Bin ich als normaler Bürger (18 Jahre) dazu verpflichtet im Notfall in den Krieg zu ziehen, oder habe ich das Recht zu sagen: 'NEIN, ich möchte das nicht!'?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

In Deutschland ist z.Z. die allgemeine Wehrpflicht ausgesetzt, d.h. im Moment kannst du nicht eingezogen und in den krieg geschickt werden. Sollte allerdings die Wehrpflicht wieder eingeführt werden, so kann man dich selbstverständlich zu den Waffen rufen. Allerdings ist in unserer Verfassung verankert, dass niemand gegen seinen Willen zum Kriegsdienst gezwungen werden kann. Du hättest also grundsätzlich die Möglichkeit den Wehrdienst zu verweigern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Artikel 12a GG.

Diese "Einschränkung der Grundrechte" die hier so oft genannt wird, bezieht sich allerdings auf sehr wenige, handverlesene Artikel des GG. Zum Beispiel das Fernmeldegeheimnis (notwendig aufgrund von Spionage), oder die Freizügigkeit (Evakuieren gefährdeter Gebiete usw)

Davon unangetastet wären unter anderem Art1 GG oder Art12 GG, allerdings würde man im Verteidigungsfall dann zu einem Ersatzdienst gezwungen. An der Waffe muss allerdings niemand gegen seinen Willen dienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich kannst du verpflichtet werden (s. allgemeine Wehpflicht). Du kannst den Dienst an der Waffe aber aus Gewissensgründen verweigern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht ist Dir der Begriff "Notstandsgesetzgebung" bekannt.

Wenn nicht: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Notstandsgesetze

Im Rahmen dieser Notstandsgesetzgebung können grundrechte im Verteidigungsfall eingeschränkt werden.

Wie Du hier siehst (www davor setzen)

.documentarchiv.de/brd/1968/grundgesetz-notstandsgesetze.html

kannst Du dann nach Art. 12a zum Dienst verpflichtet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Momentan hast du das Recht.

Die Wehrpflicht wurde vor ein paar Jahren abgeschafft, also wird keiner gezwungen den Wehrdienst auszuführen. Früher im 1. und 2. Weltkrieg musste jeder der noch im Stande war jemanden zu erschießen an die Front. Wenn Deutschland keine Demokratie mehr wäre sondern wieder von einem Regime geführt werden würde, dann könnten sie das natürlich ändern. 

Wohl kaum das sowas noch mal passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aliha
09.02.2016, 13:00

Die Wehrpflicht wurde nicht abgeschafft, sondern lediglich ausgesetzt, das ist ein erheblicher Unterschied.

2

Die Antwort findest du in Artikel 12a Absatz 2 und 3 Grundgesetz.

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_12a.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bartstoppel1902
09.02.2016, 12:54

Jetzt komme ich mir mit meiner Antwort etwas doof vor.
Hätte ich nicht mehr für aktuell gehalten.

0
Kommentar von Kuestenflieger
09.02.2016, 13:01

...eben , absatz 6   oder "notstandsgesetze"

wer nicht will , geht zur gegenseite und hofft das die weiße flagge respektiert wird.

0

Du hast das Recht begründet Nein zu sagen. Deutsches Grundgesetz 12a.

Hoffen wir, das es nie wieder zu einem Krieg kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, muss man nicht, wir leben in einem freien Land und wenn wirklich mal Krieg ausbrechen sollte, wäre es doch sinnvoller die erfahrenden Leute dahin zuschicken. Was bringt es jemanden zu zwingen in den Krieg zu ziehen, der keine Militärische Erfahrung hat, und unter umständen völlig ungeignet dafür ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?