Bin ich 20 oder 22?

10 Antworten

Versuche dich einfach davon zu lösen, was andere über dich denken.

Das ist ein Prozess und kommt nicht von jetzt auf gleich, aber da müssen viele aus ganz verschiedenen Gründen durch.

Ich habe das quasi anders rum erlebt, ich war immer deutlich jünger und musste mich dann rechtfertigen, warum ich Dinge noch nicht getan habe bzw. nicht mitmachen kann.

Denn ich wurde früher eingeschult und habe mich auch da eher an den Älteren orientiert, die schon reifer waren als die anderen. Je älter ich wurde, desto älter waren teils auch meine neuen Freunde, im Studium hatte ich oft zu Leuten Kontakt die um die 5 Jahre älter waren und pflege zu manchen noch heute enge Freundschaften. Ich hatte aber auch immer zu gleichaltrigen oder (gerade im Studium dann) auch jüngeren Kontakt und habe da ein paar Freunde gewonnen. Wobei auch das dann meist eher die für ihr Alter schon recht reifen und erfahrenen waren.

Aber ganz ehrlich: Wen interesiert's? Also gerade wenn man erstmal im Berufsleben steht und dann eben die Leben so oder so nicht mehr vergleichbar, sondern bei jedem anders verlaufen.

Wichtig ist nur, dass DU mit deinem Leben, deinen Freunden und deinen Entscheidungen zufrieden bist.

Von daher löse dich davon jedem gefallen zu müssen und auch dich immer für Dinge für die du nichts kannst zu rechtfertigen.

Mit dem Alter wird es wie gesagt auch leichter, weil man nicht mehr im direkten Vergleich zu gleichaltrigen steht.

Ich wurde spät eingeschult und habe dazu auch noch vor der 1. Klasse die Vorschule besucht.

Geht mir auch so, deshalb hatte ich erst mit 17 die 10. Klasse abgeschlossen. Nicht weil ich einmal sitzen geblieben bin, sondern weil ich vor der ersten Klasse ein Jahr Vorschule hatte und das auch nur wegen eines Irrtums hinsichtlich meiner psychischen Einstellung, weil ich ein relativ ruhiges Kind im Kindergartenalter gewesen bin.

Ich hatte NOCH NIE ein soziales Umfeld in meinem Alter.

Was aber nicht allein am Alter liegt oder dass Du von der Bildung durch das Ausbremsen von der Vorschule hinterher hängst. So etwas lässt sich, wenn man etwas kontaktfreudiger wird, auch im Nachhinein noch kompensieren.

Ich fühle mich als hätte ich 2 Jahre von meiner Jugend verpasst.

Das Gefühl kenne ich selbst sehr gut, nur waren es bei mir mehr Jahre, nachdem meine Jugendliebe ein ebenso plötzliches wie unerklärtes Ende fand. Ich brauchte danach 8 Jahre, um mich auf eine neue Beziehung einzulassen.

(corona hat es eh verschlimmert).

Das dürfte eher ein allgemeines Problem insbesondere in der Jugend sein. Was Corona bei mir am ehesten bewirkt hat ist, dass ich seit 2 Jahren keine Urlaubsplanung mehr mache. denn wozu soll ich Urlaubsplanung und entsprechende Buchungen machen, wenn nachher sowieso wieder ein Lockdown kommt, der dafür sorgt, dass man den Urlaub dann doch wieder auf Balkonien verbringen muss?

Wie du bist 18 und machst noch keinen Führerschein?

Das kann man unabhängig von der Schulbildung und Berufsausbildung machen, weshalb es nicht daran gebunden ist, ob man eine Vorschule besucht hat, oder nicht.

Ach du hast immer noch kein Abschluss?

Dahingehend kommt es darauf an, was für einen Bildungsabschluss man erreichen kann und möchte.

Wie du studierst noch nicht ?

Bei Schule und direkt angeschlossenem Abitur oder Berufsausbildung mag es noch relevant sein, dass man eine Vorschule besucht hat, obwohl man für das Abitur je nach dem wie gut man in der Schule ist, bei weitem nicht mehr 13 Schuljahre braucht. Das hat zur Folge, wenn man direkt nach dem Abitur studiert auch Freunde finden kann, die näher am eigenen Alter liegen, und dass man auch den Studienabschluss bzw. die Studienabschlüsse näher am typischen Alter abschließen kann, wobei, da man eigentlich in jedem Alter studieren kann, nur eben später dieses selbst finanzieren muss, es eigentlich kein typisches Studentenalter gibt, nur sicherlich einen relativ geringen Studentenaltersdurchschnitt.

Warum sind deine Freunde so jung?
Wie du bist älter als dein Freund?

Wie ich schon schrieb, lässt sich das durch Kontaktfreudigkeit kompensieren.

Haha lol in dem Alter wo du mit studieren angefangen hast, hab ich schon mein Bachelor gemacht
In deinem Alter war ich schon verheiratet

Von solchen Vergleichen würde ich mich gar nicht erst beeinflussen lassen. Jede Person hat vor allem ihr eigenes Leben zu leben und es hat keinen Sinn, sich mit anderen zu vergleichen oder von anderen vergleichen zu lassen. Klar kann es eventuell helfen, Ziele zu finden, aber nicht immer sind solche Vergleiche hilfreich, insbesondere wenn sie so niveaulos sind, dass sie mit Haha, lol oder ähnliches beginnen oder eben aufzeigen, was man alles noch nicht geschafft hat.

Du weißt nicht wie viele in der gleichen Situation stecken. Das ist ganz normal. Es gibt viele Gründe warum man 1 oder 2 Jahre älter ist der Jahrgang.

Falls du mal studieren solltest, wirst du merken, dass viele erst mit 22 oder älter mit dem Studium anfangen. Allein wenn man bedenkt wie viele ihre Studiengang wechseln oder noch ihren Abschluss nachholen müssen.

Du solltest dir nicht so viel Druck machen (lassen) :)

Vergiss diese Bemerkungen. Du bist du, und das in deinem Tempo. Wenn Leute sich abwertend verhalten, dann sag ihnen dass sie dich damit verletzen.

Ich habe einen Umweg über eine Schule gemacht, die mich 2 Jahre kostete. Ich habe die Lehre (bei uns üblich in der Deutsch-Schweiz, studieren ist teuer) als älteste der Klasse gemacht, meinen Führerschein mit 30, meinen Bachelor mit 28 (da war ich im Mittelfeld der Klasse). Das alles bedeutet nichts, denn bei der Arbeit spielt das keine Rolle. Wenn du in deinem Job gut bist und auch den Wunsch nach Karriere hast machen 2 Jahre nichts aus. Und je älter du wirst, desto weniger wirst du den Unterschied merken.

Ich kenne steife, langweilige 33jährige und da bin ich mit meinen Freunden die noch immer mit Fantasy-Würfelspielen, alte Nintendo-Games und Brettspielen die Zeit verbringen, Zocken, Anime & Manga mögen usw. Und durch genau diese Flexibilität habe ich spannende Vorteile in meinem Beruf :)

Hey. Gib dem ganzen noch ein paar Jährchen und dann verwischen die Altersunterschied immer mehr. Ich bin jetzt 32 und meine Freunde rangieren von Mitte 20 bis Mitte 40.

Das interessiert in wenigen Jahren niemanden mehr, ob du 26 oder 28 bist. Ist jetzt natürlich eine sensible Phase, weil in dem Alter so viele Meilensteine gesetzt sind.

Was möchtest Du wissen?