Bin 13 Jahre alt und überlege mir einen Beruf brauche aber mal Hilfe?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lass dir da einfach noch ein bisschen Zeit. Das ist auf jeden Fall besser, als dich etzt auf etwas zu versteifen. Wenn deine Eltern oder andere Verwandte fragen, dann sag einfach dass du dir noch nicht sicher bist und dich lieber noch orientieren möchtest. Versuch dich auf deine Talente zu besinnen (was liegt dir denn) und schau dann mal nach welche Berufe dazu passen würden.

Wenn die Verwandten doch nicht aufhören zu fragen, dann kannst du sie ja mal mit einem ganz ausgefallenen Beruf schocken: Reinigungsfachkraft, Totengräber oder Auftragskiller. Dann werden sie sicher erst mal ruhig sein (ich kann aber nicht garantieren, dass dir das keinen Ärger einbringt)

gute Idee ☺ Auftragskiller 😂😂😂 Danke für deine immer langen antworten

0

Setz dich bloß nicht unter Druck :) Als ich 15 war, hat mich auch jeder meiner Verwandten mit der Frage genervt was ich denn werden will und dass ich mir das jetzt unbedingt überlegen muss bla bla bla.

Mittlerweile bin ich fast 20 und weiß es immer noch nicht haha. Also kein Stress - mit 13 musst du dich nicht schon festlegen.

Aber wenn du etwas erschaffen möchtest etc. Überlege doch mal nach der Realschule auf eine andere Schule zu gehen, die z.B. auf Modedesign oder so spezialisiert ist. Also auf irgendwas, das dich interessiert meine ich. Du kannst im Internet ja auch Tests machen, was zu dir passen könnte. Aber es gibt natürlich viel zu viele Dinge, die man machen kann. Prinzipiell kannst du alles irgendwie zum Beruf machen.

Was sind denn deine Hobbies?

Wichtig ist nur, dass du mutig das tust was dir persönlich Spaß macht. Problem dabei: Oft weiß man es vorher gar nicht. Aber irgendwann kommt die Frage auf dich zu welche Ausbildung du machst oder welches Studium du beginnst und oft hat man falsche Vorstellungen davon wie der Beruf hinterher dann wirklich ist. Grundlegend will glaube ich jeder Mensch etwas "Sinnvolles" tun und fast niemand hat den Traum einfach 40 Stunden pro Woche oder noch mehr irgendwas zu machen. Aber auch Berufe wie Schauspielerei oder Hoteltester oder weiß der Geier was sich Leute so vorstellen sind nicht immer nur spaßig, sondern genauso harte Arbeit und meist mit mehr Risiko behaftet. Die aller meisten gelernten Schauspieler z.b. sind arbeitslos oder verdienen sehr wenig. 

Ein guter Weg keinen "Fehler" in deiner Laufbahn zu machen ist so viel wie möglich auszuprobieren. Du spielst mit dem Gedanken Schauspieler zu werden? Dann könntest du schon mal in die Theater-AG in deiner Schule eintreten und dich dort ausprobieren oder du machst einen youtube Kanal und spielst dort verschiedene Rollen und schaust wie du mit Kamera und Öffentlichkeit klar kommst. Jeder will nen Traumjob, aber nur sehr wenige schaffen das. Man sieht den Moderator im TV und denkt wow der verdient so viel Kohle und scheint Spaß zu haben, aber man sieht nicht, dass er vorher 5 Stunden in der Besprechung gehockt war und dann nochmal ne Stunde in der Maske und man sieht auch nicht die 50 anderen Moderatoren-Kollegen, die es nicht in die Samstagabendshow geschafft haben, sondern jetzt Shampoo auf dem Shoppingkanal verkaufen. In deinem Alter muss man noch gar keine Vorstellung haben. 

Meistens ist es so, dass du dich viele Jahre später mit deinen Freunden wiederfindest und ihr lacht euch kaputt über die Berufswünsche, die ihr als Kinder hattet. Ich wollte in deinem Alter Schiedsrichter beim Fußball werden. Geworden bin ich letztlich Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Dein Vorteil ist heutzutage ist es üblich, dass man in einem Leben mehrere Jobs und oft auch sehr unterschiedliche Jobs hat. Also probier einfach so viel aus wie du willst es hindert dich ja niemand daran so oft zu wechseln bis du was findest was dir gefällt und falls du etwas ganz Bestimmtes ausmachst, was du unbedingt willst dann musst du dir überlegen welche Schritte dazu nötig sind, also so Fragen wie "Brauche ich einen bestimmten Schulabschluss dafür?", "Bin ich bereit weit wegzuziehen?" usw. und dann gehst du es eben an und hakst einen Punkt nach dem anderen ab und verfolgst deinen Traum. Wer hartnäckig dran bleibt und auch Rückschläge einplant und aushält der wird meistens hinterher belohnt. Es empfiehlt sich auf jeden Fall mindestens eine Ausbildung zu machen und vllt. ein paar Jahre in einem Beruf zu arbeiten denn dann kannst du egal was du ausprobierst im Notfall immer wieder auf deinen "alten" Beruf zurückgreifen. Das gibt dir mehr Sicherheit beim Ausprobieren, aber mach dir nicht so nen Kopf. Das sind Themen, die dich mit 13 nun wirklich nicht groß umtreiben müssen. Es ist völlig ok, wenn du von der Berufswelt noch gar keinen Plan hast und das alles auf dich zukommen lässt. Wenn deine Eltern oder so dich fragen sag einfach du willst Baggerfahrer werden und schau dabei ganz begeistert und ernst dann werden sie schon aufhören zu fragen. ^^ 

Beruf kreativ und spannend vorstellen?

Ich muss in der Schule eine computergestützte Präsentation zu einem Beruf meiner Wahl halten. Hat jemand eine Idee wie ich den Beruf spannend vortragen kann ohne, dass die halbe Klasse einschläft? Ich möchte auf jeden Fall eine ppt mit Stichpunktlisten vermeiden! Am liebsten würde ich irgendeinen Beruf in den Bereichen Film/Foto oder Informatik vorstellen.

Danke schonmal im Voraus, leide bin ich was sowas angeht ziemlich unkreativ.

...zur Frage

Mediziner, Schauspieler, Architekt oder Studium?

Hey, ich habe gerade meine Schule abgeschlossen und leider keinen Plan was ich beruflich machen will. Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich erkennen kann, ob einer der im Titel genannten Berufe der richtige für mich ist? Bzw wie kann ich erkennen für welchen Beruf/Studium ich geschaffen bin? Meine Interessen auf der Arbeitswelt halten sich leider auch ein wenig unrealistisch bzw. in Grenzen.

...zur Frage

Beruf Schauspieler in Deutschland sehr abwägig?

Ich bin 16 Jahre alt (bald 17) und ich interessiere mich sehr für den Beruf als Schauspieler. Ich sehe mir jedes Mal einen Film an und ich denke "Wow, spielen die das alle toll!". Ich bin sehr begeistert von diesem Beruf und ich würde mich anfangs auch selbst auf die Schule konzentrieren, bevor ich mich noch wo anders betätige. Ich habe von der Schule aus in einem kleinem Schultheater mitgewirkt und ich war die zweite Hauptbesetzung, vor der Klasse ein paar Rollenspiele und "schauspielerische Kunst" darzustellen macht mir auch sehr Spaß. Ich schwärme so von diesem Beruf, dass ich vom Boden abhebe.

Ist eine schauspielerische Karriere überhaupt möglich und wenn ja, schafft man in Deutschland einen Durchbruch?

...zur Frage

Mein Traumberuf - Maskenbildner, ist das verrückt?

Hey, ich (Mädchen, 16) mache mir unglaublich viele Gedanken darüber, was ich später machen will. Ich besuche momentan die 10. Klasse eines Gymnasium und möchte später noch ein Studium abschließen.

Ich bin auf den Beruf des Maskenbildners gestoßen und ihn irgendwie für mich entdeckt. Ich möchte irgendwas in der Richtung machen. Ich würde gerne Maskenbild studieren. Jedoch würde ich gerne an Filmen mitwirken. Ist es schwierig so einen Beruf zu bekomen? Ist es denn sinnvoll Maskenbild zu studieren? Hat man denn gute Berufschancen? Wie sehen die Arbeitszeiten aus und kann mir jemand etwas über den Beruf aus eigenen Erfahrungen erzählen?

Danke schon mal im Voraus!

...zur Frage

Schauspieler welche Belastung

Wir müssen für die Schule ein Vortrag über den Beruf Schauspieler/in. Ich brauche nur noch die Belastungen usw. Könnt ihr mir ein paar aufzählen, und dann noch Verantwortung welche sie haben, und Zusammenarbeit da habe ich nur das sie mit anderen Menschen zusammen ein Dreh,Stück,... spielen müssen

...zur Frage

Ohne Abi keine Zukunft?

Erstmal Hallo :) Ich bin 14 Jahre alt und gehe in die 8.Klasse. Als ich und meine Freundin heute in der Pause,uns über Jobs,Schule usw. geredet haben meinte meine Freundin aufeinmal das man,ohne Abitur keinen/schlechten Beruf kriegen würde.Stimmt das was sie sagt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?