Bin ich Brillenunverträglich?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo  Mike2005 es ist natürlich unheimlich schwer, aus der Ferne hierzu eine vernünftige Antwort zu schreiben. 

Spekulativ betrachtet könnte es sein, dass Deine Augen im Kopf in unterschiedlicher Höhe angesiedelt sind und dies beim Einschleifen der Gläser nicht berücksichtigt wurde. Ist dem so, dann entsteht ein künstliches Höhenprisma, das solche Auswirkungen haben kann. 

Ob gewisse Allergien, Nickel, Epoxidharz oder sonstige sich derart äußern können, weiss ich nicht. 

Hast Du  vom Augenarzt und den 3 OPtikern nur die Stärke Deiner Fehlsichtigkeit oder auch die Brille als solches überprüfen lassen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ziehst Du die Brille regelmäßig über einen längeren Zeitraum an? Es kann schon sein, dass die Brille erstmal unangenehm ist. Sie ist schwer auf der Nase, die Augen müssen sich umstellen, die Umgebung wird anders aufgenommen. Das alles kann ganz normal sein.

Du solltest die Brille trotzdem, egal wie sie auch stört, erstmal 2 Wochen am Stück tragen, von morgens bis abends.

Wenn es dann immer noch so sein sollte, dann versuch´ doch mal Kontaktlinsen.

Wenn du nämlich nach 2 Stunden die Brille abnimmst, weil sie nervt und ziehst sie abends dann nochmal für 2 Std. an und dann natürlich wieder nicht, weil Du schlafen gehst, dann können sich die Augen einfach nicht richtig dran gewöhnen.

Versuch das mal, wie ich es Dir erklärt habe. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mike2005
30.01.2016, 18:02

Wie gesagt, die erste bekam ich 2013! Ich habe sie immer auf, aber hält das Problem das sich meine Augen nicht darn gewöhnen wollen, oder es liegt einfach an mir?!?!

0

Was möchtest Du wissen?