Bin ich eine Belastung für die Krankenkasse?

56 Antworten

Nein, Du bist keine Belastung. Die Belastung sind u. a. die Pharmafirmen, die solche Mondpreise verlangen, die Politik, die so etwas gestattet und eine Gesellschaft, die medizinische Versorgung zu einem auf Profit ausgerichteten Geschäftsmodell macht.

Du bist ein Mensch und keine Belastung.

So ist es. DH!

12

Die gesetzliche Krankenkasse funktioniert als Solidargemeinschaft. Jeder zahlt Anteilig von seinem Einkommen das, was die Gesellschaft als zumutbar empfindet.

Wer Leistungen benötigt, der bekommt sie aus dem Topf.

Wir alle leben in der Sicherheit, unabhängig von unserer privaten wirtschaftlichen Zukunft medizinisch versorgt zu sein. Du bist krank, also hast du Anspruch auf diese Leistungen.

Wärest du gesund, würdest du ja auch einzahlen ohne viel zu beanspruchen.

So war das mal. Spätestens mit den enormen Strömen von Fremden aus div. Ländern kann das nicht mehr funktionieren. Das wird dir jeder 4-jährige vorrechnen können.

7
@Spassbremse1

... und wer älter als 4 Jahre ist, der weiss dass Krankheitskosten für Flüchtlinge nicht durch die Krankenkassen gedeckt werden.

16
@Traveller24

Fakt ist, dass das Geld anderen fehlt: Blinden, deren Gelder gekürzt wurden und nicht wieder erhöht worden sind, Obdachlosen, alten Menschen in Heimen,  in Krankenhäusern etcpp. Am besten mal Personal in Heimen und Krankenhäusern fragen ...

Wenn informieren dann bitte richtig und nicht jede bewusst gestreute Zeitungsmeldung glauben.

3
@Spassbremse1

An dieser Stelle ist bezogen auf die Frage wohl alles gesagt.

Ich persönlich sehe zuversichtlich meiner Zukunft in diesem großartigen Land entgegen und bin sehr dankbar, nicht in einem anderen Teil der Welt geboren worden zu sein.

Und ich werde weiterhin auf die Solidargemeinschaft vertrauen, die MS-Patienten genauso wie alle anderen Menschen unterbringt.

19
@Spassbremse1

Belege einen Zusammenhang mit Argumenten und Quellen und mach einen Verbesserungsvorschlag. Oder halt einfach die Klappe und spam hier nicht die Fragen voll mit einem Thema das völlig fehl am Platz ist.

Deine Meinung alleine ist hier nutzlos und nichts als der plumpe Versuch Propaganda unter die Leute zu bringen, die, zum Glück, in der Regel durch Argumente und nicht durch Meinungen überzeugt werden wollen.

4

das ist keine Antwort auf die Frage.

6

Du schreibst:

"Die gesetzliche Krankenkasse funktioniert als Solidargemeinschaft. Jeder zahlt Anteilig von seinem Einkommen das, was die Gesellschaft als zumutbar empfindet."

Also, das stimmt einfach nicht.

2

Deine Krankenkasse bekommt aus dem Gesundheitsfound Zuweisungen für dich. Da MS (soweit ich weiß) in der Ausgleichsverordnung für den Morbi RSA geführt wird, ist die Zuweisung höher, als bei manch anderen Krankheiten und höher als für gesunde Menschen in deinem Alter. Du hast aus Sicht der Krankenkasse also zumindest die richtige schwere Krankheit. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die Zuweisungen deine Kosten abdecken. Daher geh ich aus, dass du aus rein wirtschaftlicher Sicht eher eine Belastung für die Krankenkassen bist. 

Wenn du aber keine Probleme mit deiner Krankenkasse hast, bist du für die Krankenkasse wahrscheinlich sogar super Werbung für eine gewünschte Zielgruppe. Ich geh davon aus, dass für Krankenkassen aus wirtschaftlicher Sicht gesunde Menschen in deinem Alter wahrscheinlich am attraktivsten sind. Und wenn du deinen gleichaltrigen gesunden Freunden erzählst, dass trotz der hohe Kosten bisher alles gut geklappt hat, dann bist du wahrscheinlich die beste Werbung die es gibt. Wie viel sowas wert ist, ist natürlich schwer fest zu halten, also evtl. bist du doch wirtschaftlich gesehen keine Belastung für deine Krankenkasse.

Für den Beitragszahler sieht es find ich etwas anders aus. Dieser zahlt schließlich im Rahmen des Solidargemeinschaft für dich und erhält in jedem Fall etwas im Gegenzug, nämlich bekommt er das Risiko abgenommen im Krankheitsfall nicht abgesichert zu sein.

Und dieses Risiko abgenommen zu bekommen ist mir viel wert und dafür zahl ich gerne Beiträge. Auch find ich es gut zu wissen, dass meine Beiträge aktuell tatsächlich für z.B. die Krankheitskosten von schweren Krankenheiten wie bei dir. Also ich als Beitragszahler empfinde dich persönlich als überhaupt keine Belastung für mich.

Und selbst wenn du für deine Krankenkasse und für jeden Beitragszahler eine unfassbar hohe Belastung wärst, dann musst du dir keine Gedanken machen oder gar ein schlechtes Gewissen haben. Für solche Fälle ist das Solidaritätsprinzip gedacht und du bist genauso wie jeder andere darin ein Teil davon.

Antibabypille und Asthmaspray

Hallo, Meine Freundin (22) hat seit neustem ein Asthmaspray (flutiform 125). Nun frage ich mich : beeinflusst dieses Medikament die Verhütung mit der Antibabypille? Bzw. Wo und was muss im Beipackzettel stehen um auf Nummer sicher zu gehen? Danke für eure Antworten. Lg Hirmi

...zur Frage

Übernimmt die Krankenkasse OP-Kosten, wenn eminente psychische Belastung vorliegt?

Folgende Frage: Übernimmt die Krankenkasse Kosten für eine OP, die grundsätzlich nicht von der KK gezahlt wird, wenn eine eminente psychische Belastung vorliegt, die nur durch die OP beseitigt werden kann?

Beispiel: Person A hat psychische Probleme verursacht durch ästhetische Defizite. Sie will eine OP zur Beseitigung der Defizite. Die KK zahlt nicht. Person A bekommt Suizid-Gedanken.

Würde die KK in einem solchen Fall die Kosten übernehmen? Und wenn ja, was müsste Person A dafür tun um unter Beweis zu stellen, dass die psychische Belastung extrem ist?

P.S. Frage aus Interesse, die einem Film entsprungen ist, den ich vorhin mir angeschaut habe.

...zur Frage

Krankenkasse zahlt Antidepressiva nicht mehr?!

Hallo liebe Community, eine gute Freundin nimmt seit Jahren Antidepressiva da sie unter einer schlimmen Depression lit. Mit dem Antidepressiva(Adp) geht es ihr wieder gut und sie führt seit Jahren ein glückliches ganz normales Leben. Ich weiß aus Erzählungen das sie 50€ im Monat Eigenanteil zahlen muss den Rest übernimmt ihre Krankenkasse (Techniker Krankenkasse) zumindest war das bisher so ... -_- seit 1.1.15 zahlt die Kranken Kasse ihr adp nicht mehr so das sie jeden Monat 150€ !!! selbst zahlen muss. Sie ist total besorgt deswegen , da sie sich das nicht leisten kann ! Entweder wird sie jetzt depresiv weil sie es nicht kaufen kann weil es zu teuer ist, oder weil sie es sich nicht leisten kann aber trotzdem kauft damit sie trotz ihrer Krankheit normal leben kann!

-.- das kann doch nicht sein !!! Ich bin absolut entsetzt darüber das die Krakenkasse von heut auf morgen sagen kann " HAHA nein, wir Zahlen Depresiven , Suizidgefährdeten ect. von heut auf morgen ihre Antidepressiva nicht mehr !"

Ich meine es geht hier nicht darum das sie ihren hustensaft nicht bekommen für 10€ , oder nicht mehr gratis Masagen bekommen, sonder es geht um ein Medikament das ihnen ein NORMALES Leben ermöglicht !!!

Was kann sie unternehmen ? Ich weiß das die Kasse vorgeschlagen hat auf ein anders Antidepresiva zu wechseln das die Kasse noch zahlt, aber meine Freundin meinte sie hat jahre lang verschiedene getestet mit ihrem Arzt und dieses ist das das sie am besten verträgt und das auch schon seit Jahren, da kann man nicht so einfach wechseln, da muss man das eine absetzen und das andere anfangen und das geht nicht einfach so, sie muss ja nebenher normal Arbeiten können ...

Hilfe bitte ich brauche euren Rat es ist nicht schön zu sehen das ein geliebter Mensch durch die Willkür der Krankenkasse, erneut in eine Depression rutscht.

...zur Frage

Marktanalyse zur Krankenversicherung

Hallo Leute, es gibt Seiten, die bieten eine marktanalyse zur krankenversicherung.. ich dachte ich kriege da übersicht, wie viel es bei welcher krankenkasse kostet und die schicken mir nur ein paar punkte, was allgemein bei einer versicherung dabei sein kann oder auch nicht.. :( Kennt jemand von Euch eine Seite mit guter Marktanalyse?

...zur Frage

Kann man die Kosten für eine Lasertherapie gegen Nagelpilz als außerordentliche Belastung absetzen (Krankenkasse ersetzt keine Kosten)?

...zur Frage

Wer kennt das Medikament Vegantin gegen Schwitzen?

Hey :D
Ich war gestern bei einem Hautarzt und habe erzählt das ich schon Salbei probiert habe aber ich trotzdem bei jeder Kleinigkeit total schwitze :/
Die Ärztin hat dann erstmal den Chefarzt gefragt ob Sie mir das verschreiben darf weil ich unter anderem noch Venlafaxin ein Antidepressiva und Seroquel ein Neuroleptika und Bisoprolol ein Beta Blocker und Tavor bzw. Lorazepam bei Bedarf zu mir nehme 😅 Der Chefarzt hat aber das okay gegeben und gesagt ich kann bis zu 4 Stück am Tag nehmen die Ärztin meinte ich soll aber erstmal nur 2 Stück max. am Tag nehmen und ich selber meinte ob ich es erstmal mit 1 am Tag probieren kann 😂😂😂😂 Das fande Sie gut :)
So leider wird das Medikament nicht von der Krankenkasse bezahlt -.-
Und Sie meinte noch das ich zum Augenarzt gehen soll und meine Augen 👀 kontrollieren lassen soll wem ich das nehme weil das Medikament die Augen 👀 und den Mund 👄 trocken machen kann und man dann eventuell im Auge Wunden bekommen kann . Das wäre die Hauptnebenwirkung davon . Kennt sich jemand mit dem Medikament aus ? Oder hat damit schon Erfahrung gemacht ?

Danke Schon Mal im Voraus 🙂

PS : Habe 50mg verschrieben bekommen ist das die niedrigste Dosierung ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?