Bin am verzweifeln , bitte helft mir ,Eltern,Op,schmerzen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich kenne jetzt weder deine Mutter noch die Freundin deiner Mutter, aber ich finde das Verhalten nicht richtig.

Ist die Freundin deiner Mutter Orthopädin? Hat sie die Aufnahmen von deinem Knie gesehen? Denn ein Meniskusriss ist nicht gleich ein Meniskusriss... da gibt es viele verschiedene Varianten, die auch unterschiedliche Beschwerden machen. Es macht auch schon einen Unterschied ob es der äußere oder innere Meniskus ist. 

Und auch die Aussage, du solltest halt Schmerztabletten nehmen, finde ich in gewisser Art und Weise für eine Ärztin unverschämt. Eine Arthroskopie sollte auch für einen guten Orthopäden ein absoluter Routineeingriff sein mit eher geringen Risiken. Da sollte man dann auch operieren und sich nicht unnötig quälen und mit Chemie vollfuttern...

Die Freundin deiner Mutter hat doch wahrscheinlich noch nicht einmal die Mrt- Bilder deines Knies gesehen. Wie soll sie dann urteilen. Sie ist Ärztin. Orthopädie ist doch wahrscheinlich dann gar nicht wirklich ihr Einsatzbereich. Einen Meniskusriss operiert man eigentlich extrem häufig. Das macht man nur nicht, wenn der Riss ganz klein ist und außerhalb des durchblutenen Bereiches, da wo keine Schmerzen verursacht werden, liegt.

So, die Freundin deiner Mutter hat also ohne dich zu untersuchen und ohne irgendwelche Befunde zu kennen, von einer OP abgeraten. Sie scheint ja eine Superorthopädin zu sein. Sprich mit deinen Eltern und bitte sie mit dir gemeinsam deinen Orthopäden aufzusuchen und mit ihm zu sprechen.

Der hat eh gemeint ich brauche eine op aber ihre freundin hat sie halt jetzt überredet vonwegen man bräuche keine und ärzte wollen damit nur geld verdienen

0

Was möchtest Du wissen?