Bin ich erneut magersüchtig?

12 Antworten

Magersucht ist eine psychiatrische Erkrankung. Bedeutet, es spielt sich vor allem im Kopf ab. Und daher, ja. Du hast wohl immer noch Magersucht. Ich meine, wir reden hier von Gewichtsschwankungen von über 20kg. Dazu muss man schon einen festen Willen haben.

Du hast unten geschrieben, dass du jetzt 54kg wiegst. Das ist immer noch grenzwertig. Musst mal schauen, ob sich dein Gewicht jetzt zumindest stabilisiert.

Weiterhin hast du geschrieben, dass deiner Meinung nach Magersucht mit Sport einhergeht. Allgemein kannst du das nicht sagen. Charakteristisch für Magersucht ist, dass die Selbstwahrnehmung gestört ist. Man fühlt sich zu dick, obwohl das gar nicht so ist. Man erhofft sich ein besseres Selbstwertgefühl, Anerkennung etc durch Gewichtsabnahme.

Ob das mit Sport oder ohne gemacht wird, ist aber für die Magersucht egal. Wie gesagt, es geht darum, was sich im Kopf abspielt.

Was es dir vielleicht leichter macht, wäre Krafttraining. Da du ja sportlich unterwegs bist, könnte das was für dich sein. Wenn du zunimmst und Krafttraining machst, baust du Muskeln auf. Das heißt, du nimmst zu ohne dicker zu werden. Dadurch könntest du vielleicht die Fixierung auf das Gewicht etwas verlieren.

Daraufhin habe ich eine Diät gemacht und möchte jetzt( bei einer Größe von 1,71m) auf 41 kg runter.
aber erst, nachdem ich abgenommen habe.

Oh weh, du hast einen ganz, ganz schlimmen Magersuchtsrückfall und bist viel kranker als vor 2 Jahren! Das erkennst du schon daran, dass

1) du dich jetzt noch weiter 'runterhungern willst, als dein damaliges Anfangsgewicht von 42,5 kg war und

2) du dich auch noch unter dein Wohlfühlgewicht von 56 kg 'runterhungern willst, obwohl du zwischenzeitlich gewachsen (1,71 m) bist. Schon die 62 kg sind eher an der untersten Gewichtsgrenze bei deiner Körpergröße!

Eine ambulante Behandlung bringt bei dir leider nichts. Du müßtest jetzt sofort in eine Klinik. Wenn du dich bei deiner jetzigen Größe von 1,71 auf nur 41 kg herunterhungerst, bist du jetzt schon auf der Zielgeraden in den Tod. Du wirst in Kürze zusammenbrechen, zwangsweise in ein Krankenhaus eingewiesen und zwangsernährt werden. Denke ja nicht, dass ich übertreibe und dass so eine Zwangsernährung ein Kinderspiel wäre. Du hast einen sehr schmerzhaften und qualvollen Tod vor dir, wenn du nicht sofort die Reißleine ziehst.

Was sagen eigentlich deine Eltern dazu? Bemerken sie gar nicht, wie krank du immer noch bist? Bitte besprich deine Abmagerungspläne mit dem Therapeuten. Er kann dir nur helfen und dein Leben retten, wenn er die Wahrheit erfährt, und indem er dich sofort in eine Klinik einweist.

Ich glaube, du hast noch gar nicht verstanden, was "Magersucht" eigentlich bedeutet. Mit dem Sport hat sie wenig zu tun, sondern mit deiner verzerrten Wahrnehmung deines Körpers und deiner geplanten Gewichtsabnahme!

1

Meine Eltern bemerken natürlich, dass ich nichts esse, aber es war auch beim ersten Mal so, dass sie mich in Ruhe gelassen haben damit, bis ich selbst in die Klinik wollte

0
57
@Michaela772

Du solltest versuchen, so schnell wie möglich in die Klinik zu kommen! Sei wenigstens so vernünftig und warte nicht bis Juni. Dann kann es zu spät sein!

0
1
@Mignon5

Ich muss warten, denn sonst schaffe ich mein Schuljahr nicht

0
57
@Michaela772

Mit der von dir geplanten Hungerei wirst du das Schuljahr sowieso nicht schaffen. Erstens hältst du es körperlich nicht durch und zweitens kannst du dich gar nicht auf die Schule konzentrieren. Deine Leistungen fallen ab, weil sich dein ganzes Leben, Denken und Handeln nur noch um's Essen und die Gewichtsabnahme dreht! Außerdem hat deine Gesundheit IMMER OBERSTE PRIORITÄT! Du tust dir also keinen Gefallen, wenn du nicht sofort in die Klinik gehst, sondern verschlimmerst deine Krankheit und verzögerst die Heilung!

0

Du willst also, obwohl Du etwas gewachsen bist, ein niedrigeres Gewicht erreichen, als damals, wo man es für nötig erachtete, Dich stationär zu behandeln? Den Widerspruch erkennst Du glaube ich selbst.

Auch wenn der BMI nicht alles ist, aber als Orientierung ist er gut. Rechne mal aus, wie das für Dich aussieht, welches Gewicht mindestens erforderlich wäre, um Normalgewicht zu erhalten. (Es sind 52kg als unterste Grenze, und die 62 sind immernoch gut im Normalbereich!)

Magersucht ja nein ?

Ich glaube ich bin Magersüchtig bin mir aber irgendwie unsicher.Ich bin 172 groß Gewicht etwa 52 kg + /- .Ich habe immer das Gefühl ich wäre zu dick und traue mich nicht enge Hosen zu tragen oder Kleider.Beim Essen habe ich immer ein schlechtes Gewissen auch wenn ich versuche es auszublenden.Ist das schon Magersucht oder nicht?

...zur Frage

Bin ich magersüchtig geworden und brauche ich Hilfe?

Heyy,

Also ich bin weiblich und 15 Jahre alt. Noch vor drei Monaten habe ich bei einer Körpergröße von 1,70 ganze 75 Kg gewogen, mich ungesund ernährt und so gut wie keinen Sport gemacht. Damals hat mir das nichts ausgemacht, bis Leute Sprüche gemacht haben und sogar mein Stiefvater mich "allmählich fett" genannt hat. Da hab ich mich entschieden abzunehmen. Ich hab meine Ernährung umgestellt, indem ich nur noch Wasser und Tee getrunken und sogut wie keine Süßigkeiten oder Chips gegessen hab. (Zwischendurch schon, nur halt nicht täglich) Außerdem hab ich mit Sport angefangen. Jedenfalls wiege ich jetzt, drei Monate später 60,5 Kg. Und ich bin dennoch nicht glücklich. Mein Ziel sind jetzt die 55 kg und ich habe das Gefühl, dass mein Gewichtsziel immer niedriger wird. Ich denke sehr viel an mein Gewicht und meine Ernährung. Und wenn ich in den Spiegel sehe, gefällt mir nicht, was ich sehe. Außerdem vergleiche ich mich ständig mit anderen Frauen und mittlerweile weiß ich bei jedem Lebensmittel, wie viele Kalorien es hat. Und ich nehme nur noch so 500-1000 Kalorien am Tag auf. Und sobald es mehr als 1000 sind oder ich mir mal etwas Süßes gönne, fühle ich mich schlecht. Und ich wiege mich jeden Tag und das sogar mehrmals. Und meine Periode bekomme ich auch nicht mehr. Ich weiß, wie ungesund das Ganze ist, aber ich weiß auch, dass wenn ich wieder normal esse, zunehmen werde und davor hab ich schreckliche Angst. Ich bin magersüchtig, oder? Brauche ich professionelle Hilfe?

...zur Frage

Ich kann nicht aufhören zuzunehmen Hilfe?

Also ich war vor einem Jahr magersüchtig und hab mich auf 49 kg gehungert und dann haben meine Eltern einen schlussstrich gezogen, ich war danach glücklicher hab mich wohl gefühlt mit 54 kg dann bei 56 kg hab ich schon gezweifelt aber habs auch so hingenommen. Aber desto mehr Zeit vergeht desto mehr nehme ich zu ich esse mehr und mehr auch wenn ich es versuche zu unterdrücken ich bekomme brutale fressanfälle und wiege jetzt schon 62 Kg mit 14 Jahren (bin 160cm groß) ich fühle mich so unwohl ich bin nicht dünn und nicht dick aber tendiere zum pummelig sein bzw hab ein leichtes doppelkinn und fette Oberschenkel mit fetten oberarmen. Ich mache regelmäßig Sport aber meine Kalorien die ich zu mir nehme sind höher als die die ich verbrenne.

Hoffentlich findet jemand einen wirksamen Rat für mich um "gesund" auf meine 55 kg zu kommen ohne fressanfälle.

Danke im vorraus♡

...zur Frage

Teenie Gewicht ?

Ich bin 1,80 m groß und wiege momentan 61 Kg . Ich finde mich zu dick , meine Eltern finden das ist mein ideal Gewicht , aber ich finde es zu dick ist es noch okey wenn ich 50 Kg wiege oder ist das dann schon magersüchtig ?

...zur Frage

Nach überwundener Magersicht unzufrieden mit Körper (Diät ungefährlich?)?

Ich hatte ca. 2 Jahre Magersucht mit einem TG von 39 kg, diese habe aber (größtenteils) hinter mir gelassen. Dennoch besteht in mir der Wunsch jetzt ,nach der Recovery, wieder etwas abzunehmen, denn ich fühl mich aktuell echt zu dick (60 kg. auf 163 cm) Andererseits weiß ich, dass wenn ich wieder auf Reduktionskonst gehe, ich schnell wieder in dieses magersüchtige Denken reinkomme und dann, wenn ich zB. an einem Tag mehr gegessen habe als ich sollte, diese Kalorien vom nächsten Tag abziehe und mir Vorwürfe mache.

Aber ich bin 16 Jahre alt und möchte auch eine schöne Figur haben, mich selbst akzeptieren können und wie meine Mitschüler das Leben genießen (mich nicht nur in Oversizeklamotten verhüllen weil ich mich sonst viel zu dick fühle, vllt mal wieder schwimmen gehen etc.). 60 kg.- sind definitiv zu viel. Ich will ja nicht wieder ins UG, würd mich bei 50 kg.- schon zufrieden geben. Aber das ist eben auch so ein Ding denn ich schiebe mein Zielgewicht während einer Diät auch jetzt noch immer weiter runter. Das weiß ich, weil ich letzten Jahres auch schon eine gemacht habe, dann aber bei 48 kg erkannt habe in welche Richtung ich mich schon wieder begeben habe und dann nochmal die Notbremse gezogen habe. Weil ich da aber 10 kg.- in 8 Wochen abgenommen habe (also sehr radikal) hatte ich natürlich Fressanfälle und bin jetzt eben auf 60 kg gelandet.

Ich will und kann diese Figur nicht akzeptieren, möchte aber auch nicht wieder, wie damals, nur noch eine tote Hülle sein und jeden Tag Angst haben weil mein Herz kaum mehr schlägt.

Ich bin so unglücklich über die aktuelle Situation und weiß nicht mehr weiter..

Was würdet ihr mir denn raten?

(Und jetzt bitte nicht sowas wie: Du bist eindeutig noch magersüchtig, geh in Therapie)

...zur Frage

Hilfe ich glaub meine Freundin ist Magersüchtig?

Hilfe ich glaub meine Freundin ist Magersüchtig.Ich glaub sie hat vor ungefähr 5 Tagen damit angefangen so gut wie nichts mehr zu essen,Kalorien zu zählen nur noch Sport zu machen und sich zu wiegen hab auch bei ihr so ein Buch gefunden wo ihr Gewicht in einem Diagramm dargestellt ist und auch immer drinne steht was dir am Tag gegessen und getrunken hat.Kann man das schon als Essstörung bezeichnen und was soll ich jetzt machen? Bitte um Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?