Bin ich depressiv oder ist das "normale" Traurigkeit?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich denke nicht das es eine Depression ist sondern eher normal.

Denke mal, das ist ein kleiner Durchhänger und bischen Angst vor der Studienzeit. Nutz doch die Zeit jetzt intensiv zum Gewichtreduzieren und treib intensiv Sport. Beschäftige Dich auch schon mal bischen mit dem Studienthema. Frag dochauch im Fitness-Studio nach einem 3-Monatsvertrag oder 10-er Tickets.

Ich würd sagen das ist normal da man sich erst einmal an die Umstellung gewöhnen muss und du fühlst dich nur einsam weil man in der Schule ja immer Leute trifft was jetzt ja nicht so ist

naja, ich treffe ja noch immer Freunde und schau, dass ich jeden Tag etwas mache, um mich abzulenken, aber irgendwie passiert es mir öfters, dass ich während eines Gesprächs mit Freunden abschweife und mich auf traurige Gedanken fixiere - ist das noch normal?

0
@sohnenhur

Das ist bestimmt normal da du ja auch sozusagen deine "feinde" getroffen hast und der aufreger am tag fehlt dir auch wenn man es nicht denkt

0

Ich denke ich weis wie sich Depression anfühlt.. Und ich empfand es eher so , dass irgendwie einfach gar keine Emotionen mehr wirklich möglich waren ,bzw. keine Emotion besonders stark war , bis auf Wut .. und ziemlich viel , ich bring mich um.

Wenn du denkst auf dem falschen Weg zu sein , dann geh in dich und mach das wozu du hier bist.. Wenn du ganz einfach deinem Weg folgst , und nicht dem was andere von dir verlangen oder was dir eingeimpft wurde , was du tun sollst .. dann ändert sich auch dein restliches Leben .. Du blühst auf sozusagen.

Hallo, das hängt davon ab, was Du unter normaler Traurigkeit verstehst. Wenn Du zum Beispiel momentan in Trauer wegen eines Todesfalles bist oder Du Dich vom Partner trennen musstest, ist es ganz normal, dass man über viele Wochen, manchmal über Monate hinweg traurig ist. Das ist normal und nicht behandlungsbedürftig. Nur wenn es keinerlei Grund für die Traurigkeit gibt, Du darunter sehr leidest und viel weinen musst und das schon länger als drei Wochen andauert, solltest Du das mit Deinem Arzt besprechen. Du solltest vielleicht mal selbst in Ruhe darüber nachdenken, ob Du nicht selbst etwas ändern in Deinem Leben ändern willst oder kannst. Vielleicht mehr mit Freunden etwas unternehmen, Urlaubspläne schmieden, ins Schwimmbad gehen, evtl. Sport machen u.ä.m.. Wir können nicht durchgehend gut gelaunt sein, jeder Mensch hat mal Phasen, wo er einen Durchhänger hat.

Was möchtest Du wissen?