Bin am Ende was kann ich noch tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Connyfelix,

eine Depression zu bewältigen, ist wahrlich keine leichte Sache! Dennoch gelingt es vielen und Ärzte sagen, dass die Heilungsaussichten meistens recht gut sind.

Was die Medikamente betrifft, so kann es durchaus, wie Du sagst, zu starken Nebenwirkungen kommen. In der Regel lassen diese jedoch nach einigen Wochen so weit nach, dass man damit leben kann. Es kann allerdings sein, dass man ein bestimmtes Präparat nicht verträgt. Dann sollte man auf ein anderes Medikament wechseln und nicht jegliche medikamentöse Therapie verweigern. Wenn Du also ein für Dich passendes Medikament bekommst, dann stehen Deine Chancen recht gut, aus dem Schlimmsten herauszukommen.

Warum aber sollte jemand, der an einer Depression leidet, überhaupt ein Medikament nehmen? Kann man es nicht auch ohne schaffen? Nun, bei einer Depression ist es zu chemischen Veränderungen im Gehirn gekommen, die es einfach nicht mehr zulassen, dass man fröhlich wird. Ein Antidepressivum kann entscheidend dazu beitragen, dass wieder ein Gleichgewicht hergestellt wird und so die depressiven Empfindungen und Gedanken wieder verschwinden.

Außer der Hilfe durch Ärzte oder Therapeuten kannst Du auch selbst eine Menge gegen Deine Depression tun. Nachfolgend möchte ich Dir einige Strategien aufzeigen, die im Kampf gegen Depressionen nützlich sind.

Es kann auch sehr hilfreich und heilsam sein, sich an einen vertrauenswürdigen, einfühlsamen Menschen zu wenden. Es könnte ein guter Freund/Freundin, ein Verwandter oder ein fähiger Berater sein. Wenn Du es lernst, über Deine Gefühle zu sprechen, wirst Du merken, dass allein das schon eine heilende Wirkung hat. Ein Problem zu verleugnen und es nicht zu bearbeiten, macht alles nur noch schlimmer. Dein Gesprächspartner könnte Dir auch dabei helfen, verkehrte Denkmuster zu korrigieren. Dadurch magst Du mit der Zeit einiges aus einem anderen Blickwinkel betrachten.

In den meisten Fällen sind bei Depressionen auch Minderwertigkeitsgefühle mit im Spiel. Wie kann man diesen Gefühlen geschickt entgegenwirken? Oftmals haben wir in uns eine innere Stimme, die überkritisch ist und uns zu unrecht verurteilt. Das kann zu verzerrten Denkmustern führen, die dann letztendlich in eine Depression münden. Hier sind einige Beispiele für solche verzerrten Denkmuster:

- Du siehst Dich in Schwarzweißkategorien. Du fühlst Dich als Versager, wenn Du nicht alles perfekt hinbekommst.

- Aus einem einzigen negativen Erlebnis wird ein endloses Misserfolgsmuster gemacht. Beispiel: Du machst einen Fehler und sagst dann: Bei mir läuft immer alles schief. Positives wird heruntergespielt. Machst Du einmal eine positive Erfahrung, magst Du diese herabwürdigen und zu Dir sagen: Das habe ich gar nicht verdient.

- Ohne einen wirklichen Grund zu haben, wird gefolgert, dass jemand einen nicht leiden kann. Man ist auch völlig davon überzeugt, das alles immer nur schlecht ausgeht.

Es geht also darum, solche falsche Denkweisen zu erkennen und gedanklich dagegen anzugehen. Sei Dir immer darüber im Klaren, dass jegliches negatives Denken Dein Selbstwertgefühl Stück für Stück verringert. Anders ausgedrückt: Negative Gedanken nähren die Depression und halten sie am Dasein.

Manche emotionale Probleme reichen bis weit in die Vergangenheit zurück. Es könnte z. B. sein, dass Dir früher jemand schweres Unrecht oder sonstwie Schaden zugefügt hat. Damit die Sache nicht immer wieder hoch kommt, wäre es ratsam zum Vergeben bereit zu sein. Das bedeutet jedoch nicht, etwas herunter zu spielen oder so zu tun, als sei nichts geschehen. Es geht eher darum, alle negativen Gefühle "fortgehen zu lassen". Wenn man wegen früherer Fehler anderer zu Verbitterung neigt, schadet man sich nur selbst. Schließe, soweit irgend möglich, mit der Vergangenheit ab und grübele nicht immer wieder darüber nach. Dadurch durchlebst Du alles erneut und gibst dem Verursacher die Macht, Dir immer wieder erneut Schmerz zuzufügen.

Wenn Du in Deinem Kampf gegen die Depressionen erfolgreich sein möchtest, benötigst Du unbedingt eine ausgeglichene Einschätzung Deines eigenen Wertes. Das bedeutet, dass man sich der eigenen Grenzen bewusst ist und von sich keinen Perfektionismus abverlangt. Es ist jedoch auch nicht ratsam, ins andere Extrem zu verfallen und Deinen eigenen Wert herunterzuspielen. Messe auch Deinen Wert nie an der Anerkennung oder Ablehnung durch andere!Und lasse Dir durch die Bewertungen von anderen nie Dein Selbstwertgefühl rauben!

Ich möchte Dich bei dem Thema Depressionen noch auf einen anderen, wichtigen Aspekt aufmerksam machen. Obwohl die Bibel kein medizinischer Ratgeber ist enthält sie dennoch einige sehr ermunternde Aussagen und eine kostbare Hoffnung. Immer wieder zeigt die Bibel, dass Gott besonders Niedergedrückte sehr am Herzen liegen. In Psalm, Kapitel 72, Vers 13 und 14 heißt es:" Es wird ihm leid sein um den Geringen und den Armen, Und die Seelen der Armen wird er retten. Von Bedrückung und von Gewalttat wird er ihre Seele erlösen, und ihr Blut wird kostbar sein in seinen Augen." Es gibt in der Bibel noch viele weitere Texte, die zeigen, dass Gott sehr viel für diejenigen empfindet, die durch verschiedene Lebensumstände niedergeworfen wurden.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass es Dir gelingt, Deine Depression nach und nach zu überwinden und allmählich auch wieder Freude in Dein Leben zurückkehrt!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sturmwolke 19.04.2016, 09:47

Das sind sehr wertvolle Hinweise.

Danke und DH!

3
Connyfelix 29.05.2016, 08:57

Wie kann man dich privat kontaktieren? Falls Du das möchtest.... 

1

Hi ich lebe mit meiner Mutter zusammen zuzeit wir beide sind schon Länger Depresiv also kann ich nur aus der sicht eines Sohnes versuchen zu helfen.

Was meiner Mutter gut tut wenn sie sich schlecht fühlt ist das ich mit ihr rede und ihr beistehe, was mir wichtig geworden ist um nicht in die tiefe gerissen zu werden ist jeden tag außer Haus gehen.

Da ich nicht einschätzen kann wie stark die Depresionen von dir sind, kann ich dir nicht viel dazu raten was Medikamente angeht, manchmal sind Depresionen so stark das man welche nehmen muss.

Wegen der nebenwirkungen müsste der arzt mal verschiedene Antidepresiva austesten, um zu sehen welche du am besten verträgst.

Das letzte was ich noch sagen muss und möchte ist gib nicht auf kämpf weiter es kommt die zeit wo du dich wieder besser fühlst.

Setzt dir jeden tag ein kleines ziel das erreichbar ist und erreiche es das schüttet glücksgefühle aus. Verbringe zeit mit Freunden, Verwandten aber nur wenn sie dich zum lachen bringen.

Für meinen teil ist lachen die beste Medizin also schau ich mir gerne Comedy an wie Mittermayer etc.

Ich hoffe dir geht es bald wieder besser und du schaffst es damit umzugehen, den jeder Mensch hat es verdient glücklich zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es tut mir leid, das Du in einer Depression feststeckst. 

Witzige Musik, bunte Zimmer(wände), in der Natur spazieren gehen, Sport, lustige Bücher lesen, sich um Andere kümmern - denen es schlechter geht....... Die Auswahl ist Groß. Allem voran, brauchst Du aber Unterstützung von Deinem Umfeld. Ohne die, wird das nix. 

Im Wesentlichen brauchst Du nur die Situation aufarbeiten, die das ausgelöst hat. Schreib Deine Gedanken vielleicht nieder. Das hilft meistens auch - ein bisschen zumindest.

Ich wünsche Dir eine gute und schnelle Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest versuchen dir kleine inseln zu schaffen in dem du zum beispiel jeden ag eine kleinigkeit für dein wohlbefinden macht, etwas machst was du lange nicht mehr gemacht hast, dinge die dir gut tun, dir sachen vornehmen und dir ziele setzen. Das hilft mir oft über die schlimmsten zeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen! Ja das ist ganzschön übel, wenn man so eine psychische Erkrankung hat! Dein Mann hat Dich aus diesen Grund verlassen? Dann ist es auch kein echter Mann! Meine Mutter hatte jahrelang damit zutun und nun ist sie schon seit 10 Jahren auf Trimipramin eingestellt, mit Erfolg! Es war aber auch ein langer Weg bis dahin! Du kannst es auch schaffen, jeder! Depression sind total mies! Und ist ja klar, Dein Mann hat Dich damit allein gelassen und das zieht ja nochmal runter! Hast Du Freunde, wenn ja, dann versuch bitte viel mit ihnen zu unternehmen. Jetzt kommt ja endlich die Sonne raus! Du darfst die Krankheit nicht an Dir hochklettern lassen! Du musst für viel Ablenkung sorgen und manchmal könnte ein Medikament viel helfen! Bei einigen Medikamenten lassen die Nebenwirkungen nach einiger Zeit nach! Sei stark, auch wenn ich es so einfach sage! Du musst kämpfen! Und das kannst Du, dass weiß ich. (Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her)! An diesen Spruch ist etwas wahres dran! Du schaffst das! Spreche auch nochmal mit einem Arzt darüber! Auch wenn Du schon tausend mal dagewesenen bist! Ich wünsche Dir eine gute Besserung und alles das was für Glück steht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?