Bin ich ein Arbeiterkind?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt viele Definitionen von Arbeiterkind. Ursprünglich meinte man damit Kindern von wirklichen Arbeitern in der Produktion. Der Begriff weitete sich aus auf weitere abhängig beschäftigte, die nicht studiert haben. Unternehmerkinder werden oftmals auch von der Definition ausgeschlossen. Heute wird aber auch als Arbeiterkind bezeichnet, wessen Eltern nicht eine Hochschule besucht haben und keine Akademiker sind, damit fällst Du wieder in die Kategorie, spätestens, wenn Du studieren möchtest.

Fazit: Ist doch egal.

Ja. Na und ???? Ich auch. Und ich habe mir darüber noch nie Gedanken gemacht. Darauf kommt es doch nicht an. Hauptsache ist doch, dass man aus einem liebevollen Elternhaus kommt. Wer nicht mit dem goldenen Löffel geboren wurde, weiß das was er hat und erreicht hat besser zu schätzen.

Und was ist wenn du ein Arbeiterkind wärst? Bist Du dann irgendwie schlechter oder assozial? Die Kleidung hat eher was mit persönlichem Gefühl zu tun - aber nicht mit der Herkunft. Mein Bruder ist Lehrer - trägt nur maßgeschneiderte Anzüge. Ich bin Direktor und promoviert - trage nur Lidl Sachen --- so what?

H&M soll Noname sein? Was ist dann bitte erst Fruit of the Loom und sonstige kleine Hersteller? Also Arbeiten sollte eigentlich jeder der vor hat nicht ärmlich zu sein oder als Assozial bezeichnet zu werden. Mit anderen worten Nein du bist kein Arbeiterkind.

Du kannst kein Arbeiterkind sein, weil dein Vater Unternehmer ist und deine Mutter Privatier. Du gehörst also zur Upper-Class ! :-)

Liberal14 07.01.2014, 17:25

meinst das ernst?

0
HerzundHirn 07.01.2014, 17:28
@Liberal14

Alles eine Frage der "richtigen" Definition. Meine Ma hat auch ein kleines aufstrebendes Familienunternehmen geführt. :-)

1

Was möchtest Du wissen?