Bin ich der einzige der so denkt oder sind da noch welche?

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Ja man kann das in der Tat schon so sehen und sofort auf das echte Leben anwenden. 

Bei Fukushima treten immer noch radioaktive Stoffe aus und verpesten das Meer in kilometerweiten Umgebungen, Hinrichtungen sind auf Teilen der Erde Alltag, wie auch Hunger, Verstümmelung, Zwangsheirat und Vergewaltigung. Tiere werden mit gendefekten gezüchtet (auch gefoltert), damit wir so viel Fleisch essen können, dann gibt es auch noch die Überfischung und den Klimawandel.

Andererseits sind Themen wie Sexismus und das mit Asylanten nun mal die größten Probleme, die in unserem deutschen Alltag eines entwickelten Landes vorkommen. Desto fortgeschrittener das Land, desto kleiner die Probleme, über die man sich immer gleich stark den Kopf einhaut.

Auch sind Probleme wie "Hunger in Afrika" oft durchgekaut geworden. Die Gesellschaft lebt in Trends und im Neuen und die Medien herrschen darüber - die berichten dann über das populäre Thema der Asylanten, wie die AfD mit diesem populären Diskussionsthema um Wähler wirbt.



Zu dem ziemlich negativen Text des 2. Absatzes: Es gibt auch noch die Möglichkeit das ganz biologisch zu sehen. Ein Ökosystem reagiert nun mal auf eine sich wandelne Spezies (den Mensch). Und, wie Europa 300 Jahre für die Demokratie brauchte, werden die menschlichen Grausamkeiten auch irgendwann aufhören.


Wenn du jedoch an Verschwörungstheorien gedacht hast: Die leg' ich persönlich zurück ins Regal wie Krimis, sorry. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BadAnswer666
21.03.2016, 17:38

nein keine verschwörungstheorien. es gibt genug schlimmes das passiert da brauch man sich nichts dazuerfinden

2

Fest steht, dass die Menschen wichtige Dinge brauchen. Gibt es nichts Wichtiges, dauert es nicht lange, bis es etwas Wichtiges gibt. Das Volk kommt mit vielen wichtigen Themen gleichzeitig nicht gut klar, das ist richtig. Es kürt immer das wichtigste Thema und legt den Fokus darauf.

Wichtig sind meistens teure Themen oder Traditionsbrüche, manchmal Innovationen. Katastrophen gehen natürlich immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, da könntest du Recht haben. 

Es sind ja nicht nur die Asylanten. Überleg mal, was in den letzten Jahren immer so in der Zeitung stand und ganz furchtbar wichtig war. Man macht etwas, das alle Menschen betrifft, das ziemlich sinnlos ist, und setzt es dann groß in die Zeitung. Ich denke da nur das Verbot der Glühbirnen, um das Klima zu schützen. ... Ja, nee, ist klar. Glühbirnen schädigen das Klima unglaublich. Flugbenzin hingegen ist weiterhin steuerfrei.

Ich meine, versteh mich nicht falsch, ich möchte nicht (mehr) dass Flugbenzin besteuer wird. Dafür fliege ich viel zu gern. Nur Sinn macht es nicht, dass umgekehrt die Glühbirnen verboten werden. 

Natürlich kann man in ein Land außerhalb der EU fliegen, und sich dort Glühbirnen kaufen ;-)

Aber um auf deine Frage zurückzukommen: Genau so ist es. Man soll sich wohl immer über irgendetwas aufregen. Wir werden abgelenkt ...

Daher messe ich dem, was in der Zeitung steht, keine sehr große Bedeutung mehr bei, und lese auch nur noch die Bildzeitung. Denn in keiner Zeitung wird uns die Wahrheit berichtet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peaceandlove161
22.03.2016, 12:50

Fand es gar nicht so schlecht was du geschrieben hast.. Aber dann kommst du liest die BILD-ZEITUNG?

Himmel Herr Gott nochmal. Die Bild ist von den Medien ja nochmal der Abschaum vom Abschaum. Einzige Inhalte: Angst, Hass, T*tten und der Wetterbericht.

1

Nein. Das es in Deutschland 2 Lager gibt welche sich relativ energisch tot argumentieren, liegt schlicht an der Geschichte Deutschlands und an den Deutschen.

Andere Europäische Länder mussten auch viele Flüchtlinge aufnehmen. Dort sind Flüchtlinge in den Foren auch des öfteren Thema. Aber dort werden Äußerungen dazu nicht angegriffen. Der Eine ist dafür der Andere dagegen. Und dabei bleibt es. Es kommt nur selten... bis Nie vor, das Jemand der Kritisch über Flüchtlinge oder Emigranten schreibt, als Nazi oder Rechts abgestempelt wird.

Beispiel.

http://derstandard.at/2000033081069/Aufregung-um-angebliches-Sprechverbot-fuer-Wiener-Schuldirektorin

Ein Auszug, auf welchen es 0 Gegenmeinungen, Kommentare oder Anfeindungen gibt. In einem Deutschen Forum undenkbar.

All das ist aber nicht nur Problem der NMS.
Jede gewöhnliche Grundschule kennt auch diese Probleme: Kinder mit meist türkischem Hintergrund steigen mit schlechten Deutschkenntnissen in die Grundschulen ein. Daheim wird nur türkisch geredet und die ganze Familie lebt in der "Diaspora" des 16., 10., 15. oder in der homogenen türkischen Gruppe eines anderen Bezirks. Mädchen sind auf die Mutter fixiert die oftmals kaum Deutsch spricht. Buben sind die kleinen Paschas des Haushaltes und rotzfrech bis unwillig. Kommen diese Kinder dann noch in Klassen mit einem hohen Türkenanteil, ist ihr schulischer Misserfolg nicht sehr unwahrscheinlich, von den Eltern ist meist keine Hilfestellung zu erwarten. Bei anderen Herkunftsnationen ist es zumeist sehr anders, außer bei Tschetschenen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die gesamte Gesellschaft ist teilweise gespalten: Viele freuen sich das Kriegsflüchtlinge welche aus Syrien kommen geholfen werden. Ärgern tuen sich Einige über Scheinasylsuchende zum Beispiel aus Pakistan oder aus Ländern des Balkans.Das ist keine Ablenkung von inneren Problemen. Der Streit aber wird geschürt zwischen Alt und Jung ,Langzeitarbeitslose welche unterstellt wird keine Lust zum arbeiten zu haben.Zwischen Arbeitnehmer und Futterneid zu den Beamten die Pensionen bekommen ohne Beiträge zu entrichten.Aber das macht nicht die Regierung sondern unsere "Wertneutralen" Medien.Diese schüren den Hass.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die USA haben kein Interesse an einem starken Europa. Die amerikanische Geopolitik hat seit Jahren dafür gesorgt, daß Europa in die Probleme des Nahen Ostens hineingezogen wird. Die USA ziehen seit dem 2.Weltkrieg, und vermutlich doch noch viel früher, die Fäden der Weltgeschichte. Die Flüchtlingsbewegung wurde gezielt provoziert.

Unendliches Thema über das ich stundenlang referieren könnte. Macht in diesem Forum aber keinen Sinn, da dann überproportional undifferenzierte Zwischenrufe auftreten können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von burki
22.03.2016, 23:53

Naja, ohne Zwischenrufe wäre es eben ein Monolog. Nur weil du von etwas überzeugt bist, muss das weder richtig noch allgemeingültig sein, oder? Jeder darf über alles seine Meinung haben, das ist völlig o.k. Nur ist die eigene Meinung nicht unbedingt die Wahrheit oder eben allgemin gültig oder fehlerlos. Wenn ich z.b Tulpen nicht mag kann ich darüber auch stundenlang referieren. Aber andere lieben sie ganz einfach und haben damit nicht weniger Recht als ich mit meiner Meinung. Weil meine Menung eben subjektiv ist und die anderer kein bischen weniger wert ist.

0

Was ich schlimm finde ist das die Medien zuviel Macht besitzen und die Mehrheit der Menschen in Deutschland durch sie manipuliert werden. Und das schlimmste an der Sache ist ja, das viele den Mist auch noch glauben und alles ,was nur im Internet zu sehen ist, aufs schärfste abstreiten.

Ihr hättet mal meine Bekannten hören sollen, als ich ihnen letzte Woche von der immer noch aktiven Lepra-Krankheit berichtet habe. "Kann nicht sein! Die Nachrichten hätten das doch bestimmt berichtet! Hör auf zu lügen!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage wäre für mich "was sind wichtige Dinge?" beziehungsweise "wer entscheidet, was wichtig ist?".

Jeder Mensch hat andere Prioritäten.
Für mich stehen Abschaffung der Schulpflicht wie sie das deutsche Schulgesetz versteht, Einführung des BGE sowie (werdende) Eltern auf die Gefahren des "Kinder müssen aber" an oberster Stelle.

Meine Beispiele sind natürlich sehr stark vereinfacht dargestellt.

Ebenso wichtig ist mir, dass sog. besorgte Bürger Hetze und Meinungsfreiheit nicht in einen Topf werfen.

Egal, um welches Problem es sich zurzeit handelt, es wird immer Menschen geben, die denken oder sagen "es gibt Wichtigeres".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, da liegst du falsch. Solcher Hass wird nicht von oben herab geschürt, er kommt aus den Menschen selbst. Es gibt nun einmal Menschen, die

- eine Projektionsfläche für ihre Ängste und ihren Frust suchen

- eine vorurteilsbehaftete Denkweise haben

- einfach A*schlöcher sind

All das führt zu Erscheinungen wie Rassismus oder Sexismus. Ja, es gibt auch Leute, die so etwas bewusst schüren- aber nicht, um von wichtigen Themen abzulenken, sondern z.B. um ihre Presseerzeugnisse/Bücher zu verkaufen oder um gewählt zu werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Herrschenden ist es recht, wenn das Publikum sich total auf die Asylsuchenden konzentriert, denn dann können alle möglichen Sauereien ungehinderter realisiert werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Eindruck habe ich auch. Früher wurden in den Nachrichten die Themen  einzeln "runtergerattert". Heute wird immer ein großes Thema über lange Zeit sehr aufgebauscht. Ich finde die Nachrichten heute nicht mehr informierend sondern eher polarisierend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Koenich
22.03.2016, 11:40

Heute werden Nachrichten als Unterhaltung präsentiert. Les mal von Neal Postman "Wir amüsieren uns zu Tode".

Die Eigeninteressen der Medien sind zu groß. Z.B. werden bei RTL in den "Sportnachrichten" doch fast nur noch Einspielungen gebracht, die von denen auch gesponsert werden (Boxen, Formel 1, Skispringen).

Der öffentlich-rechtliche Medienbereich passt sich leider auch immer mehr an.

2

Und was sollen diese wichtigen Dinge sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BadAnswer666
21.03.2016, 17:26

davon bekommen wir ja nichts mit. aber nur als beispiel nehm ich mal den wohl mehr als offensichtlichen datenhandel mit "vertraulichen" daten. jeder weiss es. keinen interessierts weil man lieber bequem von der couch aus abklärt was man heute macht anstatt bei seinen freunden vorbeizuschauen

3
Kommentar von Matravel
21.03.2016, 17:59

Wichtig ist zum Beispiel dass die USA im nahen Osten Flächendeckend Computerprogramme Handydaten von allen Bürgern auswerten lassen und auf Basis dieser Metadaten die Terrorwahrscheinlichkeit ausrechnen lassen um dann eine Drohne auf Basis von diesen Daten Morden zu lassen. Dabei sterben etwa 97% Zivilisten. 

3
Kommentar von StevenArmstrong
21.03.2016, 20:33

Die EU wird immer als das non plus ultra dargestellt und viele glauben, dass die EU vom EU-Parlament regiert wird und Demokratie fördert.

Die Wirklichkeit sieht anders aus:

Das Parlament hat nichts zu sagen, die EU ist nur ein riesengroßer Wirtschaftskonzern.

Die Gleichberechtigung in der Gesellschaft ist auch noch nicht erreicht:

https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2015/07/19/bravo-raet-maedchen-zur-unterwuerfigkeit-lebensziel-den-maennern-gefallen/

Dies ist auch wichtig.

Wäre die EU das, was uns über Medien und Co suggeriert wird, dann hätte die AfD bei keiner der Landtagswahlen die 5% Hürde übersprung, weil es weniger ProtestwählerInnen gegeben hätte. Man hätte die Flüchtlinge einfach gerecht verteilt, aber jetzt hat Deutschland etwas mehr als eine Millionen Flüchtlinge. Die müssen oder sollten auch noch verteilt werden.

0

Ich denke auch das ist tatik alles konzentriert sich auf die Flüchtlinge und zb TTIP bleibt total außen vor keiner hinterfragt es, so ist sehr viel einfacher dieses " tolle" abkommen durch zubringen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mag die Theorie, die ist wirklich gut! Und ich schließ' mich ihr an. Was ist mit den ganzen Abkommen (zB USA-Deutschland) etc? Kriegen wir davon überhaupt noch irgendwas mit? Irgendwie ja nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, ich denke auch so. Die Medien wollen uns ablenken von den wirklich wichtigen Problemen. Die Flüchtlinge sind natürlich auch mega wichtig!!

Aber warum gibt es überhaupt diese "Krise"?

Ich denke ein sehr wichtiger Punkt ist Kapitalismus, in dem wir leben. In diesem System steht Geld über den Menschen und der Umwelt. Das Profitstreben ist für vieles verantwortlich, unter anderem für die Flüchtlinge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich dich richtig verstehe, lautet deine Verschwörungstheorie also, in Wirklichkeit haben Merkel und Konsorten AfD und Pegida etc samt allen dazugehörigen medialen Auswüchsen gegründet, damit wir uns alle zerfleischen und sie derweil in Ruhe das Land zu Grunde richten und sich die Taschen voll machen können?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es werden viele Scheinthemen übermäßig behandelt.

Es kommt darauf an, wer die Macht hat, das zu Steuern.

Die Politiker sind ja auch regelmäßig vom Kapital gesteuert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Dummheit der Leute war schon immer ein Instrument der Macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich denke nicht so.

Ich habe auch keinen Hass auf Asylanten.

Wie kann man Leute hassen, die vom Krieg flüchten und hier eine Unterkunft suchen?

Hätte sowieso nie gedacht, dass viele Menschen derart grausam sein können.

Einfach nur krass.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja - warum lassen sich denn die AfD-Wähler so benutzen? Sie müssten doch nur mit ihrem Hass aufhören und könnten sich dann wichtigeren Dingen zuwenden...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?