Bin ich dazu verpflichtet Ackerland oder Waldstücke zu pflegen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Bewirtschaftungzwang besteht in der BRDnicht, allerdigs ist das einzeunen genehmigungspflichtig. Auch must Du unabhaengig ob Du Gewinn machst od. nicht auf das Land Ldw. Berufgenossenschaft bezahlen. Wenn es mehr als 4 ha sind sogar Ldw- Krankenkasse , wenn Du kein anderweitige vorangige Pflichtversicherung hast , www.lsv.de Auch darft Du eien Acker nicht einfach so anplanzen und zu einem Wald machen bzw. den Wald roden und zum Acker machen. Allerdings must Du es nicht beweirtschaften und kannst es brach liegen lassen, ggf. kannst Du den Acker auch verpachten.

Er muss aber (je nach Gemeindesatzung) einmal im Jahr abgemäht werden um Unkrautvermehrung zu "stoppen".

1
@Ursusmaritimus

Wenn die Gemeinde eine Flaechenutzungplan hat , dann ja , aber nicht alle haben so etwas, aber man solltes es zumindest tatsaechlich alle Jahre mind. einmal mulchen, denn wenn wenn man das ueber Jahre hinweck nicht tut und ploetzlich Streucher da stehen ist es dann ein Nutzungsaenderung und kein Acker / Wiese mehr, was dann Problmatisch ist , wenn man es wieder als solches nutzen moechte.

1

Du musst es nicht pflegen wenn du nicht willst du kannst den Acker auch Prach liegen lassen aber du kannst es auch verpachten und bekommst du auch noch Geld natürlich kannst du auch einen Zaun drum herum machen du kannst generell machen was du willst nur nicht drauf Bauen aber sonst ist es dir überlassen

Du bist auf deinen eigenen Flächen "verkehrssicherungspflichtig". Du musst also dafür sorgen, dass dort niemand zu Schaden kommt. Wald darf man grundsätzlich NICHT einzäunen.

Eine ausreichende Grundstückhaftpflichtversicherung würde ich dir empfehlen.

Wald darf man grundsätzlich NICHT einzäunen.

doch,bei neupflanzungen.

0
@gansh

Ja, das ist genau die Ausnahme. Hier in Bonn läuft gerade ein Verfahren gegen Hans Riegel ( HARIBO) der genau das gemacht hat. Der Zaun musst sofort wieder entfernt werden.

0

Verkehrssicherungspflicht besteht bei Wald nur dann, wenn ein eingetragener Weg/Wanderweg durch das Grundstück läuft. Dann müsste im Bereich des Weges abgestorbene Äste entfernt und nicht standsichere Bäume gefällt werden. Wenn kein öffentlicher Weg durchführt, hast Du auch keine Verkehrssicherungspficht.

0

Immobilie kaufen und einfach vermieten?

Mir wurde gesagt, das wenn man das Geld dazu hat, ein Gebäude komplett abkaufen kann. Stimmt das? Also egal ob ein Mehrstöckiges Wohngebäude in der Stadt oder eine Feste am Land.

Ich glaube nicht das das so einfach geht was meint ihr?

Und wenn man ein Gebäude erfolgreich abgekauft hat, was passiert mit den vermietern? Darf man sie einfach rauswerfen oder dürfen sie gar die übergabe abhalten?

-Danke im vorraus!

...zur Frage

Grundstück: Bauerwartungsland, dann Ackerland

Hallo zusammen!

Ich besitze seit knapp 30 Jahren ein Grundstück, das schon genauso lange Bauerwartungsland war. Damals hieß es, dass es bald Bauland wird. (Es liegt auch direkt neben bewohntem Gebiet.) Ich hatte auch beabsichtigt, dort zu bauen, doch ich hab mein Haus dann doch wo anders hingestellt, weil ich dann doch nicht in dieses "Bauernkaff" wollte. ;-)

Nun will ich das Grundstück von knapp 2000qm verkaufen, jedoch als Baugrundstück.

Ich hab mich im Rathaus informiert:

Da sich die "Nachbargrundstücksbesitzer" nicht einig sind, was aus diesem Gebiet werden soll, ist das Grundstück als Resultat von 30 Jahren Bauerwartungsland jetzt Ackerland.

Meine Frage: Was kann ich da machen? Kann man da Druck auf die Gemeinde ausüben? Als Ackerland will ich die 2000qm nicht verkaufen! Und ewig warten will ich auch nicht mehr.

MfG Andi

...zur Frage

Guten Tag, nacher wird meine Mutter beerdigt, ich habe ein paar fragen,

Meine Mutter wird in einem Urnegrabe begraben, auf dem Friedhof, wie muss ich das Grab jetzt über den Herbst/Winter pflegen ?

Ich habe mich verpflichtet, das Grab 30 Jahre lang zu pflegen, was passiert, wenn ich vorher sterbe ? wird das Grab dan einfach weg gemacht ?

Es wird für hezte Regen angesagt, was passiert, wenn es richtig schüttet ? wird die beerdigung dan verlegt ?

Darf ich eine eze auf das Grab machen ?

Darf ich ein Foto mit mir und meiner Mutter in einer Glasichtfolie in die erde des Grabes stecken ?

Danke für dieAntworten ;)

...zur Frage

muß das grunndstück eingezäunt sein?

hi und einen schönen guten morgen! ich will mir einen hund nach hausé holen-ohne zwingerhaltung-nur das problem ist,das unser grundstück total groß ist,das ich es mir einfach nicht leisten kann,es einzuzäunen!! ich hab vor,mir einen rotti zu kaufen-nur weiß ich nicht,ob ich dann das grundstück einzäunen lassen muß-da wir auch neben der straße wohnen!der hund wäre natürlich auch bei uns im haus-und wie gesagt,ich halte nicht viel von einem zwinger! wer also weiß,ob ich einzäunen müßte,um so einen hund halten zu dürfen! bin aus österreich,und bei uns darf man ihn noch halten! danke für eure antworten!

...zur Frage

Stellplatz einzäunen

Hallo

Wir haben einen privaten PKW-Stellplatz direkt an unserem Grundstück liegend. (Es ist ein Eckgrundstück, zwei Seiten dieses Stellplatzes haben den Zaun (von unserem Grundstück) und die anderen beiden "offenen" Seiten des Stellplatzes grenzen an einen Wirtschaftsweg und einer Straße)

Darf ich den Stellplatz, bis zur Grenze ohne weiteres und auch von rechtlicher Seite her komplett einzäunen??? (Das Grundstück befinden sich übrigens in Leipzig/Leipzig-Land.)

Achso, und lt. Bauplan unseres Grundstücks/Haus ist das ein offener Stellplatz bzw. halt kein Zaun an den beiden Seiten.

MfG

Mikey5k

(Anhang Skizze)

...zur Frage

Wie geht üblicherweise Umwandlung von Ackerland in Bauland vonstatten?

Hallo,

ein Bekannter hat mir empfohlen, einen Acker nah an einem Ort zu kaufen und liegen zu lassen in der Hoffung, dass er in einigen Jahrzehnten zu Bauland wird.

Aber wie läuft diese Umwandlung denn üblicherweise praktisch ab?

Bauplätze in Neubaugebieten kann man hier in der Gegend eigentlich nur von der Stadt kaufen.

Demnach vermute ich, dass die Stadt das Land den bauern abgekauft hat, bevor sie es zu Bauland umgewidmet hat, oder?

Aus Sicht der Stadt wäre es sicher sinnvoll, hier nur den Preis für Ackerlnad zu bezahlen und wenn der Bauer mehr will halt das Neubaugebiet wo anders zu machen.

Wie läuft sowas in der Praxis ab und mit welchem Erlös kann man als Besitzer eines Ackers rechnen, wenn er wirklich zu Bauland wird (und man ihn dazu wohl vorher günstiger an die Stadt verkaufen muss)?

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?