Bin grade in einer Klinik aber mir geht's psychisch schlecht , was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Fee ich hatte selbst noch nie so große Probleme gehabt wie du jetzt aber ich liege auch eine Zeitlang Unterhalt Depressionen ich dachte antriebslos und unmotiviert mir ging es auch ziemlich schlecht als ich dann mal einen Kumpel darauf angesprochen hatte sagte er zu mir etwas völlig genial ist er sagte warum fühlst du dich so schlecht wir tun beide genau dasselbe aber mir geht es gut und ich bin mit der jetzigen Situation zufrieden warum hast du denn schlechte Gedanken die sind völlig unberechtigt. schlaf wurde mit klar dass meine gedanken mich nur manipulieren und die Situation gar nicht Anlass dazu gegeben hat mich so zu fühlen.
Und jedes Mal als die Depression wiederkam habe ich mir gedacht Mensch du brauchst gar nicht so negativ zu denken alles ist doch in bester Ordnung. Ab da habe ich mich an jeden Tag erfreut denn ich hatte und konnte ihn auch wieder genießen.
Ab dem Moment bin ich zum Ergebnis gekommen dass einfach nur Langeweile mich zu den Depressionen führten.
Also fang an dein Leben zu genießen und mach das beste draus versuche immer positiv zu denken es wird natürlich schwer sein mir ist es auch sehr schwer gefallen aber wenn du dich darauf konzentrierst einfach nicht daran zu denken beziehungsweise wegzuwerfen diese Gedanken du wirst du sehen es wird dir besser gehen und vor allem beschäftige dich du einfach Dinge die Du gerne tust oder treff dich mit Freunden am besten du erzählst einer der besten Freundin oder wie auch immer davon und wer weiß vielleicht haben die auch richtig gute Ratschläge für dich wie eins mein guter Kumpel.

Nachhinein möchte ich mich für meine Grammatik ein wenig entschuldigen da ich mit Sprache zu Text geschrieben habe.

Gute Besserung!
David

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich habe mich vor kurzem auch einweisen lassen und meine Mutter vor ein paar Jahren auch. Das dauert alles etwas länger und unter drei Monaten Klinik Aufenthalt geht da gar nichts (sagen jedenfalls die Ärzte) meine Mutter war drei Monate in einer halboffenen  Klinik und dann noch mal einige Zeit in der tagesklinik. Ich würde den Ärzten sagen, dass es dir noch nicht besser geht. Manche brauchen einfach länger als andere und dass du deine Krankheit einsiehst ist doch ein guter Schritt in die richtige Richtung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo calisira, 

ich würde dir, so wie die andere Person, eben raten, eine Person aufzurufen, die dafür ausgebildet ist dir in solchen Situationen zu helfen. 

Es ist sehr unwahrscheinlich hier jemanden anzutreffen, der sich ungefähr einfühlen könnte, wie es dir geht und was du machen könntest.. 

Du solltest offen mit einer Person darüber sprechen, die dabei auch wirklich helfen kann und wenn du niemanden findest, dann schau doch mal nach Selbsthilfegruppen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo
Das Problem kenne ich auch. Ich habe genau das gleiche durchgemacht. Ich würde dir raten eine Therapeutin zu suchen nach dem Klinik Aufenthalt. Wo du ambulant hingehen kannst. So mache ich das auch und das hilft mir. Es gibt immer eine Lösung.
Für dich scheint auch bald wieder die Sonne.
Alles Gute und ganz viel Kraft
Liebe grüße sendet
Marlies 48

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten mit den Ärzten reden. Sie können dir nicht richtig helfen, wenn sie nicht wissen, wie es dir geht. Such dir eine Vertrauensperson (Pfleger, Arzt,...) und erzähl ihr davon. Dann können sie dir da weiterhelfen. Entweder dich anders unterstützen oder den Termin verschieben,...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NUR Erfolgserlebnisse und persönliche Bindungen können dich aus diesem Loch herausholen. Was für einen Abschluss hast du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?