Bin ich als LKW-Fahrer verpflichtet, alle Bussgelder selbst zu zahlen?

7 Antworten

NATÜRLICH kannst du was dafür: DU bist als fahrzeugführer für den zustand des fahrzeugs UND der ladung verantwortlich: wenn du feststellst, dass reifen über die zulässigkeit hinaus abgefahren sind, darfst du damit noch nicht mal mehr zur werkstatt fahren, sondern mußt die reifen wechseln oder wechseln lassen,und wenn du an der ladestelle die frachtpapiere erhältst, weißt du auch wie schwer die karre beladen ist; wenn du eine überladung feststellst, muß eben wieder was abgeladen werden. unterwegs- bei einer kontrolle- wäre das doch wesentlich problematischer, als beim verlader. ansonsten hast du dich an die verkehrsregeln zu halten und wenn du das nicht tust, musst du eben zahlen. es gibt tatsächlich arbeitgeber, die solche verstöße VERLANGEN, die zahlen dann aber auch üblicherweise die notwendigen strafen (mit glück) aber auf den punkten bleibst DU hängen.

du hast dafür sorge zu tragen, dass bei dem transport, den du durchführst alles in ordnung ist. es liegt ja auch in deinem interesse, dass der transport ohne gefährdung von gesundheit menschenleben und sachwerten abläuft. wenn du mit wissen und vielleicht sogar auf anordnung deines arbeitgebers gegen gesetze verstößt, sollte der auch die bußgelder übernehmen. leider hast du keinen "echten" anspruch darauf, weil absprachen, die sich gegen recht und gesetz richten, nicht zulässig sind. das gilt natürlich auch für überladungen, fehlende ladungssicherung, überschrittene lenkzeiten usw.

Du hast vor Fahrtantritt eine Abfahrtkontrolle durzuführen, also Mängel erkennen, wenn möglich beheben und/oder melden. Bei gravierenden Mängeln Fahrzeug stehen lassen! Wirst Du rausgezogen, zauberst Du BAG und/oder Polizei ein syfisantes Grinsen auf´s Gesicht und bezahlst, DU UND Dein Chef. Der Verlader allerdings auch. Auch bei "Fremdbeladung mit Ladungssicherung" bist Du nach der Übernahme der Ladung, sprich Abfahrt, für die Ladung und Sicherung verantwortlich und haftbar. Gilt auch, wenn Du ein beladenes Fahrzeug von Deinem Vorgänger übernimmst! Also, Vertrauen ist gut, Kontrolle besser. Du zahlst in JEDEM Fall.

das fremdwort heißt süffisant!

0

Welche profiltiefe hat ein neuer 9.5R17.5 Lkw Reifen?

Habe einen gebrauchten 9.5r17.5 im Internet gesehen würde gern wissen wollen was ein neuer profiltiefe hat das ich weiß was ich da dafür zahlen kann

danke

...zur Frage

Was wäre für euch attraktiver bzw. interessanter? Fernfahrer oder normaler LKW-Fahrer?

Als Fernfahrer verdient man pro Stunde mehr als ein normaler LKW-Fahrer der jeden Abend wieder im eigenen Bett schlafen kann. Da man als Fernfahrer auch regelmäßig mehr Stunden als ein normaler LKW-Fahrer arbeitet, erhöht sich der Lohnunterschied natürlich noch, außerdem ist man als Fernfahrer sein "eigener Chef".

...zur Frage

LKW-Fahrer Spesengeld bei Steuererklärung?

Hallo Leute,

habe eine Frage zum Spesengeld in Steuerklärung und zwar, ob man ein Teil von Finanzamt zurückholen kann durch neuen Spesen-Gesetz.

Mein Mann ist LKW-Fahrer in Hamburg, arbeitet in Tag und Nachtschicht je nach Bedarf, meistens mehr als 12 Stnden pro Tag unterwegs. Bekommt von Chef 6€ Spesen pro Tag bezahlt.

Habe gelesen, dass man eigentlich 12€ bekommen sollte, Differens soll man von finanzamt holen. Hat dass schon Jemand gemacht, wenn ja wo trägt man es ein (Anlage N?) braucht man irgentwelche Bescheinigung dafür etc?

Bin sehr dankbar im Voraus.

LG

...zur Frage

ist es statthaft einem LKW Fahrer in einem Monat Spesen zu zahlen und im nächsten Monat nicht, wo finde ich eventuelle gesetzliche Grundlagen dafür?

...zur Frage

darf ich einen lkw der überladen ist fahren

ich bin lkw fahrer im frischdienstbereich m mein chef verlangt das ich noch ware von einem anderen lkw mit auf meien lade und ausliefere und damit überladen bin . was kann ich tun ? ich habe 4 punkte in flensburg und wenn ich angehalten werde ist mein lappen weg-

...zur Frage

darf die auslösung eines lkw fahrers mit zur unterhaltszahlung eingerechnet werden?

Mein Sohn ist LKW Fahrer und hat einen niedrigen Nettoverdienst, nun hat ihn das Gericht zu einer Unterhaltszahlung verpflichtet wo seine gesamte Auslösung als Unterhalt an seine Nochfrau überwiesen wird. wenn er Urlaub hat kann er die 450 € nicht zahlen, weil er dann weit unter seinen Selbsterhalt fällt. Sein Rechtsanwalt hat ihm zu einem Vergleich in dieser Höhe geraten,obwohl er weiß das mein Sohn nur bei dauernden Auswärtseinsätzen durch die Auslösung dazu in der lage ist. Das Finanzamt versteuert das nicht, aber hier wird es voll berechnet, Ich möchte gern wissen,inwieweit mir jemand Auskunft geben kann in welcher Höhe die Auslösung angerechnet werden darf ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?