Bin ich als Minderjähriger trotz Vollzeitjob kindergeldberechtigt?

5 Antworten

Solange du U18 bist, wird Kindergeld ohne Wenn und Aber gezahlt (m.W.n.).

Ü18 ist die Kindergeldzahlung an Bedingungen geknüpft, das Kind muß z.B.

in Ausbildung (Schule, Beruf, Studium, FSJ) sein oder das Kind ist nachweislich Ausbildungssuchend oder das Kind ist arbeitslos gemeldet (bis Ende des 21. Lj.) oder das Kind ist in einer Übergangsfrist von bis zu 4 Monaten zw. 2 Ausbildungsabschnitten (alle bis Ende des 25.Lj.).

Soweit mir bekannt ist (meine "Geschäfte" mit der Familienkasse sind nun auch schon 3 Jahre her), wird auch für die Wartezeit auf den nächstmöglichen Ausbildungsbeginn Kindergeld gezahlt, d.h. eine verbindliche Anmeldung/Ausbildungsvertrag liegt vor, hier wird evtl. Kindergeld aber erstmal eingestellt und ggf. rückwirkend gezahlt.

Erst wenn man eine abgeschlossene Berufsausbildung hat, gibt es weitere Einschränkungen.

google mal "Kindergeldmerkblatt" , dort kann verbindlich nachgelesen werden.


Solange du noch keine 18 Jahre alt bist steht deinen Eltern / dir das Kindergeld ohne Erfüllung einer Voraussetzung zu,daran ändert auch dein Einkommen nichts,denn die Einkommensgrenze von jährlich 8004 € Brutto ist schon am 01.01.2012 gefallen !

Ab deinem 18 Lebensjahr muss dann ggf.ein neuer Antrag gestellt werden,wenn du noch nicht als Ausbildung suchend gemeldet bist,dann würde ich das nachholen.

Solltest du schon einen Ausbildungsvertrag haben,dann schickt diesen in Kopie an die Familienkasse der Agentur für Arbeit.

Stimmt doch auch beides. Solange Du unter 18 Jahre alt bist, wird das Kindergeld an Deine Eltern bezahlt. Dabei spielt es keine Rolle, was Du machst oder nicht machst.

Bei einem Vollzeitjob gibt es kein Kindergeld mehr wenn Du 18 Jahre alt oder älter bist. Ab 18 gibt es nur dann Kindergeld, wenn Du eine Ausbildung machst oder zur Schule gehst oder studierst.

Somit sind beide Äußerungen richtig :-)

Bekomme ich Kindergeld dann, wenn ich einen Ausbildungsvetrag vorlege oder erst, wenn ich die Ausbildung antrete?

Hallo,

ich habe zwar viel nachgelesen und auch paar antworten bekommen, will aber mal meine komplette Situation schildern und schauen, ob ich darauf eine konkrete Antwort bekomme: seit Oktober 2016 bin ich Studentin, da ich eigentlich studieren wollte. Habe aber im Laufe der Monate gemerkt, dass das doch nicht mein Fall ist (wie ich eigentlich schon davor wusste, aber man sollte ja nichts unprobiert lassen ;)). Aufjedenfall habe ich mich nun bei mehreren Betrieben zur Ausbildung für 9/17 beworben und habe auch eine Zusage bekommen und habe den Vertrag seit heute auf meinem Tisch liegen. Ich möchte ihn auch unterschreiben und abschicken. Bis zum 20.02.2017 muss ich bei meinem Studium eine Rückmeldung einreichen, ob ich mein Studium fortsetzen oder mich exmatrikulieren möchte. Nun zur eigentlichen Frage: Bekomme ich bzw. meine Mutter Kindergeld, wenn ein Ausbildungsvertrag unterschrieben ist oder erst wenn die Ausbildung anfängt? D.h.: wenn ich dem zuständigen Amt den Bescheid über die Exmatrikulation zum 31.03. (denn da endet offiziell das Semester) + eine Kopie des Ausbildungsvertrages schicke, zahlen die dann weiterhin das Kindergeld?

Ich danke schonmal im Vorraus für hilfreiche Antworten und liebe Grüße, Pferdchen :)

...zur Frage

Praktische Führerscheinprüfung - Klasse B - TÜV Gebühren

Hallo Leute,

es geht um folgendes:

Vor nem Monat ca. bin ich aus dem Hause meiner Eltern ausgezogen. Währenddessen war ich dabei meinen Führerschein zu machen. Morgen ist meine praktische Prüfung. Samstagabend hatte ich mit meinen Eltern telefoniert, die dann so nebenbei meinten, dass eine Woche zuvor eine Rechnung vom TÜV-Nord angekommen wäre (Prüfungsgebühren etc.).

Nun zu meiner eigentlichen Frage.. Die TÜV-Gebühren müssen doch eigentlich vor der Prüfung bezahlt werden, oder nicht? Was ja so viel heißt wie, dass ich morgen eigentlich gar nicht zur Prüfung antreten kann, da die Prüfungsgebühren noch nicht bezahlt sind. Oder kann man diese auch bar, am Prüfungstag, bezahlen?

...zur Frage

Unterhalt ohne Kindergeld?

Hallo zusammen,

ich bin im 2. Jahr meiner Ausbildung und werde bald 25 Jahre. Es ist bekannt, dass mit 25 das Kindergeld wegfällt. Unterhalt hingegen bekommt man aber bis zum Ende der Erstausbildung.

Wie verhält sich nun der Kindergeld-Wegfall auf die Höhe des Unterhaltes? Der Kindergeldanteil kann ja nun nicht mehr angerechnet werden, erhöht sich nun der Unterhalt? Und um welchen Anteil?

Schon mal vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Darf ein Notfallsanitäter die Behandlung abbrechen, wenn der Patient es fordert (selbst wenn es sowas wie ein Herzinfarkt ist)?

Heißt: Wenn es extrem lebensgefährlich ist: Darf der Sani die Behandlung abbrechen, wenn der Patient darauf besteht? Oder muss er dann die Polizei holen etc.?

LG

...zur Frage

Ist meine Unterhaltsforderung berechtigt (Student, Uni)?

Hallo zusammen!

Ich bin 21 Jahre alt und studiere seit zwei Semestern an einer Universität. Ich bin zu Hause ausgezogen und muss meinen Lebensunterhalt selbst bestreiten.

Von meinen (zusammen lebenden, verheirateten) Eltern sehe ich lediglich 200€ im Monat (das Kindergeld).

Berufliche Situation: Mein Vater ist fest angestellt und verdient Brutto zwischen 6.000 und 7.000€ pro Monat. Meine Mutter ist selbstständig und verdient ebenfalls nicht schlecht.

Ich habe zwei unterhaltsberechtigte Geschwister, die zu Hause leben.

  • Kann ich den Unterhalt der letzten Monate einfordern? Wie hoch wäre dieser in etwa?
...zur Frage

Durch Teilzeit Thiele einen Vollzeitjob?

Ich und mein Mann wohnen in Bremen, morgen soll er zu einer Firma nach Bad Salzuflen fahren, die ihm einen Job anbieten. Wir haben heute die Adresse bekommen und da habe ich im Internet geguckt und die Firma heißt Teilzeit Thiele...

Heißen die jetzt nur so und die Vergeben auch Vollzeitjobs oder nur Teilzeitjobs? Die Fahrt ist nicht gerade billig, deshalb mache ich mir ein bisschen sorgen, dass wir da ganz um sonst hin fahren, da er schon einen Vollzeitjob haben will!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?