Bin ich eine schlechte Tochter, Hassen meine Eltern mich?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich würde mich auch ans Jugendamt wenden.

Zusätzlich würde ich zum Arzt gehen und eine Bescheinigung (formlos) für die Eltern erbitten, die du dann bei Fußschmerzen vorzeigst. 

Deine Eltern scheinen beide sehr frustriert zu sein und diese Frustration lassen sie wohl an dir aus.

Bis etwas von Seiten des Jugendamtes passiert, würde ich versuchen, einerseits die Frustration zu mildern und andererseits "Beweise" zu sammeln.

Beweise: Z.B. aufschreiben, wann du was im Haushalt gemacht hast und ggf. deine Mutter bitten, das abzuzeichnen, wenn sie mal guter Laune ist, so dass du es deinem Vater zeigen kannst.

Komplimente an deine Eltern machen, auch wenn du dafür dann noch eine Beleidigung bekommst (Klassiker: Man macht der Mutter wegen ihrer Figur ein Kompliment und bekommt als Antwort "Bei dir ist das ja leider nicht so, du müsstest noch 10 Kilo verlieren!" oder so.)

Wegen Weinen etc.:

Es gibt eine Reihe von Techniken, mit denen man das evtl. in den Griff bekommt. Einmal bewusste Entspannung durch bewusstes Atmen (z.B. auch Licht-Atem-Meditation). Oder auch, wenn man angeschrien wird, in Gedanken ein Lied singen oder etwas rezitieren, also den Inhalt weitgehend ausblenden (oder mantra-artig immer etwas in Gedanken wiederholen und dabei mitzählen, wie oft man es wiederholt hat).

Oder auch die Eltern als bedürftig ansehen. Stell dir vor, ein Besoffener oder geistig Behinderter würde dich beschimpfen oder jemand mit Tourette etc. Das würdest du nicht ernst nehmen. Du hättest Geduld mit der Person, ohne selbst verletzt zu werden. Mit den Eltern kann man das genau so machen, sich vorstellen, sie hätten eine psychische Krankheit, die es ihnen nicht erlaubt, normal mit dir umzugehen. Dabei geht man also innerlich auf Distanz. Und dann schafft man es nach einiger Übung (!), immer gelassener auf die Situationen zu reagieren.

Das klappt natürlich nicht, wenn das Ganze in Schlägen endet!

Ich würde mal versuchen, wenn dein Vater nach Hause kommt, ihm eine kleine Überraschung zu bereiten. Nichts Gekauftes, sondern z.B. eine Tasse Kaffee oder ein Glas Wein servieren (was er halt trinkt, wenn er nach Hause kommt) oder ein Sandwich oder so. Oder irgendetwas machen, das ihm das Leben halt etwas angenehmer macht, das aber für dich keine große Belastung darstellt.

Dann würde ich im eigenen Interesse mit den Eltern nicht mehr über Wünsche und eigene Interessen reden, weil sie das vermutlich gegen dich verwenden (Zimmer etc.). Gestalte dir dein Zimmer im Rahmen deiner Möglichkeiten so schön wie möglich und vergiss die Renovierung erst mal. Lasse dich damit auch nicht ködern ("alles" tun in der Hoffnung auf die Renovierung). Mache eine Liste möglicher "Fehler", die zu Anschreien oder Sanktionen führen und versuche, diese zu vermeiden bzw. die entsprechenden Handlungen nur vorzunehmen, wenn du alleine bist (z.B. bürsten ?!). Das muss natürlich kein normaler Mensch tun, aber wenn man es mit Menschen zu tun hat, die bei Kleinigkeiten ausrasten, ist es sinnvoll, solche Vorkehrungen im eigenen Interesse zu treffen.

Codiere ggf. die Liste, also schreibe entweder nur die Handlungen oder Codewörter dafür auf oder schreibe das Ganze auf Englisch als "Hausaufgabe" etc, ohne Erwähnung von Wörtern wie "Eltern, Mutter/ Vater" etc. (falls dein Zimmer durchsucht wird).

Mache eine zweite Liste mit "Dingen, die mir helfen/ gut tun" und versuche, so oft wie möglich etwas davon zu machen. Also: Mit Menschen reden, die dich aufbauen, etwas alleine machen, das dich entspannt, etwas lesen etc., das dich auf andere Gedanken bringt. Vermeide auch hier alles, das verboten werden könnte. Also z.B. Internetnutzung, weil die wieder gesperrt werden könnte.

Schreibe dir auch Dinge auf, die dich aufbauen, z.B. Komplimente von anderen, schöne Sätze oder Absätze aus Büchern, Blogs, von Freunden etc., die dir Mut machen und dir helfen, mit den Demütigungen deiner Eltern umzugehen etc.

Versuche, mindestens einmal am Tag etwas nur für dich zu machen, das dir gut tut. Genieße das bewusst und mache dir klar, dass du so eine Entspannung/ Freude auch verdienst!

Suche dir ggf. in der Umgebung jemanden zum Reden, eine Freundin, einen Verwandten, Bekannten, oder auch einen Lehrer. Jemand, bei dem du erst mal deinen eigenen Frust ein bisschen abladen kannst und er dich ein bisschen aufbaut.

Notfalls schreibe einmal am Tag alles auf, was passiert ist, zerreiße den Zettel dann in kleine Stücke und wirf ihn weg (symbolisch: Wirf die Ängste und den Stress weg).

Es gibt Eltern, die aufgrund eigener Probleme bei ihren Kindern nach Gründen für "Strafen" suchen, weil sie selbst zu viel Stress/ Demütigung (Job, Arbeitslosigkeit, Eheprobleme, Probleme mit dem Selbstwertgefühl) haben und eben nicht wissen, wie sie den Druck rauslassen und etwas für sich tun können, ohne ihn an andere weiterzugeben. Meist kann man als Kind gegen die Ursachen selbst nichts tun, aber manchmal kann man durch "Freundlichkeiten" (s.o.) den Stress etwas minimieren und sich als "Freund" (im Gegensatz zum "Feind") positionieren, der dann weniger vom Ärger abbekommt.

Das Ganze soll aber bitte NICHT den auch von anderen Ratgebern hier empfohlenen Kontakt zum Jugendamt ersetzen!

Wenn du dich nicht alleine traust, frage eine gute Freundin oder Eltern einer Freundin, ob sie dir bei der Kontaktaufnahme helfen oder einen Lieblingslehrer etc.

Ich kenne das. ich mache auch sehr viel im haushalt. ich wasche koche mache die küche und putze 1 mal die woche außerdem kümmere ich mich ganz alleine um den hund(auch schohn wieder 2 tage nach meiner fuß op auf krücken) und mache den müll. Das dauert schohn jeden tag mindestens 1,5-2 stunden. Und soviel ist echt zumutbar. Ich kenne viele die rumhelen wenn sie mal 20 min arbeiten müssen wenn du so wenig machst dann sind deine eltern zu recht angepisst. wenn nicht Versuch mit ihnen zu reden/hohl dr hilfe bei anderen erwachsenen.

Ich hatte früher genau das selbe mein vater war nur betrunken hat rumgeschrieen und ich musste alles machen wenn nicht gabs kein essen, ne backfeifen oder ich wude in mein zimmer eingesperrt meine mutter war so fertig das sie dann auch so wurde. Das einzige was hilft der der so übertreibt braucht hilfe oder muss weg. Meine mutter hat es erst begriffen als mein vater mir ein skalpell gekauft hat und gesagt hat das ich nichts wert bin und mich umbringen kann. Und auch dannach hat sie eher wenig gemacht weil sie angst hatte.

Jetzt ist er weg und ich komme super mit mener mutter zurecht. Wenn das  bei dir auch so ist, dass es eher von einem (mutter?) kommt und der andere nur nachzieht dann rede mal mit verwandten oder so das die zusammen mit dir dann mal mit deinem vater reden. Wenn du mit denen rdest kanst du ja mal vorschlagen das du feste aufgaben kriegst die ihr schriftlich festhaltet und wenn du damit fertig bist müssen sie dich in ruhe lassen.

Zb du musst bis 18 uhr die katzen gefüttert, dein zimmer aufgereumt und die küche gemacht haben und wenn das fertig ist müssen sie dich in ruhe lassen.

979853562951413 26.02.2017, 22:10

Meine Antwort ist jetzt natürlich die erste und bessere lösung. wenn aber nichts hilft haben die anderen recht solltest du dich vom jugendamt beraten lassen. Die könen auch helfen ohne das du gleich in ein heim kommst


0

Hast du einen Vertrauenslehrer?
Der könnte das Jugendamt einschalten und dich unterstützen, falls du dir diesen Schritt alleine nicht zutraust.
Du hast ein Recht auf gewaltfreie Erziehung, sowohl in physischer als auch psychischer Art.
Ich hoffe du findest den Mut und die Kraft deine Rechte einzufordern.
Du bist bestimmt eine wundervolle Persönlichkeit! Lass dich nicht unterkriegen! Du kannst den Teufelskreis durchbrechen!
Ich wünsche dir von Herzen alles erdenklich Gute!
NoNameMe

Daisylein0807 26.02.2017, 22:15

Danke für die Antwort. 

Bei uns ist das auf der schule nicht so mit dem Vertrauenslehrer das man hingeht und Hilfe bekommt sie gehn zu den anderen Lehrern und erzählen alles rum das ist leider auch kein Option das meine Schule recht respektlos und die asozial ist.. 

0
NoNameMe 26.02.2017, 22:21

Hast du denn eine Tante oder eine andere erwachsene Person in deinem Umfeld, der du vertraust?

0
Daisylein0807 26.02.2017, 22:24
@NoNameMe

Ich habe praktisch niemanden,  Familie und Bekannte sind über 400 km weit weg und ich habe nicht wirklich viel mit ihnen zu tun. 

0
NoNameMe 27.02.2017, 08:26

oje :/ versuche dich trotzdem an eine erwachsene Person zu wenden

0

ab zum jugendamt, psychische gewalt ist genauso schlimm wie körperliche und kann sich später stark auf dein leben auswirken. psychologe wäre auch keine schlechte idee damit dein selbstwertgefühl wieder aufgebaut wird. alles gute für dich und hoffentlich bessern sich die zustände schnell. 

Jetzt kommen alle mit Jugendamt, Hilfe dies das. Aber weist du, ich habe das gleiche Situation. Ich bin etwas kräftiger ( 15, 82kg, 1.68 groß ) und das ist mein Problem.. ich kann nicht abnehmen das schaff ich nicht und ich hatte mehrere Op's und mir geht es gesundheitlich nicht so gut dies das. Ich hab auch kein bock mehr aber eyh wir müssen das durchziehen. Das leben geht weiter. Ohjee man. Ich weis mein Vater sobald ich von der Schule nach Hause komme und sehe dass mein Vaters auto vor der türe ist, eyh, ich verreck vor angst. Das ist ja unsere Angst!! Aber ich mach das auch diese Woche. Probiere doch mall alles perfekt zu machen. Und dann wirst du älter und alles wird hoffentlich besser. Wenn das so weiter geht dann musst du nur auf eines denken: DAS LEBEN GEHT WEITER.

Schrecklich. Willst Du denn bei Deinen Eltern bleiben? Du könntest auch weg, in eine betreute Wohneinrichtung zum Beispiel.

Daisylein0807 26.02.2017, 22:05

Ich weiß aber ich hab nur schlechtes  gehört wer kann mir versichern das es da besser ist als hier? Vielleicht sind sie dann auch traurig.. 

0
XY123XY123 26.02.2017, 22:12

Wenn sie traurig sind, dann ist es ganz sicher nicht Deine Schuld. Du kannst Dich ja einmal beim Jugendamt erkundigen, welche Möglichkeiten es gibt. Ganz unverbindlich und Deine Eltern brauchen davon auch nichts zu erfahren. Vielleicht kannst Du Dir solche Wohneinrichtungen auch mal ansehen und mit Jugendlichen dort bzw. mit Betreuern reden. Was man so hört und wie es tatsächlich ist, sind oft zwei verschiedene Paar Schuhe.

1

Oh man!

Trau dich zum Jugendamt zu gehen oder Anzurufen.

Eltern gibts! 

Was möchtest Du wissen?