Bin ich ein Psychopath geworden?

10 Antworten

Es könnte an den nebenwirkungen von medikamenten liegen.

Dennoch ist es besser einen Arzt oder Psychologen zu konsultieren. Gewaltfantasien werden vorher immer im Kopf durchgespielt. Danach lebt man sie langsam aus, indem man kleinere Sachen macht, wie Tieren weh zu tun, anzufangen so ziemlich auf alles was andere machen allergisch zu reagieren und wütend zu werden.

Bedeutet nicht das du einer bist. Meist ist der Drang da. Normale Menschen könne ihn jedoch kontrollieren. Sobald du das nicht mehr kannst wie in dieser Bar etc. wirds heikel. Hol dir Hilfe..

LG

Kann es vielleicht von den Medikamenten kommen?
Ich bin auch seit kurzen beim Psychologen wegen Depressionen und angstzuständen und die wollen wir das selbe Medikament geben,aber das wollen meine Familie und ich nicht,weil das für mich "Drogen" sind und die Tabletten so viele Nebenwirkungen haben.... Solltest du dir mal im Internet durch lesen weil davon kann sowas glaub ich kommen :o
Ich wünsche dir ganz viel Glück das du die Gedanken los wirst..

Ich kann mich den anderen anschließen. Aber eins kann ich dir sagen.
Du bist kein Psychopath, und geworden schon gar nicht.

Es gibt verschiedene Arten, die scheinbar nicht auf dich zutreffen.
Weder interpersonell- affektiv noch antisozial-deviant.

Es gibt Untersuchungen, die zeigen dass Psychopathen einen "Fehler" im Gehirn haben, das kommt nicht durch psychische Probleme.
Wenn dann wärst du ein Soziopath.

Citalopram ist fürn A****

Hallo Leute,

Habe vor 2 Wochen vom Arzt Citalopram 20mg vom Arzt verschrieben bekommen gegen meine Depression. Ich nehme jeden Morgen eine Tablette ein.

Die ersten 3 Tage ging es mir nur schlecht, doch dann machte sich kurzfristig eine Wirkung bemerkbar. Am 4 Tag fühlte ich mich leicht benommen und war sehr glücklich ich hatte 0 Depressionen und war den ganzen Tag witzig drauf, ich fühlte mich irgendwie "high" die Wirkung hielt leider nur 3 Tage an und jetzt geht es mir sogar noch beschissener als zuvor. Habe 3kg abgenommen und finde das ich aufeinmal zum k***** Aussehe (das war vorher nie der Fall) Nebenwirkungen verspüre ich keine mehr bis auf die Appetitlosigkeit und Reizbarkeit.

Zu meiner Frage glaubt ihr dass das Medikament sich nach 2 - 4 konstant positiv auf mich auswirkt oder habe ich immer diesen Schwankungen zu rechnen ?

...zur Frage

Verliebt in eine Frau, welche sich in Klinik befindet, was kann ich tun, um den Kontakt zu ihr aufrecht zu erhalten und nicht im Liebeskummer zu versinken ?

AM 30.06.2016 bin ich in eine Fachklinik für Psychiatrie gegangen, auf die Akutstation. Ich habe dann während der Zeit dort eine sehr hübsche Frau - Anke - kennengelernt, welche leider an Schizophrenie leidet. Ich selbst habe ein Depressives Krankheitsbild. Es gibt dort eine halbgeschlossene Station und eine ganz geschlossene Intensivstation, welche aber im selben Gebäude liegen. Als nicht so schwerer Fall wurde ich auf die halboffene Station gelegt. Anke lag auf der ganz geschlossenen Station. Dadurch, dass wir oft im geschlossenen Garten sein durften, sind wir uns näher gekommen. Wir sind viel gelaufen, haben Tischtennis gespielt und uns viel unterhalten. Jeden Tag bekam ich Besuch von einem meiner Elternteile und sie ebenfalls von ihrer Mutter, ihrem Vater,...! Oft durften wir dann gemeinsam raus ins Klinikgelände gehen und mit der Zeit sind sowohl Anke und ich, als auch ihre und meine Eltern gute Bekannte geworden. Wir haben draußen auch kleinere Wanderungen gemacht, uns fotografiert und zusammen Spaß gehabt. Meistens so für 1-2 Stunden pro Tag. Als es Anke mal einige Zeit nicht so gut ging, sie konnte / durfte kaum raus, habe ich Suizidgedanken vorgespielt und bin zu ihr in die Intensiv-Station für eine Woche gekommen. Dies war noch schöner, denn jetzt konnten wir zusammen Essen, Spiele spielen und uns noch intensiver kennenlernen. Als ich dann wieder auf die halbgeschlossene Station kam, habe ich jeden Tag bei Anke geklopft und den diensthabenden Pfleger gefragt, ob Anke rauskommen darf mit in den geschlossenen Garten zum Tischtennis spielen oder laufen. Hat auch geklappt. Mein Zustand hat sich dank Anke gut gebessert. Bald wollte man mich auf eine offene Therapiestation legen. Dort ging es mir logischerweise wieder schlechter, so dass dies Station für mich nicht mehr in Frage gekommen ist. Man wollte mich letztendlich auf eine Station legen, die gar nicht meinem Krankheitsbild entsprach. Da dort aber noch kein Bett frei war sollte ich für 2 Nächte nochmal auf die Akutstation wechseln.So gut, so schön. In der Nacht habe ich aber wieder mal Schlaftabletten genommen, welche sich ungünstig auf meinen Schlaf ausgewirkt haben. Diese Tabletten hat die Nachtschwester gefunden und gleich auch noch meine Digitalkamera einkassiert. Nun hat die Nachtschwester alle Bilder auf der Kamera durchgesehen und es gab mächtigen Ärger. Am nächsten Tag wurden alle meine Sachen durchsucht. Es wurden noch ausgedruckte Bilder von Anke gefunden und vor Ort vernichtet. Die Bilder auf der Kamera wurden gelöscht. Begründung, es dürfen auf der Station keine Bilder gemacht werden. Ich wurde aus der Klinik entlassen und habe Stations- und Kontaktverbot zu Anke. Begründung, es dürfen auf Station keine Freundschaftlichen Beziehungen gegnüpft werden. Nun geht es mir ganz schlecht. Ich habe mehrmal versucht, auch über Anke´s Eltern Kontakt zu Anke zu bekommen. Leider sind alle nun negativ auf mich eingestellt. BITTE HELFT MIR ! WAS KANN ICH NUN NOCH TUN ???

...zur Frage

Ich will mich selbst einweisen. Was passiert dort?

Hallo, also ich (20,w) bin mir zu 95 % sicher, dass ich mich in eine Klinik einweisen lassen will. Mir wächst alles über den Kopf, meine Depressionen sind wieder schlimmer geworden und ich habe angefangen mich zu ritzen. Suizidgedanken sind auch jeden Tag da.

Ich schaff das einfach nicht mehr ohne Hilfe aber ich weiß nicht wie das alles abläuft. Oder wie das alles funktioniert. Und was schreibe ich in meinen Lebenslauf? Und wie erkläre ich das meinen Eltern? Die denken nämlich mir geht es mittlerweile wieder gut.

Danke schonmal für die Antworten

...zur Frage

Wie genau fühlt sich eine schwere depression an?

Hallo wie genau fühlt sich eine sehr schwere depression an?

...zur Frage

Zwangseinweisung, wird sie es machen oder nicht?

Hallo, ganz schnell zu meiner Situation: Ich hab Depressionen, selbsthass, selbstverletztung und war auch schon einmal auf der geschlossenen Station, aber freiwillig. Nach dem Aufenthalt dort, waren meine Suizid Gedanken fast weg, also sie waren noch leicht da, aber ich hätte es nicht umgesetzt! Es hat sich auch viel geändert! Die familiärischen Dinge, Schule,...aber positiv! So, jetzt (4 Wochen später ca.) sind die Gedanken stärker. Zwar jetzt, wo es gut geht würde ich es net machen, aber in den down Phasen (die auch immer mehr werden!) sind sie extrem wo ich echt schon kurz davor bin es zu tun! :( Obwohl ich es ja eigentlich nicjz möchte, aber in dem Moment kann ich (noch nicht!) diese Gedanken verdrängen! Nun habe ich in 2 Wochen einen Termin bei meiner Ärztin und werde ihr warschl sagej mit den Gedanken und so. Wenn ich ihr nicht versprechen kann, mir nix anzutun und net in die Klinik will, muss/wird sie mich Zwangs einweisen? Ich will da nämlich auf keinen Fall nochmal hin! Und wenn sie es anspricht, denk ich das ich dann schlechter drauf sein werde und leicht aggressiv werde, was nicht zum Vorteil ist! PS: ich bin 14 und meine Mutter wird denke ich nix dagegen habej! Sorry das ich vllt so undeutlich schreibe, aber ihr werdet es denk ich verstehen :) Danke für alle Antworten!

...zur Frage

Wie Mutter heute noch nach Klinik fragen?

Liebe Community, ich habe ein Problem, dass mich jetzt schon seit einem halben Jahr nicht mehr loslässt. Ich war bereits in Therapie wegen einer vermuteten Depression sowie Angststörung, wir sollten dann jedoch zu einem anderen Arzt, jedoch ist es dazu nie gekommen, da wir keinen gefunden haben. Da meine Mutter dachte, dass es sowieso nicht mehr so akut ist, hat sie es einfach dabei belassen.

Nun aber sind die Suizidgedanken total stark geworden und ich sitze oft abends bereits mit dem Messer in der Hand da, nur um dann doch nicht den Mut zu haben. Ich gehe in die Schule und brauche mindestens eine Stunde danach, um mich von all dem Stress zu erholen. Ich fühle mich einfach leer. Seit der Therapie habe ich außerdem angefangen, mich zu ritzen, und das verschlimmert sich auch von Tag zu Tag.

Bald habe ich Geburtstag und ich weiß nicht, wie ich den dann aushalten soll mit den ganzen Gästen. Am liebsten würde ich noch heute meine Mutter nach einer Klinik fragen, aber ich weiß nicht, wie ich das am besten machen soll. Sie sitzt aktuell auf dem Sofa mit meinem Vater und schaut Fernsehen. Könnte ich denn überhaupt, falls ich sie doch irgendwie davon überzeugen kann, heute noch aufgenommen werden?

Danke für's Durchlesen. ^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?