Bin am verzweifeln mit den Fahrstunden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo.

Du bist einfach mit deinen Gedanken zulange mit dem Umsetzen.
Z. B ich Blinke schon wenn ich weis das ich abbiegen muss oder den Licht schon in der Garage. Das muss ohne nachdenken passieren.
Aber auch ich mache Fehler. Der Verkehr ist ja auch viel mehr geworden.
Ich hatte in den ersten Fahrstunden noch ein Auto ohne Syncrongetriebe. Also schalten mit Zwischengas. Du hast-aber ja einen Fahrlehrer der dich da schon hinbringen wird. Aber 13 Stunden sind ja auch noch nicht viel.
Du darfst beim Fahren nicht  nur an Geld denken, das geht nicht, Immer eine Sache im Kopf. Vorher nicht mit Hektik zu Stunde. Hallo Die Jungs die ich so zu Disco bringe die Reden immer so von 25 -30 Doppelstunden.
Einer 45 Min. Std. Kostet hier auch zwischen 65- und 70€. Viel Kohle.

Also in die Ruhe liegt die Kraft.

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Fahrschule ist für diejenigen, die vorher keine Möglichkeit hatten, mal ein bisschen Autofahren zu üben (zb. auf einem ausreichend grossen Privatgrundstück) nicht so nebenbei zu absolvieren. Du brauchst ganz einfach Geduld. Zum Glück hast du einen netten Fahrlehrer, höre ihm zu, setze seine Hinweise um und bald bist du reif für die Prüfung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du scheinst zu viel Angst und zu wenig Geduld zu haben. Beides ist die Voraussetzung für "Misserfolg". Willst du Erfolg, solltest du die Tugenden berücksichtigen, die hierzu erforderlich sind, siehe hierzu einschlägige Literatur. Alles Andere an Informationen und Ratschläge bringt dir nichts: denn, die Basis für den Erfolg fehlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?