wirst

Davon, 60 Wochenstunden für jemand anderen zu arbeiten, wird man aber auch kein Millionär.

1
67
@TomRichter

Das ist regelmäßig korrekt.

Es sei denn denn man verdient dabei schon 6 stellig und pflegt nebenbei einen spartanischen Lebensstil, dann kann man entsprechend viel investieren.

1
44

Stimme da erstmal TomRichter voll zu. Für sich und für andere Arbeiten sind aber sehr, sehr, sehr verschiedene Sachen. Wenn bei uns z.B. ein Projekt an die Wand läuft und ich als Angestellter 100+ Stunden die Woche kloppe, dann habe ich davon nix, außer weniger Freizeit. Wenn man als Selbstständiger 70-80 Stunden leistet, dann weil man weiß, dass es einen voran bringt, weil es Sachen gibt die einen direkten Einfluss aufs Gehalt und das eigene Geschäft haben.

1

Habe ich zeitweilig in meinem Leben gemacht und auch machen müssen, um den Aufbau meiner Kanzlei zu schaffen.

Heute arbeite ich weniger und es gibt Leute, die mich deshalb für überheblich halten.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

40 Stunden Woche - Ich bin total unzufrieden :(

Hallo. Ich arbeite sehr gerne und würde nie auf die Idee kommen Unterstützung von anderen zu nehmen,für meinen Unterhalt will ich arbeiten.

Was mich aber unzufrieden macht sind die 40 Stunden Woche. Jeden Tag 8 Stunden arbeiten,immer das gleiche wie ein Roboter und dass soll ich mein ganzes leben Lang machen?

Das Problem ist,dass ich nicht frei endscheiden kann wie viel Geld ich für meinen Lebensunterhalt brauche und wie viel nicht. Ich bin gezwungen jeden Tag 8 Stunden zu arbeiten. Natürlich verdient man mehr,aber ich will oft nicht mehr verdienen.

Es gibst Tage da will ich nur 3 Stunden arbeiten und Tage da kann ich 10 Stunden arbeiten. Mich stört halt dieser Zwang dass ich immer 8 Stunden arbeiten muss.

Wenn ich dass anderen erzähle nennen die mich Faul aber ich bin mir sicher dass sehr viele auch unzufrieden damit sind jeden Tag zu arbeiten ohne dass man es endscheiden kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?