Bin 20, noch Jungfrau, ist es peinlich ins Bordell zu gehen, machen die das wonach ich verlange und wie teuer ist das ungefähr?

10 Antworten

Paysex kann eine tolle Erfahrung sein, von der Du noch Wochen und Monate lang träumst - oder eine fürchterliche Enttäuschung. Auslachen wird Dich dort garantiert niemand - Du solltest aber ein paar Dinge beachten, damit es keine Enttäuschung und/oder ein finanzielles Desaster wird!

Über das was "üblich" und für Dich "angemessen" oder "richtig" ist, werden wir hier sicher zu keiner einstimmigen Aussage kommen, denn viele hissen zunächst einmal die Moralflagge und verteufeln - ohne es je selbst probiert zu haben - diese Dienstleistung komplett. Um es mit Nietzsche zu sagen: Moralische Entrüstung besteht in der Regel aus 2% Moral, 48% Hemmung und 50% Neid.

Bei der Dienstleistung "Sex gegen Geld" gibt es eine Vielzahl verschiedener Geschäftsmodelle, bei denen die Erlebnisse von "Viel Geld für Nix" über eine hektische, zielorientierte Nummer bis hin zum genialen, zärtlichen, wilden, leidenschaftlichen Sex, bei dem beide auf ihre Kosten kommen, reichen können

Wichtig ist die Wahl der richtigen Lokalität - Strassenstrich, Laufhäuser, Modellwohnungen, Amüsierlokale, Nachtbars usw. solltest Du unbedingt meiden. In den einschlägigen Foren (lustscout.to ist ein guter Anfang) findest Du zahlreiche Kritiken über Dienstleisterinnen und ihre Arbeitsplätze.

Das beste Preis-/Leistungsverhältnis und eine gute Möglichkeit zum "schnuppern" sind Sauna- und FKK-Clubs. Hier kannst Du Dich erstmal in Ruhe reinfinden, Dich unverbindlich mit den Mädels unterhalten und bei Interesse geht man gemeinsam auf ein Zimmer. Im Eintritt (meist 20-80 Euro) sind Essen und Getränke enthalten, Du musst also keinen Schampus spendieren um Dich mit einem Girl unterhalten zu können. Weitere äußerst nützliche Infos zum Thema gibt es bei Amazon in Buchform - vor allem n "Wir sehen uns im Puff!"

Das Serviceniveau ist auch deutlich höher als bei anderen Paysex-Varianten, so gehören beispielsweise Zungenküsse normalerweise dazu. Viele Girls praktizieren den geschätzten "Girldfriend-Sex" - also wie mit einer "richtigen" Freundin.

Bring auf jeden Fall genügend Zeit mit und sag dem Mädel, das Dir sympathisch ist, dass es Deine Premiere ist - die meisten werden sich dann besondere Mühe geben, damit dieses einmalige Ereignis ein unvergessliches Erlebnis wird.

Von der Einrichtung her kann man sich die Clubs als eine Kombination aus Freizeitbad, Wellnesshotel und Disco vorstellen. Die teilweise über 100 Girls (die als selbständige Unternehmerinnen agieren) tragen außer High Heels meist kaum mehr als ein Lächeln. (Die männlichen Gäste tragen Handtuch oder Bademantel). Das Standardprogramm (Schmusen, Streicheln, Zungenküsse, Lecken, Blasen und natürlich Verkehr) kostet üblicherweise 50 Euro pro 30min. Bezahlt wird stets NACH der Session - will man bereits vorher Geld von Dir, so bist Du im FALSCHEN LADEN!

Mädels im Club kann man zwar auch für den ganzen Tag bzw. Nacht buchen - aber das wird dann halt teuer. Manche sind auch bereit sich außerhalb - also z.B. im Hotel mit Gästen zu treffen (Escort-Service) - da kann eine Nach aber schnell 500-1500 € kosten. Für den (verständlichen) Wunsch eine Nacht in den Armen einer Frau zu verbringen, ein teurer Spaß... . Für 500 € kannst Du einen ganzen Tag im Club verbringen, essen, trinken, dich mit 6-8 verschiedenen Frauen vergnügen und die Erholungszeit zwischen den Sessions mit Sauna, Pool, Whirlpool, Sportübertragungen und natürlich mit den Mädels Herumalbern & Flirten verbringen...

Viel Spaß und vergiss nicht: Auch wenn das, was auf dem Zimmer passiert, vielleicht so sensationell ist, dass Du es gar nicht glauben kannst, dass es sich dabei nur um ein Geschäft handelt: Es ist eine Dienstleistung, bei der sich Geber und Nehmer oft auch mal sehr sympathisch sind - aber verliebe Dich nicht gleich, sondern nimm den kleinen Schubs für Dein Selbstbewusstsein mit und such' Dir ein nettes Mädel "in der freien Wildbahn"...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Ich hätte es nicht schöner schreiben können. Muss ja auch mal festgestellt werden. :))))

1

Also einfach mal zum nächsten Puff reiten, der erstbesten Dame einen 90er in die Hand zu drücken und ihr dann in ihren Zimmer das lange Rohr in die Öffnung zwischen ihren Beinen zu stecken ist keine große Sache, und niemand erfährt es.

Aber willst du dich wirklich in 30 Jahren daran zurückerinnern dass du deine Jungfräulichkeit an eine Prostituierte verlorst?

Ich denke nicht, ich finde da wäre es besser wenn es noch 1-2 Jahre länger dauert und es dafür aber was besonderes ist.

Sturmfrei... Wenn du für jede sexuelle Interaktion warten musst, bis du Sturmfrei hast, ist das sehr nervig, riskant und frustrierden. Ich würde erstmal wegziehen von Zuhause. Mit 20 noch da zu wohnen kann ich mir nicht vorstellen, ich finde das viel viel schlimmer als mit 20 noch "Jungfrau" zu sein, was ja dann auch kein wunder ist...

Was möchtest Du wissen?