Bin ich Behindert wenn ich eine Allergie habe?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey Figaro,

eine einzelne Allergie führt wohl noch nicht zur Behinderung - allerdings kann man durch falsche Behandlung, schlechte Diagnostik und unerfahrene Handhabung der Symptomatik über die Zeit durchaus ein Multiples Allergiesyndrom entwickeln, welches sehr wohl als Behinderung anerkannt ist! (Ich selbst habe allein dadurch 50 Prozent GdB!)

Die Allergietestung, welche der Hautarzt anbietet, ist bekannterweise mehr als unzulänglich...!

Angeboten werden auf Kassenleistung lediglich Prick und RAST, beide nicht besonders aussagekräftig. (Speziell RAST kannst du ganz vergessen!)

Die einzigen Testmethoden, welche wirklich aussagekräftig sind, sind BDT (Basophilen-Degranulationstest) oder LTT (Lymphozyten-Transformationstest) - werden aber beide nicht von der Kasse getragen - und sind nicht billig! Für einen LTT-Test (der früher auch mal von der Kasse getragen wurde) zahlst du heute 150 - 200 Euro... leider!

Des weiteren könntest du dich beim Gastro-Enterologen auf Lactose-, Fructose-, Histamin- sowie Glutenunverträglichkeit testen lassen! (Erfolgen meist über H2-Atemtests) Diese Unverträglichkeiten können durchaus ähnliche Symptome wie "echte" Allergien aufweisen - und sogar schockartige Zustände hervorrufen...!

Auch wenn die Kassen nicht alle Untersuchungen bezahlen, würde ich das alles dringend empfehlen, wenn es dir um wirklich belastbare Ergebnisse geht!


Allerdings habe ich fast alle deine Fragen gelesen und bin der Ansicht, dass du in vielen Punkten (wenn auch nicht in punkto Allergie) entweder die Symptomatik eines Umwelterkrankten oder jene des Hypochonders aufweist. (Leider werden beide Erkrankungen in gewissen Kreisen zusammengeschmissen - obwohl sie durchaus verschiedene Ursachen haben! Zu der Problematik solltest du das mal lesen: http://www.krebsforum.at/forum/index.php?topic=1886.0)

Wiki schreibt bzgl. Letzterem: "Hypochondrie (gr. ὑποχόνδρια: Gegend unter den Rippen) ist eine somatoforme Störung und bezeichnet nach den internationalen Klassifikationssystemen ICD-10 und DSM-IV eine psychische Störung, bei der die Betroffenen unter ausgeprägten Ängsten leiden, eine ernsthafte Erkrankung zu haben, ohne dass sich dafür ein objektiver Befund finden lässt."

Ich bin der Meinung, dass dir in dieser Hinsicht eine Psychotherapie oder zumindest mal die Vorstellung bei einem Arzt für Psychosomatische Medizin anzuraten ist! Denn diese Ängste solltest du unbedingt bearbeiten - da sie dich auf Sicht tatsächlich sehr krank machen können!

Nebenbei solltest du dich gründlich schlau machen zu Strategien, welche hinsichtlich deiner Tierhaarallergie und der Hausstaubmilbenallergie zu treffen sind, damit es nicht eines Tages zum Etagenwechsel kommt und du tatsächlich noch ein Asthma entwickelst - (wenn nicht noch Schlimmeres...)

Ach so: Vom Joggen bei einer Erkältung ist dringend abzuraten! Dein Körper braucht alle Kraft, um jetzt den Bakterien zu widerstehen!

Gute Besserung auf der ganzen Linie wünsche ich dir!

Ich glaube nicht,das mann direkt begindert ist,wenn amn eine Allergie hat.Ich selber habe 21 Allergien (22 Wenn man die Laktose-Intoleranz noch mitzählt)und ich bin Brillenträgerin.Trotzdem bin ich nicht behindert/habe keinen Behindertenpass (an dieser Stelle tut es mir leid,falls ich dies falsch ausgedrückt habe).

Was möchtest Du wissen?