Bin 25 Jahre alt und habe keine Ausbildung. Habe ich noch Chancen?

14 Antworten

Grundsätzlich bist du keineswegs zu alt um eine Ausbildung zu beenden und auch abzuschliessen. (Während meiner Ausbildung war jemand dabei der 30 war.)

Was aber gesagt sein muss ist, das es schwierig sein kann eine reguläre Ausbildungsstelle zu finden (Absagen sind natürlich auch mit jüngeren Jahren direkt nach Schule die Regel ;) ).

Über E-Learning bzw. Abendschule eine Ausbildung nachzuholen ist in der Theorie möglich, allerdings muss ich bezweifeln das du in der Lage bist, das selbst zu finanzieren.

Mein Rat wäre: Auch wenns nervig klingt, wende dich ans Arbeitsamt. Sofern du dich mit dem Arbeitsamt "gut stellst", ist die Chance relativ hoch, das dir das Arbeitsamt zumindest eine Fortbildung finanziert. Dies ist allerdings daran gebunden, das du dich Arbeitssuchend meldest (und demnach auch keine Arbeit hast).

2
Über E-Learning bzw. Abendschule eine Ausbildung nachzuholen ist in der Theorie möglich, allerdings muss ich bezweifeln das du in der Lage bist, das selbst zu finanzieren.

Geld habe ich schon :) 

Das ganze Studium (2,5 Jahre als Java/C++ Programmierer) kostet 3500€. 

0
13
@Bas91

Da wäre die Frage, ob das wirklich ein richtiges Studium mit allem drum und dran ist, oder es mehr eine "Fortbildung" ist.  (3500€ kommt mir so  günstig vor... :D).

(eine Fortbildung die ich einst vom Arbeitsamt bezahlt bekommen habe (8 Wochen Vollzeit-Unterricht, Java-Entwicklung) hat (das Arbeitsamt) ca. 2000€ gekostet)).

1
34

Fortbildung durch Arbeitsagentur das ich nicht lache.

0
13
@herzilein35

Gibt es dazu auch eine brauchbare Kritik oder handelt es sich hier um gebashe ohne wirklichen Hintergrund auf Basis von einer negativen Erfahrung und/oder Halbwissen (von Bekannten denen da mal was passiert ist)?

1
39
@Megalomon

Da ich beruflich viel mit den Berufsberatern der Agentur für Arbeit für U25 (da fällt der FS noch drunter),'kann ich bestätigen, dass die meisten im Vergleich zu den so genannten Vermittlern recht viel Ahnung haben und zumindestens über Möglichkeiten aufklären können.

Es schadet zumindestens nicht, einen Beratungstermin auszumachen.

Ob man nun regulär ausgebildet werden kann, hängt sicherlich von der Branche ab.

Ein weiterer Anprechpartner ist die IHK vor Ort. Einfach googeln.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass z.B. in der Informatikbranche ein 25jähriger mit Auslands- und Berufserfahrung, einem unausgegorenem 17 jährigen vorgezogen wird.

Nur Mut!

3

Lieber Sebastian, 

Wir haben uns deine Frage durchgelesen und denken: Es ist auf keinen Fall zu spät! 
Mit einem Abitur hast du auf jeden Fall super Grundlagen!

Du solltest deine Geschichte nicht als Schwäche, sondern als Stärke sehen! 
Du hast schon Auslands- und Arbeitserfahrung! Das solltest du in deiner Bewerbung als Stärke auslegen. 
Bestimmt kannst du nach deinem Auslandsaufenthalt auch eine weitere Sprache, was immer gut ankommt! 

In unserem Stellenmarkt unter schuelerkarriere.de/stellenangebote findest du viele Ausbildungsangebote, teilweise noch für dieses Jahr! Da du Abitur hast, könntest du dir auch überlegen zu studieren, vielleicht sogar Dual.

Wohin dich dein Weg auch führt, wir wünschen dir viel Glück bei deiner Suche und hoffen, dass du eine passende Stelle findest.

Liebe Grüße

Dein Schülerkarriere-Team

Ne, Du bist nicht zu alt. Ich hab noch mit 39 eine abgeschlossen,e ben genau aus dem Grund.
Ich hatte hier in BRD Dipl.Päd. studiert, bin dann quasi abgeworben worden, kriegte ne Päd.stelle und sollte angeblich begleitend mein Studium noch abschließen können. Hatte sich was.

Und alles,w as ich da gemacht habe 7 Jahre lang wurde null anerkannt.. denn ich hatte zwar als Päd und nachher auch als Betriebsleitung gearbeitet.. aber ja keine abgeschlossene Ausbildung dafür. Und ohne beruf kann man ja- logisch!- keine Berufserfahrung sammeln!

Vom Studium wurde dann nach den Jahren nichts mehr anerkannt. Da hab ich aus Frust, um was zu haben, 1/2 Jahr in nem Externenkurs gebüffelt.. dann an der IHK die Externen-Prüfung zur Bürokauffrau abgelegt.

Somot war die Erfahrung eben doch für was gut.. wenn auch nicht die als Päd, sondern die als Betreibsleitung.

Aber was soll ich sagen.. danach gabs dann eben nen Job. Besser bezahlt als meine Schwester als studierte Dipl.Päd.

Also: Du hast doch auch Erfahrung, hast in Elektromärkten gearbeitet.. guck doch mal,w as Du damit anstellen kannst.

Das Arbeitsamt kann Dich dazu beraten!

Und vielleicht fördern sie Dich sogar.

Einen Versuch ist das unbedingt wert!

Was möchtest Du wissen?