Bin ich deutscher?

13 Antworten

Deine Nationalität ist die Türkei, aber deine Staatsangehörigkeit ist Deutschland, nur sagt diese nichts aus. Du bist also Türke. Das soll jetzt nicht beleidigend wirken, aber meine Oma hat immer zum besseren Verständnis gesagt, das eine Kuh die in einem Hühnerstall geboren wurde, nicht plötzlich zu einem Huhn wird, sondern trotzdem eine Kuh bleibt.

eine Kuh die in einem Hühnerstall geboren wurde, nicht plötzlich zu einem Huhn wird

Das wird zwar immer wieder angefuehrt, ist in diesem Zusammenhang aber voelliger Unsinn. Auch ein in Deutschland geborener Tuerke kann Deutscher sein.

Kuh und Huhn gleichzeitig geht nicht, Deutscher und Tuerke (oder Schweizer, oder Mexikaner oder ...) gleichzeitig geht hingegen sehr wohl.

3
@DerCaveman

deshalb unterscheide ich in meiner antwort auch Nationalität und Staatsangehörigkeit, das sind zwei verschiedene sachen, wenn ein kind von türkischen eltern abstammt, ist es türkisch völlig egal wo es geboren wurde. es transformiert sich nicht plötzlich in einen deutschen.

1
@JamesRosenberg

Aber die Eltern sind doch Deutsche (und daneben auch Tuerken). Wie weit willst du das denn treiben? Was wird dann mit den Nachkommen des FS sein? Und weiter mit deren Nachkommen? Vor allem, wenn auch Elternteile beteiligt sind, die neben der deutschen keine weitere Staatsangehoerigkeit besitzen. Oder gar beispielsweise die indische, die chinesische oder irgend eine andere?

Ob jemand Deutscher ist oder nicht, kann man doch gar nicht anders als ueber die Staatsangehoerigkeit definieren. Alles andere fuehrt unweigerlich zu einem nebuloesen Geschwurbel von "Biodeutschen".

2
@DerCaveman

da stimme ich dir zu, ich nehme es vllt. etwas zu genau. ich bin ohnehin der meinung das wir alle einfach menschen sind, unabhängig davon in welchen auf einer karte erdachten und eingezeichneten landesgrenzen wir geboren wurden.

2
@DerCaveman
Ob jemand Deutscher ist oder nicht, kann man doch gar nicht anders als ueber die Staatsangehoerigkeit definieren.

Die Definition der Staatsangehörigkeit kann je nach Land durchaus unterschiedlich ausfallen. Vor allem wird es schwierig, wenn ein Staat ein Vielvölkerstaat ist und und aus Teilrepubliken besteht, die sprachlich und kulturell sich völlig unterscheiden.

So definiert man z.B. in Russland die Nationalität grundsätzlich nach der ethnischen bzw. der kulturellen Zugehörigkeit.

Anders als bei uns verstehen sich Russen als ein von Slawen abstammendes Volk. Auch Tschetschenen, Abchasier, Nencen, Tataren usw. haben in Russland ihre eigene Nationalität, Sprache und Kultur. Man spricht z.B. oft in russischer Presse von Personen 'kaukasischer Nationalität', wenn Vertreter der Völker der kaukasischen Region Russlands gemeint sind.

Zusammen sind sie alle 'Россияне', was übersetzt aus dem Russischen 'Russlander' bedeutet.

Genau diesen Begriff verwendet der Präsident bei seiner Neujahrsansprache. Ganauso richten sich alle öffentlichen Stellen an ihre Mitbürger.

Es könnte also zum Problem werden, wenn man z.B. zu einem Tschetschenen sagt, dass er ein Russe ist.

Nach deutscher Definition völlig korrekt, nach russischer grenzt es fast an eine Beleidigung.

Also aufpassen! Die Definition der Nationalität ist nicht patentiert und kann sich durchaus unterscheiden.

Der Unfug mit dem Kuhstall ist natürlich Quatsch.

Menschen unterscheiden sich sprachlich und kulturell, gehören jedoch alle einer Spezies an. Dem 'Homosapiens'.

Dem Spruch kann man also logisch entgegnen: "Wenn ein Wolfswelpe in einem anderen Rudel aufwächst als seine Eltern, so bleibt er weiterhin ein Wolf".

2

Meine Familie sagt das auch immer: Durch ein türkisches Paar kann kein deutsches Kind gezeugt werden.

0

"eine Kuh die in einem Hühnerstall geboren wurde, nicht plötzlich......"

Tja, aber der Mann hat nicht "plötzlich" sondern wahrscheinlich sein ganzes Leben in Deutschland verbracht, er sollte doch schon völlig deutsch sein, nur irgendwie sind manchen turkdeutsche die Familiengindungen wichtiger als ihre eigene Eigenschaften, in jedem Fall sollte die ganze Gesellschaft ihn nicht wegen seiner Familienherkunft diskriminieren ganz im Gegenteil.

0

Du bist deutsch, mit türkischen Wurzeln. Ich finde es sehr schade, daß Du Dich nicht hier zu Hause fühlst.

Ein Teil meiner Familie ist in die U.S.A. ausgewandert. Die Kinder und Enkel sind Amerikaner. Auch wenn sie sich ihrer Familie in Europa verbunden fühlen, würden sie sich nicht mehr als Europäer bezeichnen.

Giwalato

Diese Frage musst du dir selbst beantworten...

Ich habe für mich festgestellt das man nicht beides sein kann die Mentalitäten und die Kulturen sind zu verschieden.

Bei mir ist es ähnlich wie bei dir aber ich sehe mich zu 100% deutsch.

Ich wurde deutsch erzogen ich habe die deutsche Mentalität und fühle mich eher mit Deutschland verbunden als mit der Türkei.

"Halbdeutsche" gibt es nicht. Welche Koerperhaelfte sollte auch die deutsche sein und welche nicht?

Wenn du die deutsche Staatsangehoerigkeit besitzt, bist du Deutscher.

Besassen beide deiner Eltern die deutsche Staatsangehoerigkeit bereits zum Zeitpunkt deiner Geburt? Wenn mindestens ein deutscher Elternteil zum Zeitpunkt deiner Geburt noch die tuerkische Staatsangehoerigkeit besessen hat, besitzt du mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die tuerkische Staatsangehoerigkeit und bist somit ebenfalls Tuerke.

Wenn du beides bist, bist du beides jeweils zu 100% und nichts davon nur zur Haelfte.

Sie haben beide pässe seit langer zeit

0
@AlanW43Alan34

Dann besitzt du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ebenfalls die tuerkische Staatsangehoerigkeit und bist somit Deutscher und Tuerke gleichzeitig. Nix mit halb so und halb so, sondern beides zu 100%.

0

Was möchtest Du wissen?