Bin ich ein umsatzsteuerpflichtiges Unternehmen (siehe details)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der § 19 UStG sagt nur, dass die Steuer nicht erhoben wird. Ein Unternehmer (im Gesetz steht immer nur die männliche Form - auch m.M.n. ein witziger Gesetzesverstoß des Gesetzgebers (Anti-Diskriminierungsgesetz)) braucht also keine Umsatzsteuer in Rechnung stellen.

Trotzdem unterliegt der mit jedem Umsatz dem UStG. Damit ist die Aussage 'gilt auch für Kleinunternehmer' richtig.

Wenn Du Werbeplätze auf einer Internetseite anbietest, dann wendest Du Dich an UnternehmerInnen. Die in der Regel auch der Regelbesteuerung unterliegen.

Da der Kleinunternehmer aber nicht Vorsteuerabzugsberechtigter ist, sind die bezahlten Vorsteuerbeträge in der Kalkulation zu berücksichtigen. Wer Lieferungen oder sonstige Leistungen bietet hat also nur dann etwas davon, wenn zwei Bedingungen erfüllt sind:

Kunden sind nicht Vorsteuerabzugsberechtigte (in der Regel also Endverbraucher/Privatkunden) und man erwirtschaftet Gewinn.

Ob hier das Wahlrecht nach § 19 UStG wirtschaftlich richtig angewendet wird, dass halte ich für fraglich. Aber sicher hast Du Dir keinen Steuerberater geleistet, weil man das ja alles selber kann - oder? ;-)

Aber was willst Du eigentlich fragen? Mir erschließt sich nicht, was Du wissen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ust kannst du, auch wenn du ein Kleingewerbe betreibst, freiwillig anmelden.

Ansonsten, du rutscht irgendwann, wenn du "zu viel" verdienst, eh in die Ust Pflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da steht auch "Dies gilt auch für Kleinunternehmer gemäß §19 UstG. "

Wo steht das ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn dein Jahresumsatz nicht höher als 17.500 Euro ist und das Finanzamt dich als Kleinunternehmer anerkannt hat, bist du nicht umsatzsteuerpflichtig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?