Billpay - Inkassu durch KSP - rechtens?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Frage ist nun, muss ich diese Forderung begleichen?

Jein.

Theoretisch sind Anwaltskosten unter gewissen Umständen ein vom Schuldner zu ersetzender Verzugsschaden, allerdings klagt KSP seine eigenen Kosten grundsätzlich nicht ein.

Außerdem habe ich gelesen, dass man bei sowas unbedingt eine Art Schreiben anfordern soll, in der ersichtlich wird, dass Billpay die Forderung an Ksp abgetreten hat. Ist das richtig?

KSP ist eine Anwaltskanzlei. Es sollte sich also im Schreiben ein Passus finden wie "die ordnungsgemäße Bevollmächtigung wird anwaltlich versichert" und dann passt das auch.

Bei Anwaltskanzleien funktioniert es ein bisschen anders als bei schnöden Inkassobüros.

LadyLizRawr 26.08.2015, 11:06

Danke für die Antwort. Habe eben die Schreiben nochmals genau durchgelesen und dort keinen Satz gefunden der so aussieht. Nur sowas wie "Die gegen Sie bestehende Forderung wurde an unsere Mandantin abgetreten." ob das nun aber auf sowas hinweist, weiß ich nicht. 

0
kevin1905 26.08.2015, 11:20
@LadyLizRawr

Wenn da wirklich wörtlich Abtretung (= Zession gem. §§ 398 ff BGB) steht, dann versucht man dich abzuzocken.

Wird eine Forderung vollends abgetreten, so ändert sich der Gläubiger. KSP wäre dies nun und handelt dann gegen dich in eigener Sache. Sich selbst zu beauftragen lässt aber keine Kosten entstehen.

Ist ggf. dann sogar schon ein Betrug.

0
franneck1989 26.08.2015, 11:34
@kevin1905

Wenn da wirklich wörtlich Abtretung (= Zession gem. §§ 398 ff BGB) steht, dann versucht man dich abzuzocken.

Dieser Satz sagt wohl nur aus, dass der Ursprungsgläubiger (vermutlich irgendein Online-Shop) die Forderung an Billpay abgetreten hat.

0
mepeisen 27.08.2015, 07:13
@franneck1989

Trotzdem würde ich hier eine Abtretungsurkunde verlangen. Textvorschlag: "Werte KSP. Ich weise die Forderung mangels Vorlage einer Vollmacht der Billpay und mangels Vorlage einer Abtretungsurkunde zwischen XX und Billpay zurück. Ich untersage die Speicherung meiner personenbezogenen Daten und die Meldung an Auskunfteien."

Im Anschluss dann würde ich direkt an den Gläubiger zahlen, was nachvollziehbar ist. Das wären neben der Hauptforderung dann Zinsen, sowie pro Briefpost-Mahnung maximal 2,50€.

0

Leider musst du den vollen Betrag bezahlen. Falls du deine Schulden bei Billpay mit Grund z.B. Umzug nicht bezahlen konntest, kannst du es der Inkasso Ges. mitteilen, vielleicht kommen sie vom Preis runter. Ansonsten kannst du noch eine Teilzahlung vereinbaren, aber den Betrag musst du bezahlen. Wenn du den Betrag nicht ausgleichst, kann es dem Gericht weitergeleitet werden, wo es doppelt so hoch wird.

franneck1989 26.08.2015, 11:03

Wenn du den Betrag nicht ausgleichst, kann es dem Gericht weitergeleitet werden, wo es doppelt so hoch wird.

Wenn überhaupt, wird das Gericht die Forderung zusammenstreichen auf einen deutlich geringeren Betrag, z.B. die 0,3 Gebühr für ein Schreiben einfacher Art

2
mepeisen 27.08.2015, 07:22

Leider musst du den vollen Betrag bezahlen.

Das ist Quatsch. Für ein Schreiben einfacher Art gibt es maximal 16,20€ inkl. Auslagen. Die Mahngebühren sind ebenfalls drastisch überzogen.

Für welches Inkasso arbeitest du?

Falls du deine Schulden bei Billpay mit Grund z.B. Umzug nicht bezahlen konntest

Ein Umzug hat nichts damit zu tun, außer dass einen etwaige Mahnbriefe nicht erreichen und man so ggf. noch gar nicht in Verzug war. Dann belaufen sich die durchsetzbaren Verzugskosten aber auf 0,00€ und nicht auf "etwas weniger".

Wenn du den Betrag nicht ausgleichst, kann es dem Gericht weitergeleitet werden, wo es doppelt so hoch wird.

Rein rechnerisch stimmt das zwar, wenn man aber die Hauptforderung und die nachvollziehbaren/durchsetzbaren Kosten bezahlt, kann da nichts mehr anbrennen. Dann müsste KSP seine Kosten einklagen und die zudem begründen, was ein Ding der Unmöglichkeit sein wird, wenn man sich korrekt anstellt.

0

Vermutlich wurde nur der Forderungseinzug an KSP abgetreten Forderungsinhaber ist nach wie vor billpay 

Ich persönlich bin mir sehr sicher das die Anwaltsgebühren mangels Erfolgsaussichten nicht eingeklagt werden

Kommt auch darauf an wie Du mental drauf bist denn böse Briefe werden auf jeden Fall folgen

Fordere doch erst mal Legitimationsnachweise ein ?!

Wie ist das wenn ich  die Forderung von billpay bezahlt habe nachmittag kommt die nette email von ksp, das die jetzt da "Zepter" in der hand haben?So nun kam nämlich die mail das die die Teilforderung bekomm haben aber gerne noch den Rest haben wollen was Ksp haben will. WAs mach ich denn jetzt?

KSP klagt seine Forderungen erfahrungsgemäß nicht ein, sondern droht nur. Im Masseninkasso sind solche Beträge auch gar nicht durchsetzbar. Daher würde ich hier erstmal nicht zahlen, da die Hauptforderung längst beglichen ist

LadyLizRawr 26.08.2015, 11:03

Danke für die Antwort. Leider wurde meine vorige Frage gelöscht, warum auch immer. Besteht ein Unterschied von KSP zu normalen Inkassobüros? Habe gelesen das KSP ein Anwaltsbüro ist und es dort eigentlich anders abläuft als bei einem Inkassounternehmen. Oder sind diese beiden schon quasi das selbe? 

0
franneck1989 26.08.2015, 11:06
@LadyLizRawr

Ja, es besteht schon ein Unterschied. Anwälte sind zweckdienlicher, da sie z.B. auch Klage erheben könnten für ihre Mandanten. Daher muss man das schon eher bezahlen, allerdings sind die Gebühren meiner Meinung nach deutlich überhöht

1
LadyLizRawr 26.08.2015, 11:11
@franneck1989

Es wird auch auf eine Rechtsanwaltvergütungsgesetz ganz unten im Schreiben verwiesen. Wenn ich das richtige deute, ist es auch nirgends richtig geregelt, welche Kosten nun wirklich zulässig sind und welche nicht. Das Ganze scheint recht schwammig zu sein. Ich bin mir auch nicht sicher ob bei diesem Betrag wirklich ein Gericht tätig wird, dafür kenne ich mich zu wenig mit solchen Geschichten aus. 

0
franneck1989 26.08.2015, 11:38
@LadyLizRawr

Wie ich an anderer Stelle schon schrieb, sind solche Gebühren, welche Einzelfallbeurteilung usw. beeinhalten, im Masseninkasso (welches hier durch Rechtsanwälte drchgeführt wird, aber trotzdem so genannt werden kann) kaum durchsetzbar. Ich würde hier einen gerundeten Betrag von 20,- ansetzen, aber KSP versucht natürlich das maximal mögliche heraus zu quetschen. Mit letzter Sicherheit kann ich das aber auch nicht sagen, da es sich eben nicht um ein Inkassobüro handelt, wo die Sachlage eindeutig ist.

0
mepeisen 27.08.2015, 07:18
@LadyLizRawr

Doch, das ist durchaus richtig geregelt. Ändert nichts, dass so Kanzleien wie KSP die Leute grundlegend verarschen. KSP verlangt eine volle Gebühr für eine "außergerichtliche Tätigkeit". So etwas wird aber im Masseninkasso nie erbracht und beauftragt. Stattdessen handelt es sich hier um einen Massenbrief, also ein "Schreiben einfacher Art". So etwas wird maximal mit 16,20€ inkl. Auslagen vergütet und nicht mit 61€.

Zudem sind "kaufmännische Mahnkosten" von 15€ totaler Schwachsinn. Gerichte erkennen für eMail-Mahnungen eigentlich nichts und für eine Briefpost-Mahnung zwischen 1€ und maximal 2,50€ an. Zudem sind streng genommen die verzugsbegründenden Mahnungen (Zahlungserinnerung bzw. 1. Mahnung) stets kostenfrei.

Man könnte sogar so weit gehen und die Kanzlei anzeigen wegen versuchten Betrugs/ Wuchers. Grundlage wäre, dass die absichtlich überzogene Mahngebühren einfordern und ihre Stellung als Rechtsanwalts-Kanzlei ausnutzen um das so zu begründen, als müsse man das zwingend bezahlen. Und das obwohl sie aus tausenden Gerichtsurteilen bis hoch zum BGH ganz genau wissen, dass die Mahngebühren um ein Vielfaches überzogen sind.

0

Die Höhe der Forderung ist berechtigt. da sind einige Leute tätig geworden und die wollen bezahlt werden.

Zahl jetzt halt, selber schuld und verbuch es unter Konto Erfahrungen.

mepeisen 27.08.2015, 07:24

Die Höhe der Forderung ist berechtigt. da sind einige Leute tätig geworden und die wollen bezahlt werden.

Es interessiert niemanden. Die Zeugen Jehovas, die vor meiner Tür stehen, wurden auch tätig und wollen bezahlt werden. Dennoch muss ich sie nicht reinlassen und schon gar nicht bezahlen.

Wenn ein Zahlungsdienstleister (!) wie Billpay, ein großer geschäftserfahrener Gläubiger, zu faul ist selbst Mahnbriefe zu verschicken und dazu die Hilfe einer Kanzlei in Anspruch nimmt, dann bezahlt er das auch selbst. Das ergibt sich aus §254 BGB.

Wir reden hier nicht von einem kleinen Handwerkerlein, der von einem Anwalt eine Rechtsberatung einholt und eine Einzelfallprüfung abfragt.

0

Was möchtest Du wissen?