Bin Krankenschwester(61),war 13 Monate Krank,jetzt mach ich Wiedereinglierung; muss waschen die Ptienten 4Wochen hab ich schon hinter mir ich kann nicht mehr?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hier ein Link, der dich gut informiert:

http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Stufenweise-Wiedereingliederung-465.html

Du solltest selbst feststellen, was du noch kannst oder nicht kannst. Wenn du leichtere Arbeiten verrichtest, könnte sich auch dein Gehalt ändern, ob sich das auf deine Rente auswirkt, solltest du mit einem Sachbearbeiter der Rentenversicherung besprechen und auch - falls du einen Schwerbehinderten-Ausweis hast - ob es sich nicht doch lohnt, in Rente zu gehen. Er kann dir deine Rente ausrechnen und du entscheidest dann, ob du noch einige Jahre arbeiten willst oder kannst.

Hast du ein Attest vorliegen, was aufzeigt, was du körperlich wegen deiner Erkrankung nicht machen darfst oder sollst? Erst dann muss sich der Arbeitgeber darauf einstellen. Soweit ich weiß (meine Freundin ist gelernte gesundheits- und Krankenpflegerin) gehört das waschen von Patienten zum ganz normalen Berufsfeld dazu. Es ist also nichts sonderbares, was da von dir verlangt wird.

Willkommen im reichen Deutschland - wo der Champagner in strömen fließt - leider nur für die Reichen..

Menschen die ihr Leben lang arbeiten haben dies bis 67 zu tun - oder noch mehr von der Rente abzugeben... Wo sie schon normal nicht reicht.

Dir bleibt kaum eine Wahl...

Entweder Du meldest Dich dauernd krank - beantragt Kur und Reha - bis Du Deine Rente erreicht hast...

Ggfs. Hast Du n Grad der Behinderung und kannst eine Berufsunfähigkeit erreichen.

Das Beste wäre allerdings wenn Du innerhalb der Pflegebranche in administrative Aufgaben wechselst - zB PDL für einen ambulanten Dienst ...

Allerdings wachsen solche Jobs nicht auf Bäumen...

Eine anerkannte Rücken Erkrankung beschert Dir sonst den Vorruhestand ....

Du meinst, in anderen Ländern sei schon das Schlaraffenland etabliert, in dem Nichtreichen gebratene Tauben und eben Champus von alleine ins Maul fliegt...? Und Kranke umsonst sich Rehas etc. nach Lust und Laune gönnen können? Weil auch niemand Krankenversicherungsbeiträge bezahlen muss? Vermutlich kommt man dahin, indem man zahlreiche Asylberwerberunterkünfte abfackelt?

1
@atzef

UNSINN ... Intelligente Menschen wissen was ich sagen möchte ! Die Produktivität hat sich in den letzten 60 Jahren verhundertfacht - dennoch arbeiten wir immer länger und verdienen immer weniger - auch Rente und Gesundheitssystem verschlechtern sich ständig !!! - Wissenschaftler haben 1960 prognostiziert, das der Mensch nur noch 2 bis 3 Std am Tag arbeiten muss um GUT leben zu können - die Realität sieht anders aus - und profitieren tun nur 10% der Menschen - was diesen 10% aber nicht reicht - also wird noch mehr aus den 90% rausgequetscht - und das ist ein GLOBALES Problem !

0
@BigBen38

"Unsinn" ist natürlich ein unglaublich beeindruckendesund unwiderlegbares Argument...! :-)

Weder arbeiten wir länger noch verdenen wir weniger. tatsächlich hat sich der Lebensstandard enorm entwickelt.

1960 sind meine Eltern z.B. als vierköpfige Familie in eine 3-Zimmer-Sozialwohnug eingezogen. In dieser neu errichteten Siedlung wohnte der Bürgermeister, Studienräte, Einzelhandelsunternehmer, leitende Angestellte... Ken Dutzend Autos fuhren damals in dieser Wohnsiedlung herum.

Heute werden diese Wohnungen nahezu ausschließlich von 1-2 köpfigen, einkommensschwachen familien bewohnt, vielen ALG 2-Empfängern. Zu viert wohnt da niemand mehr... Das größte Problem ist dabei, irgendwo einen Parkplatz für sein Auto zu finden...

"Unsinn" ist daher lediglich deine Verelendungsthese!

Richtig ist, dass sich angesichts einer ständig verlängernden Lebenserwartung (ein ausgewiesenes merkmal ständig sich verbessernden lebenssandards!) de Relation zwischen Beruftstätigen und Rentenempfänger sich permanent zu Gunsten der rentenempfänger und damit zu Lasten der Rentenbeitragszahler entwickelt. Das deutsche Gesundheitssystem wiederum weist weiterhin einen weltweiten Spitzenplatz auf - gerade was eine vom sozialen Status entkoppelte allgemeinmedizinische Versorgung der Bevölkerung betrifft!

Wenn es tatsächlich Wissenschaftler 1960 gegeben haben sollte,die damals für heute den entwickelten Kommunismus mit zehnfach besserem lebensstandard bei nur noch 2-3 Stunden Arbeit am Tag prognostiziert haben sollten, macht das nur deutlch, dass es auch unter Wissenschaftlern mitunter eine Reihe von Quacksalbern gibt! :-)

Natürlich hat sich die Produktivität enorm entwickelt - mit ihr aber auch die zu lösenden probleme: Automobilinfrastruktur, Rente, Umweltschutz, Klimawandel, internationale onkurrenz durch immer mehr Schwellenländer und nicht zuletzt der billionenschwere Aufbau des heruntergewirtschfteten Ostdeutschlands...

0
@atzef

Dir ist doch bekannt was die Beitragsbemessungsgrenze ist und auch seit wann die Kassenbeiträge rapide ansteigen - seit den privaten Krankenversicherung - es wird das was vorhanden ist einfach falsch verteilt - und ja einige haben noch ihr Auto und Smartphone etc ...weitestgehend auf Pump - während früher erst gespart wurde und dann gekauft ...ich will auch gar nicht zu sehr in die Materie gehen, das jedoch in den vergangenen 20 Jahren sich für Mittelschicht und Unterschicht alles nur verschlechtert - kannst Du kaum abstreiten...und auf Einzelschicksale wird keine Rücksicht mehr genommen... Früher war Frührente kein Problem - heute kann man ja nicht mal von der Normalen Rente leben - von der Frührente kann man nicht mal mehr den Strick kaufen um sich aufzuhängen - während Politiker Bankster und Aktionäre mit den Milliarden nur so um sich schleudern....die Bandbreite - was ist los in diesem Land

0

Wie sieht es mit vorzeitigem Ruhestand aus? Ab 60 besteht doch diese Möglichkeit.

Ich würde den Dialog mit der Krankenhausleitung suchen und darum bitten,  Dir leichtere Aufgaben zuzuteilen. Anders wirds nicht gehen. Sonst fällst du ja gleich wieder aus.

Gespräch mit behandelndem Arzt und Arbeitgeber suchen. Die Wiedereingliederung muss offensichtlich angepasst werden.

Dann such dir halt einen anderen Job, Pflegedienst oder so.

Als ob der Job einfacher wäre. 

0
@Schleckermaul

Na ja, wir können natürlich auch jeden auf Zuruf ins Schlaraffenland schicken...

0

Was möchtest Du wissen?