Bin ich Deutscher wenn meine Eltern aus verschiedenen Ländern kommen?

9 Antworten

Ich finde das ist jedem selbst persönlich überlassen. Meiner subjektiven Meinung zu entnehmen, finde ich das es recht wenige Unterschiede zwischen Deutscher/Österreicher gibt bis auf die Sprache & Land (Region).

Eigentlich nicht. Welchen Pass man hat ist eindeutig feststellbar, da gibts kein „persönlich überlassen“.

0
@MagicSN

Meine Antwort war ja auch nicht von der diplomatischen Hinsicht gemeint

0

Hitler wurde auch in Österreich geboren. Das passt schon! :) :) :) Hitler war doch ein Deutscher, oder?

Hitler hatte die deutsche Staatsnagehörigkeit. Die brauchte er nämlich, als er gegen Hindenburg bei der Reichspräsidentenwahl antrat.

0

Du bist Deutscher wenn Du einen deutschen Pass hast. Hast Du dagegen einen österreichischen Pass, bist Du Österreicher.

Ein deutscher Pass macht einen Menschen noch lange nicht zu einem Deutschen.

0
@melkaaaa

Doch. In Deutschland ist dies so geregelt. Hat auch Gründe in der Vergangenheit. Mit den "Blut-Ansichten" des Nazi Regimes wollten wir Deutschen abschließen, daher ist Deutscher, wer einen Deutschen Pass hat. Anderes interessiert nicht. Siehe §3 Punkt 5 im Staatsangehörigkeitsgesetz (Einbürgerung von Ausländern). Und in §1 steht "Deutscher ist wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitz".

Auszug aus Wikipedia: "Deutscher im Sinne des § 1 Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) ist, „wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt“. Sie wird von der Bundesrepublik Deutschland einer in ihrem Hoheitsgebiet geborenen Person, die sonst staatenlos wäre, verliehen.

Der formale Nachweis über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit erfolgt durch eine Staatsangehörigkeitsurkunde (Staatsangehörigkeitsausweis). Der deutsche Personalausweis oder Reisepass reichen allenfalls zur widerlegbaren Glaubhaftmachung des Besitzes der deutschen Staatsangehörigkeit; sie begründen lediglich die Vermutung, dass der Ausweisinhaber deutscher Staatsangehöriger ist.[2]

§ 3 regelt die sechs Arten des Besitzerwerbes:

1. durch Geburt (§ 4),

2. durch Erklärung, deutscher Staatsangehöriger werden zu wollen, nach § 5 des StAG,

3. durch Annahme als Kind (§ 6),

4. durch Ausstellung der Bescheinigung gemäß § 15 Abs. 1 oder 2 des Bundesvertriebenengesetzes (§ 7),

4a. durch Überleitung als Deutscher ohne deutsche Staatsangehörigkeit im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes (§ 40a),

5. für einen Ausländer durch Einbürgerung (§§ 8 bis 16, 40b und 40c).

Sofern der formale Nachweis über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit nicht über eine Geburtsurkunde oder die Bescheinigungen nach Nr. 2 bis 4a des § 3 StAG erfolgen kann, wird sie im Zweifelsfall durch eine behördlich ausgestellte Staatsangehörigkeitsurkunde (Staatsangehörigkeitsausweis) und dem zugehörigen Verwaltungsverfahren nachgewiesen.[3]

Alle deutschen Staatsangehörigen sind automatisch zugleich Bürger der Europäischen Union.

Über die Definition des Staatsangehörigen hinausgehend bezieht sich der Art. 116 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland (GG) auch auf die Kategorie des deutschen Volkszugehörigen. Diese ethnisch bestimmte Kategorie ist also nicht mit der des deutschen Staatsangehörigen synonym. Seit der am 1. August 1999 in Kraft getretenen Gesetzesänderung[4] kann die Gruppe der durch Artikel 116 definierten Statusdeutschen allerdings als vernachlässigbar klein angesehen werden.

Rechtshistorisch ist der Begriff des Staatsangehörigen eine Abkehr von dem enger gefassten Begriff der Bürgerschaft.[5]

Laut mehreren Umfragen in Deutschland gilt als das entscheidende Kriterium, um deutsch zu sein, die Anwendung der deutschen Sprache."

0

Ich denke mal daß du die Wahl hast, welcher Landsmann du sein möchtest. Würde beides akzeptieren.

Du bist minderjährig, also hast Du die Staatsangehörigkeit deiner Eltern. Ethnisch gesehen bist Du sowieso Deutscher, weil in dem Sinne auch die Österreicher Deutsche sind!

Was möchtest Du wissen?