Bin Heute das erste mal Tauchen, hat wer Erfahrungen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hatte glaube ich noch mehr Angst vorm Tauchen als du ich hatte genau wie du riesen Schiss vor ( wie es der Zufall will ) Rotfeuerfischen und auch  einfach am Boden keine Luft mehr zu bekommen und dann hab ich mit vorgestellt wie Wasser in meine... naja egal worauf ich hinaus will, heute hab ich 20 Tauchgänge (immernoch Anfänger) und freue mich auf jeden Tauchgang es ist immer was neues und selbst der erste Tauchgang hat nachdem ich erstmal im Wasser war mega Spaß gemacht. Außerdem gab es bei mir Übungen im Pool und dann später erst aufs Meer, ich weiß nicht wie es bei dir ist aber es wird dir Spaß machen. Zerbrich dir nicht den Kopf darüber was passieren könnte.
Viel Spaß

Wir waren zuerst in einer Bucht, wo man stehen konnte und sind dann aufs meer gefahren. Das war geil und ich will auf jeden Fall den OpenWaterDiver machen. Viel Spaß Lg Nico

0

richtige Entscheidung

1

Deine Angst betreffs Fischen ist unbegründet. Man hat im Schwenbezustand schon so viel Kontrolle, dass man das vermeiden kann.

Die größte Gefahr beim Tauchen ist grundsätzlich eine Panikreaktion. Da kommt es drauf an, immer absolut ruhig zu bleiben, auch wenn mal die Maske verrutscht oder Wasser eindringt oder sonstwas passiert. Das gefährlichste an Panikreaktion ist, in der Tiefe den Lungenautomaten "wegzuschmeißen" oder aus größerer Tiefe zu schnell aufzutauchen, ohne die Luft aus der Lunge rauszulassen. Aber das wird dir da alles sicherlich erklärt....

Ja wurde alles erklärt, war super.

1
@nicostaber

Na wunderbar.

Dann schiebe ich noch einen Tipp hinterher, weil den auch Tauchlehrer nur selten geben.

Fast alle Taucher, die ich so im Fernsehen sehe, auch sogenannte "Profitaucher" wie Tierfilmer, Forscher etc. machen einen entscheidenden Fehler beim Schwimmen. Sie bewegen die Flossen aus den Knien heraus.

Als Marinetaucher wurde mir das anders beigebracht: da hält man das Knie so steif wie möglich, höchstens extrem leicht angewinkelt, um Schmerzen im Knie zu vermeiden und die Bewegung kommt mit gestreckten Beinen aus dem Rücken. Dann benutzt man nicht nur die Beinmuskulatur sondern insbesondere den Sitzmuskel bzw. die Rumpfmuskulatur und die hat deultich mehr Kraft, als die Beinmuskulatur. Außerdem sind die Strömunsgverhältnisse an den Flossen besser, sodass man mit weniger Kraft schneller voran kommt.

Dass man es richtig macht merkt dann dann daran, dass der Oberkörper mit jedem Flossenschlag sich etwas hin- und herdreht, was bei der schlechten Technik nicht der Fall ist. Außerdem merkt man auch direkt, dass jeder Flossenschlag mehr Vortrieb bringt. Größere Strecken schafft man eh nur mit dieser Technik.

0
@Hamburger02

Man legt bei dieser Fortbewegungsart die Handflächen dicht an die
Hosennaht, um den Strömungswiderstand zu verrigern. Mit leichten
Handbewegungen kann man dann ähnlich wie Skispringer steuern.

0

Du  bekommst erstmal die wichtigsten Basics erklärt. Dann mit der Technik vertraut gemacht um das ganze in minimalen Tiefen zu testen. Dort wo du startest lauert ganz bestimmt keine fiese Fischart und du wirst die ersten Stunden total geflasht sein. Viel Spass :)

Was möchtest Du wissen?