bin ein soziapath?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn ich ehrlich bin, finde ich das schon schlimm! Ein bisschen Mitgefühl wäre nicht schlecht.

Wenn ich deine Fragen so ansehe könnte ich mir das schon vorstellen. Doch alleine kein Mitgefühl zu empfinden macht dich noch nicht zu einem Soziopathen.

Du könntest auch autistisch sein besonders deine Schwierigkeiten mit Frauen verdeutlichen es gerade zu.

Du kannst mal das Buch "The mask of sanity" von Hervey M. Cleckley lesen um es besser zu verstehen. Allerdings haben ziemlich viele soziopathische Persönlichkeiten einen oberflächlichen Charm mit dem Sie Frauen regelrecht anziehen. Weshalb ich eher in die Kategorie autistisch nachschauen würde.

Wenn du dennoch denkst ein Soziopath zu sein, würde ich dir einen Termin bei einem Therapeuten empfehlen.

Ja, das ist schlimm.

Die Menschheit basiert auf Empathie.

Aber irgendwie habe ich das Gefühl die Frage dient nur dazu, um sich selbst zu beräuchern und zu zeigen, was man für ein harter Kerl doch ist...

Ich sehe das als Hilferuf.

0
@zetra

Das Wort steinhart assoziiert unsere Gesellschaft bei einem Mann mit etwas Positiven bzw. wird von unserer Gesellschaft als positiv wahrgenommen.

Das es sich hierbei um etwas handelt, was den Männern viel Negatives beschert, wird hierbei oft nicht wahr genommen.

Hier hat mich die Wortwahl stutzig gemacht.

Wenn ich mir allerdings ansehe, welche Antwort als hilfreichste ausgewählt worden ist, kann es auch durchaus sein, dass der Fragesteller sich bewusst geworden ist, dass da etwas nicht in Ordnung ist.

0

Ich empfinde kein Mitgefühl..

Ich empfinde wirklich kein Mitgefühl, zb. empfinde ich kein Mitgefühl mit Tieren in Massentierhaltungen... aber auch mit Menschen empfinde ich kein Mitgefühl.. Und Mitleid schon gar nicht.. Nein, auch mit mir selbst habe ich kein Mitgefühl.. Ich kann eben nicht wirklich Mitgefühl empfinden, Ich bin böse oder? Zumindest bin ich ein Egoist.. Aber ist das jetzt bedenklich wenn ich kein Mitgefühl empfinden kann?

...zur Frage

Austismus und Empathie/ Mitgefühl - Erfahrungen?

Hallo :)

Ich vermute sehr stark, dass ich mich auf dem Autismus-Spektrum befinde. Aus diesem Grund habe ich auch bald einen Termin beim Psychiater, um mich ggfs. diagnostizieren zu lassen. Selbst wenn ich kein Autist bin, interessiert mich das Thema trotzdem brennend.

Es treffen unglaublich viele Symtome des Spektrums auf mich zu, insbesondere in Richtung Asperger-Syndrom. Damit meine ich Sachen wie z.B. Reizverarbeitung, Stimming, Verhaltensweisen, Sozialverhalten etc.

Eine Frage habe ich jedoch noch zum Thema Empathie. Ich habe sehr sehr oft gehört, dass Autisten absolut nicht in der Lage sind, sich in andere Menschen hineinzuversetzen oder ihre Emotionen deuten zu können.

Ich persönlich habe das Problem, dass ich Mimik und Gestik nicht deuten kann, zumindest bei Personen, die ich wenig oder gar nicht kenne. Wenn ich jedoch eine Person sehr gut und lange kenne, wie z.B. meine Freundin, lerne ich die Verhaltensmuster der Person genauer kennen und kann kleinste Abweichungen exakt deuten und kognitiv auswerten. So gesehen ist das halt eine andere Art der Empathie, muss ja nicht immer über Mimik gehen wie es so manche Psychologen behaupten. Kenne ich eine Person jedoch nicht, merke ich absolut nicht, dass diese traurig oder glückich ist, egal wie offensichtlich es für andere, normale, Menschen ist.

Kommen wir zum Thema Mitgefühl. Dieses kann ich bei Bedarf an- oder ausschalten, so wie es mir gerade passt. Beispielsweise habe ich ein sehr großes Mitgefühl mit Tieren, weshalb ich auch inzwischen vegan lebe. Das gleiche auch bei manchen Menschen. Wenn ich will, kann ich mich unglaublich stark in diese hineinversetzen, meistens sogar so stark, dass es mir mehr weh tut als der Person selbst. Komischerweise mache ich das nicht unbedingt immer, wenn ich also jemanden nicht mag oder ich keinen Sinn darin sehe, könnte er sich übertrieben gesagt vor mir das Bein brechen oder zu weinen anfangen, ohne dass es mich auch nur ansatzweise interessiert. So ist z.B. meine Mutter mal angekommen und hat gesagt, dass mein ehemaliger Klassenleiter Krebs hat und sie nicht wissen, ob er es schaffen wird oder er jemals wieder arbeiten kann. Meine Antwort darauf: "Aha. Und wann gibt´s Mittagessen?" Das Gleiche auch bei fiktiven Charaktären: während andere Menschen bei Filmen das Weinen anfangen oder sich unglaublich für diese Person freuen, lässt mich das vollkommen kalt (beispielsweise wenn die Hauptperson einen tragischen Schicksalsschlag erleidet).

Irgendwie ist das doch schon seltsam, oder? Setze ich mich in eine Person hinein, werde ich selbst aufs Übelste verletzt und leide mit, aber gleichzeitig ist es mir relativ egal, ob eine andere Person vielleicht bald qualhaft sterben wird, obwohl sie mir niemals etwas angetan hat.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Würde mich mal echt interessieren, insbesondere aus der Sicht eines Autisten. Ist es für Betroffene generell unmöglich, sich in andere hineinzuversetzen? Oder sind das nur Einzelfälle? Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Wissen Psychopathen, das sie ein Psychopath sind?

Akzeptieren und wissen Psychopathen, oder weil sonst wieder herumgeheult wird, Menschen mit einer antisozialen Persönlichkeitsstörung/dissolzialen Störuzngen, dass sie Psychopathen sind, sie nichts fühlen usw?

Für sie ist es zwar normal, dass sie nichts fühlen, aber wissen sie dennoch, das sie anders sind und andere Menschen fühlen?

...zur Frage

Ist es schlimm wenn man eher unsensibel ist?

Bin nicht gerade Empathisch, ich kann schon Mitgefühl empfinden, hab aber eher selten mit jemand wirklich Mitgefühl, auch sonst bin ich eher "unemotional" oder wie man das nennen sollte..

Nun meine Frage, ist das jetzt schlimm? Oder nicht so schlimm?

Bin ich deswegen etwas "Böse"?

...zur Frage

Evolution: Soziopathen haben (Selektions) Vorteile. Entwicklung?

Soziopathen und ähnlich psychisch gestörte Menschen haben in unserer Welt einen Vorteil.
("Psychopathisches als Selektionsvorteil" siehe http://bit.ly/ntMRLR [und die Doku "The Truth About Killing"])

Was heißt das bezüglich der Evolution ? Heißt das, dass es wahrscheinlich ist, dass sich die Evolution des Menschen darauf hinbewegt Bereiche im Gehirn zu verändern und eine nächste "Stufe" der Evolution des Menschen ähnlich der heutigen Soziopathen ist ?

...zur Frage

Muttermal ausgedrückt

Hab eben ausversehen mein muttermal am rücken ausgedrückt ich dachte es wäre ein pickel, es kam was schwarzes 'heraus' was man nicht zerdrücken kann,es ist steinhart mir ist sowas schonmal passiert. schlimm?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?