bin ich die einzige die AVATAR langweilig findet?

13 Antworten

Da mach Dir mal keine Sorgen. Du tust schon mal gut daran, Dich nicht von dieser Massenhysterie anstecken zu lassen. Von "Titanic" als, bis "Avatar" veröffentlicht wurde, erfolgreichster Film aller Zeiten gepriesen, spricht kaum noch jemand. "Avatar" wird es auch nicht anders ergehen. Das Genre 3D hält, da noch in den Kinderschuhen, sicher jede Menge Überraschungen für uns bereit. Da findest Du sicher auch den einen oder anderen Film als sehr sehenswert.

Da hofft man auf einen unterhaltsamen James Cameron-Film und alle Erwartungen waren danach über´n Deister. AVATAR, so ´ne Art Planet der Affen und ein hemmungsloses Zusammengekloppe von Terminator, True Lies, Aliens- die Rückkehr usw. Mir kam es bis zur Hälfte des Films vor, als ziehe sich dieser mehr in die Länge als ein Kaugummi unterm Schuh. Darauf folgend ging alles auf einen Schlag, nur noch Getöse, ein einziges Gedöns mit Gedröhn. Und die Tricks? Na ja, sie erinnerten nicht gerade daran, wie Onkel Otto auf einer Grillparty in den 70ern den Zoom an seiner Super-8-Kamera entdeckte, wirkten aber arg gekünstelt. Alles in allem ein Satz mit X! Besser Titanic auf DVD gucken Mehr war für mich hierbei auch nicht drin.

Ich war eher genervt von der Zickentusse (wie hieß die noch?)
Erst will sie ihn erschießen, da hält sie das Zeichen Aiwas ab in Gestalt dieses Quallenförmigen Schwebesamens. Dann will sie ihn wieder loswerden, da versammeln sich ganz viele dieser Samen und lassen sich auf ihm nieder. Da ist er gleich die Super-Sauber-Seele. Als dieser völlig negativ polarisiert dargestellte Militäraffe die Behausung der Navii zu Klump schießt lässt sie ihn gefesselt zurück und ihre Mutter muss einen Rest Vernunft aufbringen und ihn losschneiden. Aber als er dann auf "dem letzten Schatten" durch die Luft geritten kommt, ist er plötzlich wieder ihr Held.
Es gibt noch jede Menge anderes, worüber ich meckern könnte, aber ich will mich jetzt nicht ereifern...

Was möchtest Du wissen?