Bin Einzelkind ohne Vater (16)

3 Antworten

was erwartetst DU ?

Denkst Familie Bruder etc. sind ein sicherer Hafen ?

Wenn es ums erben geht, kennen die Dich nimmer.

Denke an Dich werde Du glücklich und gründe Du eine Familie.

P.S. Freunde sind wichtiger als diesen Familien zirkus.

Dir alles Gute.

 - (Familie, Psyche)

Wer wächst denn heute schon "normal" auf? Stell dir mal vor, deine Eltern wären nur dir zuliebe zusammen geblieben und würden sich jetzt jeden Tag fetzen. Davon würdest du einen weitaus größeren Schaden davon tragen.

Ich bin Einzelkind, dass von einer alleinerziehenden Mutter großgezogen wurde und, ganz ehrlich, geschadet hat es mir, meiner Meinung nach, nicht. Du hast eine liebende Familie. Das ist das Wichtigste. Sorge dich nicht darum, wer nicht da ist, sondern schätze die Personen, die du hast.

Nun mach dich deswegen mal nicht so fertig! Dir geht es doch im Grunde gut. Hast eine Mutter und Großeltern, also eine Familie, die sich um dich kümmern, dass ist schon sehr viel mehr als viele andere Kinder haben. Dass sich dein Vater nicht um dich kümmert, ist nicht schön, aber damit musst du dich eben abfinden. Das Leben ist kein Wunschkonzert und in der Summe kannst du eigentlich froh sein, denn dir geht es besser als vielen anderen.

Bin ich adoptiert, obwohl ich meinem Vater ähnlich sehe

Ich habe das Gefühl, dass ich nicht richtig in meine Familie passe. Ich habe zwar die Blutgruppe A wie "mein Vater" und braune Augen wie "meine Eltern". Meiner Mutter sehe ich 20% ähnlich und meinem vater 40%. Aber das kann auch Zufall sein. Ich traue mich jedoch nicht meine Eltern zu fragen. Vielleicht wurde ich im Krankenhaus verwechselt.

Was soll ich tun ?

...zur Frage

Mir fehlt ein Vater

Hallo,

Ich bin so durcheinander... Es geht um das Thema Vater. Zuerst zu mir (ich bin 15, Einzelkind) und meiner Familie: Es gab als ich 3 Jahre alt war ein großes Drama zwischen meinen Eltern, das auch mich betroffen hat... Sie haben sich scheiden lassen. Anfangs hat mein Vater mich zu meinem Geburtstag besucht aber seit wir, als meine Mutter neu geheiratet hat weggezogen sind, rief er nur einmal im Jahr an. Ich bekam zehn Jahre lang nur einen Anruf, keine Geschenke mehr, keinen Kontakt außer diesem einen Anruf pro Jahr. Mein Stiefvater ist echt nett, aber er ist selten da. Ich weiß ich hab echt Glück dass er kein Ar***loch ist, aber wir haben nichts gemeinsam. Er ist für mich der Mann meiner Mom, er war nie eine Vaterfigur oder ähnliches, ich habe mich ihm nie näher verbunden gefühlt als auf dieser Basis. Er ist der nette Mann meiner Mutter. Ich fühle mich furchtbar. Weil ich meinem Stiefvater nie eine Tochter sein könnte, da es für mich einfach nicht funktioniert und gleichzeitig weil ich so gerne einen Vater hätte, einen richtigen liebenden Vater.

Ich weiß das mag lächerlich klingen... Aber meine Beziehung zu meiner Mom ist auch sehr kompliziert, für mich auch sehr belastend, da sie eine anstrengende Persönlichkeit ist. Sie liebt mich aber sie versteht mich nicht, aber ich habe niemandem bei dem ich mich aussprechen könnte. Ich habe es bei meinem Stiefvater versucht aber er versteht nicht was ich ihm sagen möchte. Ich habe immer das Gefühl wir reden aneinander vorbei und ich habe immer das Gefühl dieser Fremdheit.

Ich würde so gerne einen Vater haben... Einen richtigen Vater, so wie meine Freunde, so wie die Kinder um mich herum. Keinen Vater der nur einmal im Jahr anruft, niemanden den ich als Mann meiner Mutter sehe. Einfach einen Vater.

Ich brauche manchmal nur einen Film zu sehen in dem die Vater und Kind Beziehung angesprochen wird und ich breche in Tränen aus...

Ist das normal? Was ist das? Was soll ich tun? Ich hasse dieses Gefühl und ich beginne immer mehr mein Leben zu hassen. Ich halte es kaum noch aus...

...zur Frage

Kein respekt vor meiner mutter (türke)?

Hallo, ich bin 15 jahre alt und ein junge. Ich streite jeden tag mit meiner mutter zuhause dass ich nur am zocken bin und wenn sie mal etwas von mir will nur mein gesicht verziehe. Meine mutter kommt auf sowas nicht klar und fängt immer an zu weinen (sie ist sehr emotional) . Ich will ja nichtmal respektlos sein aber irgendwie habe ich mehr respekt vor meinem vater als vor meine mutter. (Nicht weil er mich schlägt oder sowas!!). Wenn mein vater von der arbeit kommt heult meine mutter und sagt jedes mal das ich sie behandle als ob ich sie nicht liebe und langsam merke ich das auch , ich liebe meine mutter nicht so arg wie meinen vater! Ich weis nicht woran das liegt aber da ich in einer türkischen familie aufwachse heist es auch immer das ich jetzt anfangen soll ein mann zu werden und nicht jeden tag mit meiner mutte rzu streiten. Mein vater hat auch die schnauze voll von den ganzen diskussionen . So jetzt noch über meine mutter, sie schreit mich wegen allem an, selbst wenn ich langsam zuhause laufe sagt sie ich wäre unsportlich undsowas. Wenn sie sowas sagt anworte ich immer kalt zurück weil ich einfach keine gefühle für sie habe obwohl sie mich grosgezogen hat. Trotzdem hat sie mich zuletzt vor einem jahr umarmt und das nur weil ich sehr arg geweint habe.

Ich weis echt nicht woran das liegt das ich so ein schlechtes verhältnis zu meiner mutter habe und suche echt nach antworten und tipps. Den ich habe keine gefühle für sie.

...zur Frage

Rap Musik über Familie,Mutter,Vater??

Kennt ihr gute Rap Musik Themen Mutter,Vater,Familie?
Am besten Musik zum nachdenken.

...zur Frage

Hasse meinen Vater extrem... was tun?

Wie ihr in meiner Frage lesen könnt, geht es um meinem Vater. Väter werden oft von den Kindern gehasst, weil sie meistens nicht wissen, wie sie Kinder zu erziehen haben.

Ich bin männlich und hab nur einen Bruder. Wir sind eine durchschnittliche Familie und haben eigentlich auch keine probleme.

Ich hab aber das Gefühl, dass mein Vater einen starken Hass auf mich hat. Er schreit mich ziemlich oft an, auch bei kleinigkeiten. Ich besuche derzeit ein Gymnasium und bin auch ziemlich gut darin, aber ihn juckt meine Zukunft gar nicht... er weiß nicht mal welche Klasse ich besuche oder wie meine Schule heißt. Ich hab das Gefühl, das ich kein wunsch Kind von ihm war und eine totale Enttäuschung.

Sich schämen tut er sich vor mir nicht, da ich schlank und gutaussehend bin, aber mögen tut er mich nicht...

Bei meinem anderen Bruder verhält er sich ganz anders. Er redet in einem anderen Ton mit ihm und ist jemand anderes in dem Moment. Mein Bruder kann jeder Zeit "nein" sagen, falls mein Vater etwas von ihn möchte, ich aber nicht.

Es kommt mir schon so vor, das ich auf die Welt kam um für ihn die Drecksarbeit zu erledigen.

Er ist sehr aggressiv....

Reden bringt nichts. Ich habe schon öfters als 10x mit ihm geredet... er ist bei mir ein kalter Mensch... wie ein Roboter....

Er verletzt mich sehr oft (nicht körperlich, sondern mit seinen Worten). Ich glaube, er vergisst oft, dass ich ein Mensch mit Gefühlen bin. Oft sagt er dinge, die mich sehr sehr traurig machen und ich sogar aus Wut und Trauer anfange zu weinen. Er verstehts nicht und meint, dass meine Wut etc. keinen Grund hätten...

Er war und wird nie für mich da sein. Meine Mutter wars immer, aber mein Vater nicht. Ich war sehr oft Krank als Kind und konnte vor schmerzen kaum laufen. Bei minus Graden hatte mich meine Mutter in nem Kinderwagen gelegt (als ich 8-12) war und hat mich bei jedem Wetter zu Fuß zum Arzt gebracht. Mir gings sogar oft so schlecht, das ich tage lang kaum schlaf hatte und der Arzt mir spritzen gab, damit ich etwas schlafen kann. Natürlich hat mich meine Mutter hingebracht und wieder zurück gebracht. Mein Vater war lieber im Warmen bei Freunden oder sonnst was.

Ich erinnere mich noch so stark an den Tagen, dass ich meine Augen schließen kann und alles erleben kann. Als ich auf die Welt kam war mein Vater nicht da. Er war an dem Tag lieber in der Stadt und hat mich erst am Tag 3 gesehen. Also 2 Tage nach meiner Geburt. Keiner weiß wo er an diese Tagen war. Urlaub hatten wir als Familie nie. Mit meiner Mutter hatte ich, mein Vater wollte nie mit.

Ich hasse ihn von Herzen und kann und werde ihm nicht verzeihen.

Wenn ich euch alles erzählen würde, müsste ich euch 30 Seiten voll Gedruckt meine Geschichte erzählen.

Ausziehen möchte und kann ich nicht.

Meine Mutter liebe ich und wegen meinem Vater werde ich sie nicht verlassen

...zur Frage

Mir geht es zu Hause nicht gut und ich weiß nicht was ich machen soll. Brauche Rat?

Hallo, ich bin 18 Jahre alt und seit mein Vater vor 9 Jahren ausgezogen ist geht es mir zu Hause nicht gut. Das letzte Jahr ist es aber richtig schlimm geworden. Zu meinem Vater habe ich kein sonderlich gutes Verhältnis ich treffe ihn auch nur dann wenn es unbedingt sein muss(hat seine Vorgeschichte ) aber immerhin hat er früher dafür gesorgt das meine Mutter sich auch um mich Kümmert und nicht nur um meinen kleinen Bruder der mitlerweile 15 ist. Meine Mutter und ich hatten nach dem Auszug von meinem Vater lange ein sehr schlechtes Verhältnis wir konnten kaum ein Wort wechseln ohne uns anzufallen. Seit 3 Jahren wird unser Verhältnis aber eigentlich immer besser. Trotzdem fühle ich mich zu Hause immer unwohler und seit einem Jahr ist es richtig schlimm geworden. Ich kann gar nicht genaus sagen was die Gründe sind das ich mich so fühle. Ich könnte denke ich nichtmal behaupten das meine Mutter und ihr Freund nichts für mich tun, sie bezahlen sogar eine Privatschule damit ich mein Abi machen kann das ich auf anderen Wegen nicht schaffen würde. Auch reden sie mit mir über Probleme und versuchen oft eine Lösung zu finden. Trotzdem wird es für mich zu Hause immer unerträglicher, seit ich gestern aus dem Urlaub gekommen bin wird mir das nochmal klarer. Ich fühle mich zuhause total unerwünscht und ich habe das Gefühl ein störfaktor zu sein. Als ich gester z.b. nach Hause kam nachdem ich eine Woche mit meiner Freundin bei ihrer Familie verbracht hatte, war das erste was meine Mutter sagte wieso ich denn so viel gepäck dabei hatte. Kein Hallo keine Umarmung kein gar nichts. Es war auch nur zufall das wir uns sahen weil eigentlich wollte Sie gestern Tanzen gehen. Sie schaute dann denn ganzen Tag mit meinem Bruder fernsehen, auch ihr Freund hat mich sonderlich freudlich begrüßt er sagte zwar hallo aber die Stimmung und die Laune war bei allen im Keller. Bei dem Freund meiner Mutter muss man dazu sagen er hat im Moment ziemlich Probleme mit seiner Firma also kann ich es bei ihm nachvollziehen. Die ganze Woche in der ich weg war hat sich meine Mutter nie gemeldet nur immer wenn ich angerufen habe und dann kamen dann so sprüche wie das sie gar kein unterschied merkt ob ich da bin oder nicht. Mein Bruder ist das ein und alles meiner Mutter er ist ihr auch total ähnlich und ich habe nichts von ihr nur alles von meinem Vater. Es geht mir einfach nicht gut zuhause. Sobald ich zuhause bin hab ich das Gefühl total Kraftlos zu sein und bin antriebslos. Ich habe nicht mal Kraft morgens auf zu stehen. Ich habe sobald ich in die Wohnung komme ein tiefes Gefühl von unwohlbefinden. Sobald ich woanders bin auch wenn es bei meinem Vater ist zu dem ich eigentlich ein sehr schlechtes Verhältniss habe geht es mir viel besser. Meine Mutter und ich leben oft wochenlang nur so nebeneinanderher, reden kein Wort. Es ist sehr kühl zwischen uns. Ich liebe meine familie über alles. Aber irgendwie kommt da nichts zurück. ich bin so verzweifelt. habt ihr meinung oder tipps?

danke und lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?