Bin ich als Christ für einen Muslim ein Ungläubiger, wenn ja, Warum?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ob ein Muslim einen Christen in negativer Weise als "Ungläubigen", oder einfach als einen "Andersgläubigen" ansieht, hängt von seiner Radikalität ab.

Gemäßigter Islam

Gemäßigte Muslime akzeptieren Juden und Christen als Brüder, da sie an den einen gemeinsamen Gott glauben. Die Übertragungslinie sieht so aus:

Juden - Gott - Abraham, Moses und Propheten - Warten auf den Messias

Christen - Gott - Abraham, Moses und Propheten - Jesus ist der Messias

Muslime - Gott - Abraham/Moses/Propheten - Jesus als Prophet - Mohammed.

Sie können also als Brüder/Schwestern im Glauben angesehen werden. Sie sind lediglich "andersgläubig".  Wirklich ungläubig wären dann nach dieser Auslegung nur jene, die keiner dieser drei Lehren folgen.

Radikaler Islam

Im radikalen Islam wird jeder als "Ungläubiger" angesehen, der nicht an die Wahrheit des Quran und den Propheten Mohammed glaubt.

In diesem Fall ist der gemeinsame Ursprung der drei Religionen ohne Belang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch Muslime lassen sich nicht in eine Schablone stecken. Für streng-gläubige Katholiken bin ich als getaufte und gefirmte Katholikin alleine schon deswegen ungläubig - teilweise vom Teufel besessen wie mir schon vorgeworfen wurde - weil ich nicht daran glaube dass eine Institution, ein menschengemachtes Konstrukt, unfehlbar sein kann. 

Auf der anderen Seite bin ich hier und da von Musliminnen darauf aufmerksam gemacht worden dass bestimmte örtliche Kreise die sich Muslime nennen mit dem muslimischen Glauben nicht in Einklang stehen weil sie sich nach Macht und Anerkennung ausrichten anstatt auf ihre alltäglichen Taten und Worte zu achten. Und zwar ohne dass wir auch nur ein Wort über Religion vorher ausgetauscht hätten. 

Schablonen sind nun mal zu klein für Menschen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Karl37
31.10.2015, 21:02

da hast du die Katechese nicht richtig verstanden, denn die kath. KIrche erhebt keinen Unfehlbarkeitsanspruch. Die kath. Kirche hat in einem Dogma einzig dem Papst in Glaubensfragen das "letzte Wort" zugebilligt.  

0

Du bist als Christ nach Auffassung des (strengen) Islam ein Ungläubiger, weil du an einen anderen Gott als Allah glaubst. Außerdem machst du dich der Vielgötterei schuldig (Gott-Vater, Gott-Sohn, Gott-Heiliger Geist). - Umgekehrt gibt es (strenge) Christen, die Allah für einen Götzen halten.  Bereits Jahrhunderte vor Mohammed, dem Empfänger der Offenbarungslehre des Islam, wurde der Götze Allah neben 365 anderen Göttern in der Kaaba, dem Götzen­tempel Mekkas, angebetet und mit Menschenopfern geehrt. Mohammed nun habe den Götzen Allah aus diesen 365 Göttern herausgenommen und ihn zum alleinigen Gott der Muslime gemacht. - Liberalere Gläubige unter den Muslimen und Christen sehen in dem Christengott und Allah den einen universalen Gott, der für alle Gläubige zuständig ist. Sie werden die Anhänger der jeweils anderen Religion nicht als Ungläubige ansehen. Siehe z.B. Papst Benedikt XVI., der dem obersten Moslemgeistlichen in Kairo (oder war es in Jerusalem?) seine Aufwartung machte und mit ihm zusammen gebetet hat.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja bist du. Und zwar weil du an einen "anderen" Gott glaubst als die Muslime. Oder besser gesagt "anderes" glaubst. Denn der Gott ist im Prinzip der gleiche. Nur sehen das mache anderes. Vor allem die Fanatiker.

Es gibt aber natürlich auch unter den Moslems Menschen, die Christen akzepieren und auch deren Glauben. Dann mist du ein andersgläubiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von purpleturtle
29.10.2015, 22:12

Er wäre ein andersgläubiger nicht, weil er an einen anderen Gott glaubt - es gibt nur einen einzigen. Er wäre ein andersgläubiger, weil er seinen Glauben anders praktiziert als Moslems. Christen haben einen anderen Propheten als Moslems. Aber ein Prophet ist nicht gleich Gott.

1

Das hört sich jetzt ziemlich agressiv an. Ich denke, ein Großteil der Muslime würde nicht zu dir sagen, "Du bist Christ?! UNGLÄUBIGER!"

Aber wenn man das Wort so nimmt, wie es ist, hast du meiner Meinung nach Recht. Du glaubst nicht an das, an dass Muslime glauben, und auch, wenn die meisten damit kein Problem haben, teilst du ihre religiösen Ansichten nicht gänzlich. Das heißt, du bist ein un-gläubiger bei Dingen, an die sie glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Du nicht an Allah glaubst - so einfach ist das

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Christen betrachteten auch andersgläubige als Heiden(Ungläubige), dabei glaubten sie ja auch an Gott oder Götter, nur eben an andere. Den durchschnittlichen Moslems und Christen ist das wohl eh vollkommen schnuppe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Islam keine andere Religion duldet! Hop oder Top Islamist oder Ungläubiger. Dazwischen ist nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HeinrikH
30.10.2015, 00:51

Unsinn.

Sure 2, Vers 256: Es sei kein Zwang im Glauben.

Sure 10, Vers 99: Und wenn Dein Herr gewollt hätte, so würden alle auf der Erde insgesamt gläubig werden. Willst du etwa die Leute zwingen, gläubig zu werden?

0

Nein natürlich nicht. Sie glauben an den gleichen Gott wie im Islam. Schließlich war der Christentum lange bevor der Islam geboren ist die richtige Religion von der Perspektive der Muslime.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Washburn
30.10.2015, 10:05

Für uns sind Atheisten gottlos und ungläubig

0
Kommentar von Washburn
30.10.2015, 10:10

Aber im Mittelalter bei den Kreuzzügen wurden die Muslime von den Christen als Gottlos anerkannt

0

Unterschiedlich manche sagen ja manche nicht obwohl ja der koran und die biebel auf der gleichen begebenheit"" aufgebaut ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nope.

Ungläubiger ist ziemlich extrem. Bezieht sich mehr auf "des Glaubens nicht würdig". Darüber hinaus definiert das aber irgendwie jeder für sich selbst ... 

o.O

O.o

.

Außerdem sind Christen Teil einer abrahamitischen Religion. Das ist für radikaler angehauchte Muslime schon mal ein großes Plus.

Richtig übel schneidest du ab wenn du dich, nachdem man dich in den Islam eingeführt hat, noch immer als "Atheist" oder ähnliches definierst.

.

Quelle: Ein paar interessante Gespräche in der örtlichen Moschee.

Ich selbst bin zwar katholisch getauft, sehe mich aber eher als eine art passiven Agnostiker ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist kein Ungläubiger. Du glaubst halt nur anders. Ja, ich bin Moslem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Moslem und sage nein, bist du nicht. Das sind die Extremisten, die das so sehen und die tolerieren nichts als nur ihre ''Religion''. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?