Bin bereits 6wochen krankgeschrieben.Grund:BurnOut wegen unzumutbarer Arbeitsbedingungen.Inwiefern kann der AG gerechtf. Zweifel an meiner AU anmelden?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Natürlich ist eine Szenario denkbar, bei dem der Arbeitgeber genügend Gründe erhält, um an Deiner Krankschreibung zu zweifeln.

http://www.haufe.de/recht/arbeits-sozialrecht/problem-zweifel-an-der-arbeitsunfaehigkeit-eines-arbeitnehmers_218_78066.html

Vermutlich wirst Du allerdings kaum die Bedeutung haben, dass ein Arbeitgeber größere Schritte einleitet. Aktuell zahlt eh' die Entgeltfortzahlungsversicherung des Arbeitgebers und solange Du krankgeschrieben bist, wird sich nichts ändern. Deine Kündigung wird eh' fertig in der Schublade liegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mich wundert jetzt sehr, dass dich dein Arzt wegen "burnout" krank geschrieben hat, denn das ist keine anerkannte Krankheit und ja, selbstverständlich kann dein Arbeitgeber das anzweifeln. Er darf dich sogar kontrollieren und im Zweifel zu einem Vertrauensarzt schicken. Wahrscheinlich wird er dich aber eher kündigen, bevor er sich diese Arbeit macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Innerhalb der Probezeit 6 Wochen krank, dann hat sich das Problem des Arbeitgeberwechsels doch eh bald erledigt. 

Zweifel an der AU kann er immer anmelden. Aber ob der Aufwand innerhalb der Probezeit lohnt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst Du denn mal die unzumutbaren Arbeitsbedingungen etwas näher erläutern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist nicht zum Arbeiten geboren wenn Du bei etwas Stress gleich krank wirst, also nicht belastbar bist, so einen will kein Arbeitbeber sei doch mal ehrlich, so einen würdest Du doch auch nicht einstellen.

Such Dir einen leichteren Job - ohne Druck

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lange hast du denn vor der Krankschreibung gearbeitet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?