Bin ich eine Workerholikerin?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kurz und spontan: Kenne ich nur allzu gut von DIVERSEN Bekannten ! Unter dem Deckmantel von workaholism, von dem sie TATSÄCHLICH überzeugt sind, versuchen sie, die Tristesse, die ritualisierte, routinisierte Ehe (auf gut deutsch: öde / langweilig) zu kaschieren. Die von dir selbst - ohne Ironie: Alle Achtung vor deiner Ehrlichkeit !! - genannten Symptome sind Volltreffer für dieses "Schema" !!

pk

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Du gestaltest dein Leben selbst. Was ich dir rate? Arbeite nicht mehr so viel, verbringe Zeit mit deinem Mann. Zum einen macht exzessive Arbeit physisch krank und Workaholiker tendieren dazu nicht auf den Körper zu hören und trotzdem immer weiterzumachen wie gehabt...das was dann passiert? Man wird so krank dass man gezwungen ist aufzuhören, aber nicht nur einen Gang runter, sondern dann geht erstmal gar nichts mehr (ich rede nicht von psychischen Krankheiten, nein, es macht tatsächlich physisch krank, und zwar immer und immer und immer wieder. Und da du nicht blöd bist weißt du sogar was der Arbeitgeber macht, der tauscht dich einfach aus wie ein kaputtes Zahnrad gegen ein neues. Die Familie ist das was dir dann bleibt, der Arbeitgeber pflegt dich nicht gesund der schmeißt dich nur raus.
So, was du in deinem Leben machst ist aber deine Sache. Wie du dich entscheidest.

45

DH !!!!! - Zitat: (ich rede nicht von psychischen Krankheiten, nein, es macht tatsächlich physisch krank) --->>> sehr wesentlicher Aspekt, wie ich (Ex-workaholic bei guter Ehe) aus ureigener Erfahrung weiß. Ich musste nicht nur kürzer treten ...mehr NICHT HIER in der Öffentlichkeit des www !!

pk

1

die Zeit die du hast ist so kostbar. schaube doch etwas zurück. nimm dir mehr Zeit für deine Ehe.

du isst unterwegs.. kein Wunder das du immer im Stress bist. nimm dir mehr Zeit für dich. so bekommt man Burnout. jeder denkt sowas passier mir nie ... und schon ist man mitten drin.

Was möchtest Du wissen?