Bin echt am verzeifeln?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Du hast die Kurve gekriegt und scheinst auf dem richtigen Weg zu sein.
Bravo!

Nun kommt der zweite Teil: Wie geht es weiter bzw. wie fängt das neue Leben an?

Dazu mußt Du Dir klar werden, was Du willst.
Willst Du "nur" Geld verdienen oder willst Du eine solide Ausbildung mit Zukunft?
Auch das geht mir einem Hauptschulabschluß. Zwar nicht jeder Beruf, aber doch viele.
Oder eine weiterführende Schule?

Mach Dir ensthaft Gedanken, an welchem Beruf Du Freude haben könntest  und ob Du Dir ein Leben in und mit diesem Beruf vorstellen könntest.

Such dir Informationen zusammen, frag rum, geh in betreffende Firmen, schau Dich um.

Dann pack's an.

Die anderen, ehemaligen Freunde müssen Dir jetzt gleichgültig sein. Erst denk an Dich, damit Du nicht untergehst.

Viel Glück weiterhin!


Also zuerst mal: Tief durchatmen! 

Als Kind macht man halt Dummheiten. Cannabis zähle ich bei Erwachsenen nicht zu Dummheiten, bei Kindern im Wachstum / in der Entwicklung schon. Es ist super, dass du aufgehört hast und auf deinen Körper hörst. Zu deinen Freunden kann ich nur sagen: Wie du selbst sagst, bist du nicht für deren Verhalten verantwortlich. Wenn du keinen Kontakt mehr mit ihnen haben willst, ist das vollkommen legitim. Aber hast du dich mal gefragt, weshalb du mit ihnen nichts zu tun haben willst? Liegt es nur am Cannabis oder weil du einfach nicht mehr mit ihnen klar kommst? 

Und zum Punkt mit der Frage "wie geht es weiter": Für was interessierst du dich? Hast du ein Hobby? Ich würde dir auf jeden Fall zu einer Ausbildung raten. Klar könntest du jetzt irgendeinen Job annehmen, aber du willst doch bestimmt auch mal weiter kommen im Leben? Da gehört eine Ausbildung halt dazu, ansonsten stehst du mit 30 oder 40 ohne irgendwas da und hast es dann umso schwieriger.. 

immerhin hat es klick gemacht :)

überleg dir ob du zumindest einen realschulabluss nachmachst oder eben eine ausbildung suchst. mit hauptschulabschluss wird es nur deutlich schwerer und deine auswahl wird relativ klein sein.
finde heraus was dir am ehesten freude bereitet (verkaufen, büroarbeiten, handwerkliches, etc.) und schau was die betriebe in deiner umgebung für anforderungen an auszubildende stellen. dann versuche diese zu erfüllen und eine ausbildung zu bekommen.
bleib stark und versau dir nicht dein leben, denn du hast nur eins!

Such dir eine Ausbildung. Bringt dir später auf jeden Fall mehr als einfach bei McDonald's anzufangen (obwohl man dort auch gut aufsteigen kann). Wenn du dann arbeitest, kannst du auch am Abend noch weiterbilden (Fachabitur oder Abitur). Beiß dich durch, und suche dir keine flaschen Freunde.

Katt Williams hat es mal super zusammengefasst was Grass angeht: "There is a chemical in there and it's called "F*** it" - soll heißen wenn man raucht lässt man viele sachen einfach sein und denkt sich "S***** drauf"

Es ist gut, dass du aufgehört hast. Du bist noch jung und hast dein Leben vor dir. Bist nicht der einzige dem es so ergangen ist oder dem es so geht.

Mach eine Ausbildung,ohne Ausbildung sind Deine Chancen einen anständigen Job zu bekommen eher gering. Es gibt auch ganz gute Förderprogramme vom Arbeitsamt/Job Center die dich durch Deine Ausbildung begleiten

Schonmal gut dass du einsieht das dich diese Modedroge keinen Schritt im Leben weiter gebracht hat. Wenn deine Freunde es noch nicht akzeptieren wollen, dann lass sie, werden sie noch früh genug merken.

Nun zu dir, ich würde sagen, dass du dir eine Ausbildung suchst, oder auf eine Berufsbildene Schule gehst, und das ganze absolut ernst nimmt.

Das man mal keine Lust hat ist natürlich klar, kennt jeder von uns, aber dass man im Leben mal etwas erreichen will, sollte einem immer im Kopf bleiben.

..ich finde deine (neue) Einstellung zu Drogen ist ein guter Anfang. Wenn du so konsequent sein kannst, dann mach was aus deinem Leben.

Wegen deiner Freunde fühlst du dich vlt. verantwortlich. Kann man verstehen - aber du hast Recht - es ist denen Sache ob sie weiter machen oder nicht.
Ich denke Du hast alle Möglichkeiten aus Deinem Leben was zu machen..

So wie Yigit Muk im Buch  Muksmäuschenschlau. Von der Straße zum Abi mit 0,8 

Schon mal gut, dass du von selbst erkannt hast, dass dich die Drogen nicht weiter gebracht haben und du jetzt damit durch bist - Glückwunsch!

Mit 18 bist du zwar schon etwas älter, aber noch lange nicht ZU alt für eine Berufsausbildung.

Ein Job - wenn du ihn denn bekommst - bringt dir zwar für den ersten Zeitraum mehr Geld, ist aber keine gute Basis.

Also mach dich auf den Weg zum Jobcenter, erzähl dort auch deine Story und hol dir Adressen von Betrieben, die einen Ausbildungsplatz stellen.

Für die Berufswahl kann ich dir keine Tipps geben, da musst du schon selbst entscheiden, was dir liegt und was nicht.

Dann schaust du dir im Internet Muster-Bewerbungen an und schreibst mit Rechtschreib-Korrektur-Programm deine Bewerbungen.

Sauber eintüten (Bewerbungsmappen kaufen), Foto dabei und ab zum Briefkasten.

Und nicht den Mut verlieren, wenn Absagen kommen. Immer weiter versuchen und andere Firmen anschreiben.

Dann mal los!

Alles Gute.

LG  C.C.

metallwolf 24.11.2016, 17:17

Mit 18 bist du zwar schon etwas älter, aber noch lange nicht ZU alt für eine Berufsausbildung.

HAHHAHHAHA 18 ist doch kein Alter, stell dir vor es gibt sogar  20 oder 30 Jährige die eine Ausbildung anfangen, was sagst du zu denen?

1
ColleenChambers 25.11.2016, 08:30
@metallwolf

Na was wohl?
"Blockier nicht den Gang mit deinem Rollator!"

Nein, war nur Spaß.
Ich meinte mit "etwas älter", dass der Fragesteller wohl schon 2 - 3 Jahre zuvor seine Schule beendet hatte und erst jetzt, wo er schon "etwas älter" ist, eine Ausbildung anfangen will.

Ansonsten hast du natürlich recht, 18 ist "kein" Alter.
Ebenso 20 oder 30...

LG  C.C.

0

Erstmal Glückwunsch zu deiner Entscheidung, nicht mehr zu kiffen. Das ist das einzig richtige.

Auf deine Frage kann ich dir antworten, dass du mehrere Möglichkeiten hast. Du kannst versuchen, dir über das Jobcenter einen besseren Schulabschluss bezahlen zu lassen.
Da musst du dich eh gemeldet haben, wenn du deutsche Staatsangehörigkeit hast, sonst kriegst du später Probleme...

Wenn du nicht nochmal in die Schule willst, dann kannst du dir im Jobcenter, bei der IHK und der Handwerkskammer auch Ausbildungen anbieten lassen, auf die du dich bewirbst.

geh zur argentur für arbeit (ist nicht peinlich da auch leute hingehen die nicht arbeitslos sind da es auch eine art informationscenter ist)
dort machst du dir einen termin und lässt dich beraten welche möglichkeiten du hast, nimm dein zeugnis mit evtl hast du irgwo ein praktikum gemacht usw, sagst denen was so deine interessen sind was du dir vorstellen könntest, wenn du noch bei 0 bist und gar keine idee hast was dich interessieren könnte ist das auch nicht weiter schlimm, wie gesagt mach dort einen termin, lass dich beraten und dann siehste weiter, ruf heute noch dort an

kannst im internet bei berufe.net glaube ich nen test machen welche richtung dich so interessieren könnte zb etwas künstlerisches oder handwerk usw
oder planet berufe oder so ich weiss nicht mehr wie das heisst schauste mal :)

viel erfolg

Es heisst übrigens "Joint" und ansonsten ist Deine Rechtschreibung/Grammatik ganz okay.

Schön, dass Du aufgehört hast zu kiffen.

Und was ist jetzt Deine Frage?

Und was genau willst du jetzt von uns hören? Bzw. was ist jetzt deine Frage?
Dass die Erwachsene predigen können wie sie wollen und auch alle Aussteiger dir davon abraten ist dir selbst klar...aber nutzen tut es eh nicht, bis ihr eure Erfahrungen selbst macht.....
Und jetzt? Sollen wir dir deinen Realschulabschluss nachmachen? Dir einen Job anbieten?
Was erwartest du genau von uns?

Was möchtest Du wissen?