Bin ich ein schlechter Mensch weil ich Marihuana konsumiere?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Absolut nicht, im Gegenteil, ist doch auch ein verantwortungsvoller Umgang, Rücksicht auf deine Freundin nimmst du auch was das rauchen in ihrer Gegenwart angeht... Ich sehe da keine Probleme.... Bis auf das die Eltern sehr uninformiert sind, und wohl auch so ihre Vorurteile haben.... Das sie den Kontakt verbieten halte ich entsprechend für über trieben, ich mein, klar, sie haben Angst um ihre Tochter. Nachvollziehbar, aber auch irgendwie unbegründet. 

Du kannst eigtl nur eins machen, und das ist mit ihnen zu reden.... Sie wissen doch wie du bist, wie dein Charakter ist, wie zuverlässig du bist... Zeig ihnen diese Dinge auf, und versuche raus zu finden wieso sie so schlecht über Cannabis denken.... Empfehle ihnen den deutschen Hanf verband, der hat massig infos zu dem Thema.... Du kannst auch äußern das du es schade findest das jetzt so über dich geurteilt wird - obwohl man doch gar nichts über diese Substanz weis..... 

Reden, reden, reden... Was andere hilft da nicht... Entweder sie hören dir zu und glauben dir, oder dieses negative ist so sehr verankert das sie sich nicht bekehren lassen, da hilft dann gar nichts außer seines Weges zu gehen... 

Deine Freundin ist volljährig?! Dann können die Eltern ihr nichts mehr verbieten, bzw sie können es versuchen , doch da sie alt genug ist kann sie selbst entscheiden... Sie sollte dir dabei helfen die bögen zu gläten .... 

  1. Nein du bist kein schlechter mensch.
  2. Kommt darauf an wie alt, bzw. jung sie ist.
  3. Du kannst vermutlich wenig bis nichts dagegen tun.

Die Sache ist halt eben, dass man doch vielleicht mal in einer schlechten Phase mehr nimmt, vielleicht andere Sachen ausprobiert und dann richtig "abhängig" von Drogen werden könnte, aber solange du sonst einen normalen Job/Ausbildung hast und dein Leben im Griff, spricht denke ich nichts dagegen.

Vielleicht hilft dir folgender Artikel auch ein bisschen, damit du dich nicht so schlecht fühlst: http://www.hanf-magazin.com/nutzhanf/lebensmittel-aus-hanf/hanf-fuer-den-energiekick/

Lieben Gruß

Wenn du dein Leben im Griff hast sehe ich da kein Problem. Ich bin selbständig und kann nach der Arbeit auch immer sehr schlecht abschalten. Alkohol mag ich nicht so sehr daher rauche ich auch fast jeden Abend nach der Arbeit einen Joint.

Das mache ich schon seit ca. 10 Jahren und komme sehr gut klar mit meinem Leben und habe auch keine Schäden oder ähnliches, denn als Web Developer ist mein Gehirn mein Werkzeug ;)

melman86c 05.05.2016, 16:01

Sollte man dich im Laufe einer Verkehrskontrolle mal zu einer Blutprobe bitten wird sich das mit den "Schäden" ganz schnell einstellen. Und unter 12 Monaten Abstinenz wirds bei dem Konsummuster nichts mit Führerschein zurück bekommen.

0
TitusPullo 05.05.2016, 16:08
@melman86c

Und? Das Risiko bin ich gerne bereit einzugehen. Ich sehe nicht aus wie der typische Kiffer den man vermutet und fahre ein Auto einer höheren Preisklasse, die Wahrscheinlichkeit ist also nicht so groß das mir das passiert.

2
brentano83 06.05.2016, 13:35
@melman86c

Melman... Was für eine Glaskugel hast du das du so genau weiß das er nicht unter zwölf Monaten davon kommt?! Am Ende liegt es an den werten, und jeder Körper reagiert anders bzw baut es besser oder schlechter ab. 

Am Ende sind die Werte entscheidend..... 

0

Bin ich ein schlechter Mensch weil ich Marihuana konsumiere?

Nein, bist Du nicht. Leider sehen das viele Zeitgenossen immer noch anders....

....dabei geht unsere Gesellschaft am Alkoholismus zugrunde..... (Nina Hagen)

SirVivalLord 05.05.2016, 15:49

Das ist auch die Sache die mich am meisten daran stört. Sie trinken zwar ihren Alkohol aber beschweren sich darüber, dass ich ab und zu mal kiffen tue. Wäre ich jetzt jemand, der sich jedes Wochenende im Club die Kante gibt, dann würden sie mich wahrscheinlich noch lieben.

2
melman86c 05.05.2016, 16:02
@SirVivalLord

Du kannst die Birne nicht besser machen als sie ist, nur weil Äpfel saurer sind.

1

Du bist sicher kein schlechter Mensch aber in meinen Augen ein dummer. Ich mein es ist deine Sache was du mit deinem Körper machst , die Gesellschaft ist erst davon berührt wenn du Leistungen in Anspruch nimmst die aus den Folgen des Konsums entstehen. Damit treibst du die Kosten für das Gesundheitswesen ohne das es notwendig wäre. Du bist erst 19 du kannst noch gar nicht beurteilen ob es dein Leben beeinträchtigt- Du fängst ja dein Leben gerade erst an.

SirVivalLord 05.05.2016, 15:43

Dann trifft diese Aussage aber leider auf fast jeden Menschen, denn die folgen von Alkohol sind um einiges verheerender und kostenaufwendiger und leider um einiges mehr in Gebrauch. Ich benutze das natürlich nicht als einziges Argument, ich kann nur berichten, dass ich überdurschnittlich bin weil ich erst vor ein paar Tagen getestet wurde und es somit absolut nicht mein Gehirn beeinträchtigt, genauso wenig meinen Körper, denn ich bin sportlich Fit und Marihuana ist ja sogar positiv für den Körper, es mindert viele Schmerzen und stoppt auch schwerwiegendere Krankheiten, zumindest lindert sie es.

3
maxim65 05.05.2016, 16:03
@SirVivalLord

Ja natürlich gilt das für jedes Suchtmittel.Und trotzdem gibt es  eben Unterschiede zwischen den Suchtmitteln. Manche sind nachvollziehbar andere nicht sofort einsichtig oder auch willkürlich. Und wie gesagt , du bist 19 du weisst gar nicht was mit dir in 20 Jahren ist. Kann genau so gut sein das es dir nicht mehr genug ist und du auf härtere Sachen umsteigst die dann nicht mehr so harmlos sind. Generell gilt das man das eigene Leben überprüfen sollte wenn man nur mit Suchtmitteln entspannen kann.

0
TitusPullo 05.05.2016, 16:06
@maxim65

Man hör auf von Sachen zu schreiben von denen du überhaupt keine Ahnung hast. Wenn ich schon lese zu härteren Drogen greifen....Das ist einfach quatsch!

0
maxim65 05.05.2016, 16:07
@TitusPullo

Aus welcher Ecke kommst du den gerade raus? Hattest du noch keinen Joint?

0
TitusPullo 05.05.2016, 16:11
@maxim65

Deine Behauptungen sind schon 1000mal widerlegt, es besteht kein Zusammenhang zwischen Cannabis und härteren Drogen.

0
mairse 05.05.2016, 16:51
@maxim65

Die Einstiegsdrogentheorie ist doch schon seit über 20 Jahren widerlegt...

Wie harmlos oder gefährlich eine Droge ist hängt nicht von der Substanz ab sondern von denjenigen der sie konsumiert 

0
maxim65 05.05.2016, 17:01
@mairse

Wer redet den von Einstiegsdroge? Das verstehende Lesen ist schwer.  Die Gefährlichkeit einer Droge hängt immer und ausschliesslich von der Substanz ab. Es wäre je Blödsinn wenn Heroin z.b. bei H. X nicht wirkt aber bei F. Y. Das ist wirklich Unfug. Es mag Unterschiede geben in der Heftigkeit der Wirkung am Anfang aber während der Zeit der kriegt man damit jede Birne weich.

0
brentano83 06.05.2016, 13:45
@maxim65

Cannabis macht die Birne nicht weich...... Informieren! Und nicht alles nach plappern was manch ein Kritiker von sich gibt... 

Tut mir leid, aber mit der Aussage wenn es nicht mehr reicht, greift man zu härteren, damit Bedienst du dich der einstiegsdrogen Theorie... Man kann keine so hohe Toleranz aufbauen das einem Cannabis nicht mehr reicht.. Auch kommt hinzu das es keine Substanz gibt die eine ähnliche Wirkung wie Cannabis hätte. Jede andere Droge hat eine vollkommen andere Wirkung auf uns... 

Man kann cannabis sehr wohl verantwortungsvoll konsumiere ... Und es stimmt schon, in der Menge liegt das gift. Aber das liegt am Konsumenten , nicht an der substanz! Es gibt auch Menschen die dazu veranlagt sind generell ein höheres sucht Risiko zu haben usw..... 

Informieren! 

1
maxim65 06.05.2016, 13:56
@brentano83

Ich habe nicht gesagt das er das machen wird aber die Chance besteht. Weder er noch du oder ich wissen was in 20 Jahren ist. Er kann dann völlig clean sein weil er ein erfülltes Leben hat das keine Surrogate aus irgendwelchen Drogen braucht , es kann aber genau so sein das er auf harten Drogen ist. Immerhin wusste er mit 12 auch nicht das er mit 19 Marihuana braucht um abzuschalten.

Ich sprach von Heroin und nicht von Cannabis. Lesen! Genau es gibt die Menschen die ein höheres Suchtrisiko haben. Er weiss nicht ob er dazu gehört. Im Moment hat er das Gefühl trotz seines Konsums alles im Griff zu haben. Was passieren wird -weiss keiner. Er ist 19. Zeig mir irgendeinen normalen 19 jährigen der nicht von sich sagt das er alles meistern kann und er sein Leben beherrscht. 

Und ja Alkohol und Tabak gehören in die gleiche Kategorie.

0
fusselchen70 06.05.2016, 14:30
@maxim65

Wer wie du in seinem ersten Kommentar gleich kategorisch schreibt, das der Fragesteller "dumm" ist, braucht sich nicht zu wundern, wenn die Diskussion etwas an Fahrt gewinnt. Und auch deine Argumente sind merkwürdig. Du schreibst da etwas davon, das niemand weiß was in 20 Jahren ist. Was soll das????

Du hast doch auch keine Ahnung, was in 20 Jahren ist, wenn er kein Cannabis genommen hätte. Du weißt noch nicht einmal, was morgen ist. Du wirst vom Auto angefahren und sitzt fortan im Rollstuhl. Also haben deine Ansätze um "in 20 Jahren" überhaupt keinen Wert!

Man kann darüber diskutieren, ob es sinnvoll ist, Cannabis, Alkohol, Tabak, Heroin, Meth usw. zu konsumieren. Aber seine Frage war, ob er ein schlechter Mensch ist, wenn er es denn tut. Und ja, er kann was dagegen tun, das seiner Freundin vehement verboten wird, sich mit ihm zu treffen. Er kann aufhören zu kiffen und es gibt andere, illegale Wege, die allerdings bedingen, das er dann kein guter Mensch mehr wäre. Aber er hat ganz vernünftig geschrieben, sich klar ausgedrückt und wenn du dann mit Aussagen wie "dumm" kommst, tust du deiner Meinung einen Bärendienst. Du hast dich alleine damit in dieser Diskussion ins Abseits gestellt. 

Es war dir offenbar wichtiger, den ganzen Kiffern mal zu zeigen, wie kriminell sie doch sind und wie sie dem "Volkskörper" doch schaden und das sie ja ganz nah dran sind, Schlimmeres zu konsumieren. Du schreibst: "Ich habe nicht gesagt das er das machen wird aber die Chance besteht." Diese Chance besteht IMMER aber du gehst doch offenbar davon aus, das die Chance höher ist bei jemandem der Cannabis konsumiert.

Wenn man regelmäßig die Hilfe von Cannabis in Anspruch nimmt um besser entspannen zu können darf man getrost mal über sein Leben und seine Verhaltensweisen nachdenken. Das sehe ich genau so.

1
maxim65 06.05.2016, 15:48
@fusselchen70

Ich sehe keinen Grund von der Aussage abzurücken. Wer Drogen egal welche konsumiert  (regelmässig) ist in meinen Augen dumm. Inclusive mir da ich auch gern mal ein Bier trinke oder Kaffee. Aber ich mache keine Religion draus. Er fügt seinen Körper wissentlich Schaden zu. Und das ganze wider besseres Wissen und meistens auch aus freien Willen. Nenn mir ein anderes "harmloseres" Wort ausser Dummheit? Du machst das Wort "dumm " jetzt erst zum Thema. Der TE hatte offenbar kein Problem. Die Reaktionen die kamen die waren in meinen Augen eher davon motiviert das irgendjemand etwas in Frage stellt was man selber brauchht bzw. will. Ähnlich wie Religionsanhänger oftmals so reagiieren wenn man es wagt eine andere Meinung zu äusseren

Der  Autounfall der viellleicht passiert  ist Pech, Drogenkonsum eine willentliche Entscheidung.. Wie gesagt mir ist es total egal was Leute die Drogen nehmen mit siich selber anstelllen. Es iist ihr Körper,ihr Leben. Ein Problem habe ich nur wenn es mich direkt oder indirekt beeinnfllusst.  Sei es das ich Opfer von Beschaffungskriminallität werde (im schlimmen Fall) oder das die KV Kosten steigen weil Behandlungskosten für Abhängige steigenn.

0
fusselchen70 06.05.2016, 19:36
@maxim65

willentliche Entscheidung? D.h., du glaubst an den freien Willen?

Das ist etwas, was ich für "naiv" halte...

Aber okay, ich lass dich jetzt in Ruhe :)

0
TitusPullo 06.05.2016, 19:54
@maxim65

Ich frage mich wieso du überhaupt bei einem Thema kommentierst von dem du keine Ahnung hast.

Du hasst Drogen, ok, ist ja deine Sache, aber du kennst weder die Wirkung von Cannabis noch scheinst du dich jemals mit Cannabis beschäftigt zu haben. Für dich ist das eine Droge und punkt, mehr willst du eigentlich auch nicht wissen weshalb eine Diskussion mit dir bis ins Endlose gehen würde.

0
maxim65 09.05.2016, 08:16
@fusselchen70

Nunja wenn wir jetzt auf der Ebene angekommen sind wo wir grundsätzliche Gegensätze darüber haben wie die Welt funktioniert macht es wirklich keine Sinn. Ist ja hier eh nicht der richtige Platz dafür. Das abstreiten einer "willentlichen Entscheidung" klingt für mich nach der klassischen Entschuldigung warum jemand Drogen nimmt. Er kann ja nichts dafür und ist nur Opfer der Umstände. Naja.

Und TitusPollo mir ist es wirklich egal wie Cannabis funktioniert weil es darum auch gar nicht geht. Fakt ist der TE hat ein Problem das mehr oder weniger mit dem Konsum von Cannabis zusammenhängt. Es hat also durchaus negative Auswirkungen auf sein Leben.

0

Nein du bist nicht ein schlechter mensch :)

Was möchtest Du wissen?