bin ich die einzige die AVATAR langweilig findet?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Na - hier geht es um Unterhaltung. Wer evolutionär und planetar und überhaupt korrekte Filme sehen möchte, muss dann eben bei Dokus bleiben. Ich finde Avatar sehr unterhaltsam, eventuell ein tick zu lang - aber toll animiert und umgesetzt. Ich sag auch immer: besser machen und dann meckern - sorry, ist einfach so. Ansonsten allen, die Spass an ein wenig Märchenkino haben, viel Vergnügen beim schauen!

Naja. Dafür, dass das Ding erfolgreichster Film evar sein soll und als Bester Film bei den Oscars nominiert ist... ganz schön mies.

Die Designs mögen ja alle ganz interessant gewesen sein. Aber die Welt ist in sich nicht schlüssig. Da laufen Viecher rum, die evolutionär keinen Sinn ergeben, schon allein diese seltsamen fliegenden Viecher, die sich bei Fliegen im Kreis drehen (wat....??!). Außerdem scheint es da kein einziges Tier mit Fell zu geben, was an sich erstmal nicht unbedingt unrealistisch ist, aber aus irgendwas, wahrscheinlich eher affenartigem, müssen sich die Na'vi entwickelt haben und DIE haben Körperbehaarung.

Und trotzdem können sich Leute kaum zurückhalten, nicht über die "wahnsinnig toll entwickelte Welt mit lauter verschiedenen Pflanzen und Tieren und boaaaah" zu ejakulieren...

Und zuguterletzt versteh ich schon grundsätzlich nicht die Faszination von 3D-Kino, das vermittelt überhaupt keine Informationen und ich persönlich "vergesse" irgendwann, dass das was ich da gucke jetzt 3D-iger ist als andere Sachen. Es würde für mich keinen Unterschied machen. Und speziell bei Avatar hatte ich das Gefühl, da wurden die beiden Bilder zu wenig versetzt gedreht. Selten hatte ich mal wirklich das Gefühl "ui 3D", vielleicht wenn etwas wirklich explizit im Vordergrund war, n Blatt oder so. Die Hintergründe dagegen sahen für mich teilweise sogar total flach, wie ne Leinwand, aus.

Das, was das Visuelle an Avatar so interessant macht, und was viele wahrscheinlich mit den Auswirkungen des 3D-Effekts verwechseln, ist die Tatsache, dass der Film digital ist, da sind die Farben kräftiger, alles ist kontrastreicher, das Bild wackelt nicht.

Achja, und die Story ist eigentlich kaum erwähnenswert.

Da mach Dir mal keine Sorgen. Du tust schon mal gut daran, Dich nicht von dieser Massenhysterie anstecken zu lassen. Von "Titanic" als, bis "Avatar" veröffentlicht wurde, erfolgreichster Film aller Zeiten gepriesen, spricht kaum noch jemand. "Avatar" wird es auch nicht anders ergehen. Das Genre 3D hält, da noch in den Kinderschuhen, sicher jede Menge Überraschungen für uns bereit. Da findest Du sicher auch den einen oder anderen Film als sehr sehenswert.

Ich war eher genervt von der Zickentusse (wie hieß die noch?)
Erst will sie ihn erschießen, da hält sie das Zeichen Aiwas ab in Gestalt dieses Quallenförmigen Schwebesamens. Dann will sie ihn wieder loswerden, da versammeln sich ganz viele dieser Samen und lassen sich auf ihm nieder. Da ist er gleich die Super-Sauber-Seele. Als dieser völlig negativ polarisiert dargestellte Militäraffe die Behausung der Navii zu Klump schießt lässt sie ihn gefesselt zurück und ihre Mutter muss einen Rest Vernunft aufbringen und ihn losschneiden. Aber als er dann auf "dem letzten Schatten" durch die Luft geritten kommt, ist er plötzlich wieder ihr Held.
Es gibt noch jede Menge anderes, worüber ich meckern könnte, aber ich will mich jetzt nicht ereifern...

Nö ich auch. Allen als ich die Geschichte gheört habe, hat es mir gereicht. Dieses Typisches Amerikanisches Helden Reichtum bla bla bla.
Ein Mann muss etwas zerstören, doch er hat mit der Lieber nicht gerechnet und wechselt am Ende die Seiten und besiegt alle, keiner kommt zum Schaden (nun vielleicht ein paar die aber Ehrenvoll sterben) und die Leben glücklich bis ans Ende ihres Lebens.
Ich könnt heulen.............
Die Schlüpfe finde ich ja besser.

Da hofft man auf einen unterhaltsamen James Cameron-Film und alle Erwartungen waren danach über´n Deister. AVATAR, so ´ne Art Planet der Affen und ein hemmungsloses Zusammengekloppe von Terminator, True Lies, Aliens- die Rückkehr usw. Mir kam es bis zur Hälfte des Films vor, als ziehe sich dieser mehr in die Länge als ein Kaugummi unterm Schuh. Darauf folgend ging alles auf einen Schlag, nur noch Getöse, ein einziges Gedöns mit Gedröhn. Und die Tricks? Na ja, sie erinnerten nicht gerade daran, wie Onkel Otto auf einer Grillparty in den 70ern den Zoom an seiner Super-8-Kamera entdeckte, wirkten aber arg gekünstelt. Alles in allem ein Satz mit X! Besser Titanic auf DVD gucken Mehr war für mich hierbei auch nicht drin.

Da bist du gewiss nicht der einzige. Avatar bietet zwar tolle Grafik, 3D, Technik eben....aber der Film selbst, ist von der Story her ziemlich flach und nicht empfehlenswert.

Viele Leute achten nunmal nur auf Nebensächlichkeiten. Bei Avatar beeindrucken die Effekte, bei z.B. Hostel spritzt Blut. Beide Filme sind zwar relativ schlecht, aber das kümmert viele nicht.

Für diese magere Story war eine Filmlänge von gut 3 h Stunden eindeutig zu lang.

Ich find' ihn nicht total shice, aber besonders gut ist er auch nicht.
Reinsitzen, Brille auf, glotzen und Popcorn phressen. That's it.
.
Mir ist nach'm ersten Drittel aufgefallen, dass der Film 1:1 die Geschichte von Disney's Pocahontas nachstellt.
Checkt das mal nach. Ist wirklich so.

Kam mir eher vor wie Pocahontas in Schlumpfhausen !! Alles zu blau , bunt und aufgeblasen !!

0

Ich finde AVATAR einfach nur ätzend. Zwei mal im Kino die Vorschau gesehen, im TV einen Bericht. NEIN DANKE! DAs ist MEIN Geschmack, auch wenn Millionen von anderen Menschen anders denken!

Wie gesagt- Effekte super; Handlung nicht erwähnenswert

Der Trailer hat mich davon schon überzeugt, den Film nicht zusehen.

Ich frag mich weshalb Leute Geld ausgeben für so etwas.Da wird einem ja das Popcorn matschig:-)

Animation: Super! Story: Gut! Charaktere: Flach! In 3D: Lohnt sich!

ich bin auch dabei^^

ich find ihn auch langweilig!!

ja bist du ich finde ihn super

Was möchtest Du wissen?